1. Mannheim24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Spätes Siegtor gegen Erzgebirge Aue – Waldhof-Coach Neidhart muss „blechen“

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Der SV Waldhof Mannheim schlägt den FC Erzgebirge Aue. Trainer Christian Neidhart verrät nach dem Spiel, dass er wegen dem Siegtor in die Mannschaftskasse einzahlen muss:

In der 86. Minute kennt der Jubel im Carl-Benz-Stadion keine Grenzen: Nach einem Freistoß von Alexander Rossipal steht der eingewechselte Marten Winkler goldrichtig und köpft den SV Waldhof Mannheim am Mittwochabend zum Sieg gegen den FC Erzgebirge Aue. Auffällig: Bereits an den ersten beiden Spieltagen trifft der SVW in der Schlussphase – und per Standardsituation.

SV Waldhof siegt gegen Erzgebirge Aue – und Trainer Neidhart muss zahlen

Darauf hat Waldhof-Trainer Christian Neidhart im Training viel Wert gelegt. „Wir machen wirklich viel an Standards. Das Schöne daran ist, dass jedes Standardtor den Trainer richtig Geld kostet“, schmunzelt Neidhart im Gespräch mit Magenta Sport.

Wie viel der Nachfolger von Patrick Glöckner bei Standardtoren in die Mannschaftskasse zahlen muss, lässt er aber offen. „Ich denke, dass ich am Ende des Monats noch etwas im Kühlschrank habe, aber wie viel ich blechen muss, verrate ich nicht.“

SV Waldhof Mannheim - Erzgebirge Aue
Das Trainerteam des SV Waldhof nach dem Sieg gegen Erzgebirge Aue. © PIX-Sportfotos/Michael Ruffler

SV Waldhof erlebt packende Schlussphase gegen Erzgebirge Aue

Vor den 7.468 Zuschauern entwickelt sich von Anfang an ein intensives Spiel. Auch wenn es über die gesamte Spielzeit gesehen nur wenige Großchancen gibt, ist die Spannung greifbar. „Wir haben uns in den Kleinigkeiten geschickter angestellt“, resümiert Neidhart – auch mit Blick auf das 2:2 am Sonntag gegen Verl.

Ein entscheidender Faktor sind die Wechsel, die der Waldhof-Coach vorgenommen. Adrien Lebeau, Dominik Kother und der Torschütze Marten Winkler haben das Offensivspiel in der packenden Schlussphase spürbar belebt. „Die Jungs haben für mächtig Wirbel und Tempo gesorgt“, lobt Neidhart.

SV Waldhof Mannheim - Erzgebirge Aue
Marten Winkler nach dem Siegtor für den SV Waldhof Mannheim. © Marino/PIX-Sportfotos

SV Waldhof am Sonntag beim SV Meppen gefordert

Mit dem zweiten Heimsieg im Rücken reist der SV Waldhof nun zum Auswärtsspiel nach Meppen. Die Partie wird für Chrristian Neidhart etwas ganz Besonderes. Schließlich hat er die Emsländer 2017 – gegen den SV Waldhof – in die 3. Liga geführt. Gut möglich, dass der 53-Jährige am Sonntag auch wieder in die Mannschaftskasse zahlen muss. (nwo)

Auch interessant

Kommentare