Für 3. Liga

Fotos von den Umbaumaßnahmen im Carl-Benz-Stadion

Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
1 von 11
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
2 von 11
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
3 von 11
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
4 von 11
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
5 von 11
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
6 von 11
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
7 von 11
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.
8 von 11
Das Carl-Benz-Stadion wird für die 3. Liga modernisiert.

Mannheim – Das Carl-Benz-Stadion wird fit für die 3. Liga gemacht! Am Freitag haben die Stadt Mannheim und der SV Waldhof Mannheim über den aktuellen Stand und die Kosten informiert:

Schon unmittelbar nach dem letzten Saisonspiel gegen den FSV Mainz 05 II haben im Mannheimer Carl-Benz-Stadion die Umbaumaßnahmen für die 3. Liga begonnen. Die Stadt Mannheim investiert rund 2,4 Millionen Euro, um die Heimspielstätte des SV Waldhof Mannheim zu modernisieren.

Wir freuen uns sehr über die Rückkehr in den Profifußball und möchten dem SV Waldhof die optimalen Bedingungen für eine erfolgreiche Zukunft bieten“, sagt Sportbürgermeister Lothar Quast am Freitag (31. Mai).

SV Waldhof Mannheim: Umbaumaßnahmen im Carl-Benz-Stadion

Neben dem neuen Rasen werden zudem die Flutlicht- und Beschallungsanlage (160.000 und 184.000 Euro) sowie die Videoüberwachung (560.000 Euro) erneuert. „Wir sind der Stadt Mannheim sehr dankbar für die tatkräftige Unterstützung bei den Umbaumaßnahmen“, betont Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp.

Der Einbau der Rasenheizung erfolgt in zwei Schritten: Zunächst werden die Rohre verlegt und eine Bewässerungsanlage eingebaut. In einem zweiten Schritt wird dann die Heiztechnik installiert. Hierfür ist jedoch noch ein Beschluss des Gemeinderates nötig, der Anfang Juli folgen soll. 

Für den zweiten Bauabschnitt werden weitere 470.000 Euro nötig. Die Gesamtkosten werden laut Quast voraussichtlich auf 2,8 Millionen Euro steigen. In Absprache mit dem DFB soll die Rasenheizung dann zur Saison 2020/21 endgültig fertiggestellt werden.

nwo

Mehr zum Thema

Kommentare