Ex-Bundesliga-Profi

Bernhard Trares: Karriere und Erfolge - alle Infos zum Trainer des SV Waldhof

+
Bernhard Trares ist seit Januar 2018 Cheftrainer des SV Waldhof Mannheim.

Mannheim – Bernhard Trares ist seit über zwei Jahren Trainer des SV Waldhof Mannheim. Ein Rückblick auf seine lange Spieler-Karriere und seine Stationen als Trainer:

  • Bernhard Trares ist seit 2018 Trainer des SV Waldhof Mannheim.
  • Trares hat Waldhof in die 3. Liga geführt.
  • Als Spieler ist er unter anderem für die Bundesligisten SV Werder Bremen und den TSV 1860 München aktiv gewesen.

Seit Januar 2018 wird der SV Waldhof Mannheim von Bernhard Trares trainiert. Der ehemalige Bundesliga-Spieler des TSV 1860 München hat den Traditionsverein aus dem Mannheimer Norden 2019 in die 3. Liga geführt. MANNHEIM24 blickt zurück auf seine lange Spielerkarriere und seine Stationen als Trainer:

Bernhard Trares (Trainer SV Waldhof Mannheim): Anfänge als Spieler und Tor des Monats

Bernhard Trares ist am 18. August 1965 im hessischen Bensheim geboren und hat seine Karriere als Fußballer beim SV Kirschhausen begonnen. Bereits 1982 ist er in die Jugendabteilung von Eintracht Frankfurt gewechselt. Im Juli 1983 kann Trares bundesweit auf sich aufmerksam machen. 

Der Youngster erzielt nämlich im Finale der Deutschen A-Jugendmeisterschaft gegen den 1. FC Köln dank eines sehenswerten Fernschusses das Tor des Monats und wird von der ARD Sportschau ausgezeichnet.

Bernhard Trares: Wechsel zum SV Darmstadt 98

Den Sprung in die erste Mannschaft von Eintracht Frankfurt schafft Trares in der Folge nicht - 1985 wechselt er zum SV Darmstadt 98, bei dem er schließlich seine Profikarriere begonnen hat. In vier Jahren bestreitet Trares für die Lilien 126 Spiele in der 2. Bundesliga. 

1988 kommt es auch zu einer Begegnung mit dem SV Waldhof. Im zweiten Relegationsspiel kommt der spätere Waldhof-Coach für Darmstadt zum Einsatz. Nach dem dritten Relegationsspiel, bei dem Trares nicht im Kader steht, kann sich Waldhof durchsetzen und verhindert somit den Aufstieg der Darmstädter. Von 1989 bis 1991 spielt der Mittelfeldspieler für Alemannia Aachen.

Bernhard Trares: Erfolge mit TSV 1860 München und SV Werder Bremen 

1991 wechselt Bernhard Trares zum TSV 1860 München, bei dem er seine wohl erfolgreichste Zeit als Spieler erlebt. 1994 steigt er mit dem Münchner Löwen in die Bundesliga auf. Im Fußball-Oberhaus kann sich 1860 etablieren. 1996 kommt Trares drei Mal im UI-Cup zum Einsatz. 

Bernhard Trares feiert mit dem SV Werder Bremen den DFB-Pokalsieg 1999.

Für den TSV 1860 München absolviert Trares 145 Pflichtspiele, ehe er 1997 zum SV Werder Bremen gewechselt ist. Mit den Norddeutschen holt der Defensivspezialist 1999 den DFB-Pokal. Zudem sammelt der Bensheimer in der Saison 1999/00 Erfahrungen im Uefa-Pokal.

Bernhard Trares: Zeit beim SV Waldhof und KSC

Mit 35 Jahren zieht es Trares 2001 zum damaligen Zweitligisten SV Waldhof Mannheim. Bei den Kurpfälzern gibt es nach dem Fast-Aufstieg 2001 hohe Erwartungen, die allerdings nicht erfüllt werden können. Trainer Uwe Rapolder muss gehen. Es folgt zunächst Walter Pradt und anschließend der Schweizer Andy Egli, der Mannheim auf Platz neun führt. 

Bernhard Trares (r.) im Trikot des TSV 1860 München.

Trares ist mit 31 Zweitliga-Einsätzen Stammspieler, trotzdem trennen sich nach einer Saison die Wege. Der Defensivspieler schließt sich in der Folge Liga-Konkurrent Karlsruher SC an. Für die Badener spielt Trares zwei Jahre, ehe er 2004 seine Profi-Karriere im Alter von 39 Jahren beendet. Seine Bilanz sind 183 Bundes- und 281 Zweitliga-Spiele.

Bernhard Trares: Beginn der Trainerkarriere - Duell mit Jürgen Klopp

Von Dezember 2004 bis Sommer 2006 kehrt Bernhard Trares als Co-Trainer zum TSV 1860 München zurück - zunächst unter Reiner Maurer und danach unter Walter Schachner. Nach der Saison 2005/06 verlässt Trares die Münchner, um seine Trainerausbildung zu machen.

