0:1-Heimniederlage

FK Pirmasens stoppt Waldhof-Aufwärtstrend

SV Waldhof gegen FK Pirmasens
1 von 112
Der SV Waldhof verliert gegen den FK Pirmasenes 0:1.
SV Waldhof gegen FK Pirmasens
2 von 112
Der SV Waldhof verliert gegen den FK Pirmasenes 0:1.
SV Waldhof gegen FK Pirmasens
3 von 112
Der SV Waldhof verliert gegen den FK Pirmasenes 0:1.
SV Waldhof gegen FK Pirmasens
4 von 112
Der SV Waldhof verliert gegen den FK Pirmasenes 0:1.
SV Waldhof gegen FK Pirmasens
5 von 112
Der SV Waldhof verliert gegen den FK Pirmasenes 0:1.
SV Waldhof gegen FK Pirmasens
6 von 112
Der SV Waldhof verliert gegen den FK Pirmasenes 0:1.
SV Waldhof gegen FK Pirmasens
7 von 112
Der SV Waldhof verliert gegen den FK Pirmasenes 0:1.
SV Waldhof gegen FK Pirmasens
8 von 112
Der SV Waldhof verliert gegen den FK Pirmasenes 0:1.

Mannheim-Waldhof - Dämpfer für den SV Waldhof! Nach sechs Spielen ohne Niederlage verlieren die Blau-Schwarzen am Samstag vor heimischer Kulisse gegen den FK Pirmasens verdient 0:1.

Der SV Waldhof verliert gegen den FK Pirmasenes 0:1.

Schon vor der Partie im Carl-Benz-Stadion gibt es die erste negativen Nachrichten für den SV Waldhof. So fehlen mit

Salvatore Bari

(Meniskusanriss),

Alban Ramaj

(Leistenprobleme) und

Lutz Radojewski

(Grippe) gleich mehrere wichtige Offensivspieler. SVW-Coach Kenan Kocak bietet deshalb unter anderem Edeljoker

Juvhel Tsoumou

von Beginn an auf.

Gäste beginnen selbstbewusst

Von der ersten Minute an übernehmen die Gäste von der FK Pirmasens die Initiative. Die abstiegsgefährdeten Pfälzer, die zuletzt beim 4:0-Sieg gegen die TuS Koblenz Selbstvertrauen getankt haben, haben in der 16. Minute die erste große Torchancen. Der ehemalige Bundesliga-Profi Benjamin Auer kann den Ball aus der Drehung aber nicht entscheidend auf das Tor von Markus Krauss bringen.

Beim SV Waldhof läuft im Spiel nach vorne fast nichts zusammen. Kenan Kocak wirkt aufgrund der schwachen Anfangsphase verärgert und schickt bereits nach 20 Minuten die Ersatzspieler zum Aufwärmen. Viele taktische Fouls hemmen in der Folge den Spielfluss erheblich. Die Waldhöfer probieren es in der 37. Minute mit einem Weitschuss von Steffen Straub, doch der FKP-Keeper Mirko Bitzer wehrt den Ball nach einer Unsicherheit zur Ecke ab. 

Verdienter Rückstand

In der zweiten Halbzeit wird das zum Teil dilettantisch wirkende Spiel des Waldhof dann bestraft. Nach einem Foul von Daniel Di Gregorio gibt Schiedsrichter Benedikt Kempkes einen berechtigten Strafstoß für die Gäste. Daniel Gerlinger (51.) lässt Markus Krauss keine Chance und trifft zum 0:1.

Der FKP verwaltet im Anschluss die Führung clever und lässt dem SVW kaum Freiräume zur Entfaltung. Zudem mangelt es im Spielaufbau der Mannheimer immer wieder an Kreativität. Schließlich kommt es teilweise zu Szenen wie im Handball. Die Pirmasenser stellen sich hinten rein, die Waldhof-Buben spielen sich den Ball von der einen auf die anderen Seite und finden aber letztlich kein Mittel gegen die kompakt stehende Elf von Peter Tretter.

Kenan Kocak reagiert und bringt vor den 2.329 Zuschauern nach Yanick Haag (46.) und Morris Nag (57.) in der Schlussphase auch noch Patrick Haag für den glücklosen Außenstürmer Steffen Straub.

Und es keimt tatsächlich noch einmal Hoffnung für den SVW auf, als der eingewechselte Yanick Haag kurz vor Schluss an den Ball kommt und per Lupfer das Tor nur knapp verpasst. Wenige Sekunden später köpft Marcel Seegert nach einer Flanke von Christian Mühlbauer ebenfalls am Tor vorbei. Letztlich bleibt es beim 0:1 aus Sicht der Mannheimer. 

Kocak bemängelt Einstellung

Nach der Partie ist Kenan Kocak der Ärger über die Niederlage deutlich anzuspüren. Der 34-Jährige beklagt vor allem die Einstellung, mit der sein Team nach sechs Spielen ohne Niederlage gegen Pirmasens aufgetreten ist. „Wir haben heute im Kollektiv alles schlecht gemacht, was man schlecht machen kann. Das Auftreten meiner Mannschaft hat mich sehr enttäuscht“, so der sichtlich verärgerte Kocak.

Durch die Niederlage rutscht der SV Waldhof auf Platz elf ab und hat nun sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Nächster Gegner ist die Spielvereinigung Neckarelz am Samstag, 9. Mai.

nwo

Rubriklistenbild: © MANNHEIM24/Nils Wollenschläger

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare