Anstoßzeiten, TV-Übertragungen, Spielplan

Was den SV Waldhof Mannheim in der 3. Liga erwartet

+
Der SV Waldhof Mannheim spielt in der kommenden Saison in der 3. Liga.

Mannheim – Der SV Waldhof Mannheim steht als Aufsteiger in die 3. Liga fest. Was den Traditionsverein dort in der kommenden Saison erwartet:

Das große Ziel ist erreicht! Nach 16 Jahren ist der SV Waldhof Mannheim zurück im Profifußball und wird in der kommenden Saison in der 3. Liga spielen. Nach vielen Spielzeiten in der Regionalliga Südwest kommen eine Klasse höher viele Veränderungen auf den Traditionsverein und seine Fans zu. 

Neue Anstoßzeiten, neue Gegner, TV-Übertragungen, längere Anfahrtswege - das erwartet den SV Waldhof in der 3. Liga:

Wann beginnt die Saison in der 3. Liga?

Die Sommerpause wird für die Spieler des SV Waldhof Mannheim kurz ausfallen. Schließlich beginnt die Drittliga-Saison 2019/20 bereits am Wochenende vom 19. bis 22. Juli. Die vierwöchige Winterpause startet nach dem 20. Spieltag, der vom 20. bis 23. Dezember ausgetragen wird. Der letzte Spieltag steigt am 16. Mai 2020. Die Liga besteht aus 20 Mannschaft. Folglich wird es 38 Spieltage geben. 

In der 3. Liga gibt es es vier Absteiger, zwei Teams steigen direkt in die 2. Bundesliga auf, der Drittplatzierte muss in die Relegation gegen den 16. der 2. Bundesliga ran.

Wann wird gespielt? Die Anstoßzeiten in der 3. Liga

Die Anstoßzeiten in der 3. Liga setzen sich wie folgt zusammen:

  • Freitag, 19 Uhr: Ein Spiel
  • Samstag, 14 Uhr: Sechs Spiele
  • Sonntag: Ein Spiel um 13 Uhr und ein Spiel um 14 Uhr
  • Montag: Ein Spiel um 19 Uhr

TV-Übertragungen: Wo kann ich die 3. Liga schauen?

Während der Waldhof-Livestream künftig im Radioformat von den Spielen des SVW berichten wird, kannst Du beim kostenpflichtigen Anbieter Magenta Sport ALLE 380 Drittliga-Spiele live schauen. 

Die dritten Programme der ARD dürfen insgesamt 86 Spiele live und kostenlos im TV und Live-Stream zeigen. Darunter fallen allerdings ausschließlich die Samstagsspiele. Zudem wird es in der ARD-Sportschau Zusammenfassungen der Partien geben. MANNHEIM24 wird die Spiele des SV Waldhof Mannheim wie gewohnt im Live-Ticker begleiten.

Brisantes Derby: Wiedersehen mit dem FCK

Neben einem möglichen Derby gegen den Karlsruher SC, der aktuell noch auf den Aufstieg in die 2. Bundesliga hofft, kommt es voraussichtlich auch zum Wiedersehen mit dem Erzrivalen 1. FC Kaiserslautern

Das letzte Pflichtspiel zwischen den Traditionsvereinen hat es 2001 gegeben, als sich der FCK im DFB-Pokal gegen den SVW durchgesetzt hat. Das letzte Liga-Duell datiert gar aus dem Jahr 1997. Trotz einer 0:5-Niederlage hat der damalige Waldhof-Stürmer Atilla Birlik bei den Fans Kultstatus erlangt, da er FCK-Keeper Gerry Ehrmann eine Ohrfeige verpasst hat

Uerdingen, Meppen, Lotte: Der SV Waldhof hat noch einige Rechnungen offen

Zu einem voraussichtlichen Wiedersehen kommt es auch mit den Gegnern aus den Aufstiegsspielen der letzten drei Jahre. 2016 ist der SVW an den Sportfreunden Lotte gescheitert, 2017 im Elfmeter-Drama an Meppen und 2018 nach dem Spielabbruch am KFC Uerdingen. In der kommenden Saison könnten sich die Blau-Schwarzen revanchieren.

Weite Anfahrtswege - ‚Freundschaftsspiel‘ gegen Eintracht Braunschweig

Die Anfahrtswege sind in der 3. Liga deutlich länger als zu Regionalliga-Zeiten. Die weiteste Auswärtsfahrt wird die Partie in Rostock sein. Das Ostseestadion ist rund 800 Kilometer von Mannheim entfernt.

SV Waldhof in Liga 3: Die Fotos von der Aufstiegsfeier!

Bereits seit mehreren Jahrzehnten pflegen die Fans des SV Waldhof Mannheim eine Fan-Freundschaft mit Eintracht Braunschweig. Sollten die Niedersachsen den Klassenerhalt in der 3. Liga schaffen, würde es zum ersten Pflichtspiel-Duell seit 2003 kommen.

FIFA20: SV Waldhof Mannheim auch auf der Konsole vertreten

Interessant für alle Gamer: Der SV Waldhof Mannheim wird erstmals auch in der Fußball-Simulation ‚FIFA‘ vertreten sein. In dem Video-Spiel sind die ersten drei Ligen in Deutschland lizensiert.

Welche Rolle wird der SV Waldhof Mannheim in der 3. Liga spielen?

Wenn der SV Waldhof Mannheim die Aufstiegseuphorie mit in die neue Saison nimmt und sich auf dem Transfermarkt sinnvoll verstärkt, ist durchaus einiges möglich. Präsident Bernd Beetz hat durch die Erhöhung des Eigenkapitals deutlich gemacht, dass die 3. Liga nicht die Endstation sein soll. „Wir erfüllen nun selbst das geforderte Stammkapital für die 2.Bundesliga unter Leitung der DFL. Mit der Erhöhung möchten wir die sportliche und strukturelle Wettbewerbsfähigkeit in den kommenden Jahren stärken“, erklärt Sohn Christian Beetz.

Als Aufsteiger muss natürlich der Klassenerhalt das erklärte Ziel sein, aber Beispiele aus der Vergangenheit (unter anderem Würzburger Kickers und 1. FC Magdeburg) haben gezeigt, dass sich Liga-Neulinge auch schnell im oberen Tabellendrittel festsetzen können oder gar um den Aufstieg in die 2. Bundesliga mitspielen können.

SV Waldhof feiert Aufstieg in die 3. Liga

Am 20. April gewinnt der SV Waldhof gegen Wormatia Worms und macht den Aufstieg in die 3. Liga perfekt. Zunächst feiern die Spieler mit den Fans im Stadion, anschließend geht es weiter zum Mannheimer Wasserturm. Zu den Gratulanten zählt auch Kult-Kicker Thorsten Legat.

nwo

Mehr zum Thema

Kommentare