Im Januar 2007 tritt Trares seine erste Station als Cheftrainer bei Wormatia Worms an. Der ehemalige Bundesliga-Profi feiert in Worms auf Anhieb Erfolge. Die Wormatia qualifiziert sich über den Südwestpokal für den DFB-Pokal und für die Regionalliga. In der ersten DFB-Pokalrunde fordert Worms 2007 den FSV Mainz 05 mit Trainer Jürgen Klopp. Die Trares-Elf kratzt zwischenzeitlich an der Sensation. Trotz zweier Platzverweise gleicht Worms kurz vor der Pause zum 1:1 aus, am Ende gewinnt Mainz in Überzahl klar mit 6:1.

Bernhard Trares: Stationen als Trainer

Aufgrund der sportlichen Situation muss Bernhard Trares im April 2009 bei der Wormatia gehen. Es folgen Stationen als Trainer des FSV Frankfurt II (2010/11) und des FC Schalke 04 II (2011 bis 2014). 

Bernhard Trares (li.) als Co-Trainer von HSV-Coach Bruno Labbadia (r.).

Nach einem Jahr als Scout der Schalker kehrt Trares 2015 auf die Trainerbank zurück - diesmal als Co-Trainer des Hamburger SV unter seinem Freund Bruno Labbadia, den er aus gemeinsamen Zeiten in Darmstadt, Bremen und Karlsruhe kennt. Im September 2016 werden sowohl Labbadia als auch Trares beim HSV beurlaubt. 

Bernhard Trares: Trainer beim SV Waldhof Mannheim

Erst im Januar 2018 ergibt sich für Bernhard Trares eine neue Aufgabe. Nachdem Michael Fink als Interimstrainer des SV Waldhof Mannheim wegen fehlender Lizenzen nicht weitermachen darf, kehrt Trares als Cheftrainer an den Alsenweg zurück. „Die spannende Aufgabe rund um den traditionsreichen SV Waldhof und die guten Gespräche mit Jochen Kientz und Markus Kompp haben den Ausschlag für meine Zusage gegeben“, sagt er nach seinem Amtsantritt.

Bernhard Trares (M.) vor dem Relegationshinspiel gegen den KFC Uerdingen.

Trares und Waldhof - das passt von Anfang an. Der Fußball-Lehrer führt die Mannheimer nach einer starken Rückrunde in die Aufstiegsspiele zur 3. Liga. Dort scheitert der SV Waldhof am KFC Uerdingen. Das Rückspiel in Mannheim wird beim Stand von 1:2 abgebrochen, da Waldhof-Fans auf der OST-Tribüne mehrmals Pyros gezündet haben. Mannheim bleibt somit in der Regionalliga Südwest.

Bernhard Trares: Aufstieg mit dem SV Waldhof

Trotz einer ständigen Diskussion aufgrund des drohenden Punktabzugs spielt der SV Waldhof unter Trares eine extrem erfolgreiche Saison 2019/20. Bereits frühzeitig feiert der frühere Bundesligist den Aufstieg in die 3. Liga und somit die langersehnte Rückkehr in den Profifußball.

Ich bin einfach erleichtert. Es war die letzten Wochen nicht so einfach, die Konzentration hochzuhalten. So wie wir dieses Jahr durch die Saison gegangen sind, ist das schon außergewöhnlich“, freut sich Trares nach dem Aufstieg, den der Klub im heimischen Carl-Benz-Stadion perfekt gemacht hat. Einziger Wermutstropfen für den Bensheimer: Der SVW verlängert seinen Vertrag nur um ein Jahr bis 2020. „Ich hätte gerne für zwei Jahre verlängert, aber das war der Wunsch des Klubs - das war ihm wichtig. Da ich hier so gerne arbeite, habe ich diesem Wunsch entsprochen“, zeigt sich der SVW-Trainer enttäuscht.

Bernhard Trares: Erfolge mit Waldhof in der 3. Liga

Auch in der 3. Liga ist Bernhard Trares mit dem SV Waldhof erfolgreich. Der Aufsteiger etabliert sich in der Spitzengruppe und darf auch dank einer eindrucksvollen Auswärtsbilanz tatsächlich vom Durchmarsch träumen. Im DFB-Pokal verlieren die Waldhöfer in der ersten Runde nach einem spektakulären Spiel gegen Eintracht Frankfurt mit 3:5.

Bernhard Trares 2019 nach dem Aufstieg mit dem SV Waldhof Mannheim.

Kurz bevor die Liga wegen der Corona-Pandemie pausieren muss, klettert der SV Waldhof auf Platz zwei. Der Vertrag von Bernhard Trares läuft dennoch im Sommer 2020 aus und ist noch nicht verlängert worden.

Bernhard Trares: Wiki und Steckbrief

Name

Bernhard Trares

Geburtsdatum

18. August 1965

Geburtsort

Bensheim

Alter

54

Familienstand

verheiratet

Stationen als Spieler

SV Kirschhausen, Eintracht Frankfurt,

SV Darmstadt 98, Alemannia Aachen,

TSV 1860 München, SV Werder Bremen,

SV Waldhof Mannheim, Karlsruher SC

Stationen als Trainer

TSV 1860 München (Co-Trainer), Wormatia Worms,

FSV Frankfurt II, FC Schalke 04 II,

Hamburger SV (Co-Trainer), SV Waldhof Mannheim

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare