Adduktorenprobleme

VfB Stuttgart: Endo noch nicht im Training - Einsatz gegen Köln fraglich!

Wataru Endo zählt zu den Leistungsträgern beim VfB Stuttgart, könnte gegen Köln jedoch ausfallen.

  • Beim VfB Stuttgart zählt Wataru Endo zu den wichtigsten Spielern.
  • Endo ist für Trainer Pellegrino Matarazzo auch in der Abwehr eine Option.
  • Den Japaner plagen Adduktorenprobleme.

Noch nicht im Training! Endo-Einsatz fraglich - Matarazzo zuversichtlich

Update, 21. Oktober, 17 Uhr: Waldemar Anton fehlt dem VfB Stuttgart am Freitag gegen den 1. FC Köln. Bei Gregor Kobel stehen die Zeichen wohl eher positiv. Aber: Wie sieht es mit dem wichtigen Japaner Wataru Endo aus? Den plagen aktuell Adduktorenprobleme. Ein Einsatz gegen Köln (im Live-Ticker bei echo24.de) steht auf der Kippe.

Am Mittwoch sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo beim Pressegespräch: „Wataru hat aufgrund von Adduktorenproblemen noch nicht mittrainiert.“ Heißt: Es wird eng, ein Einsatz ist weiter fraglich. Allerdings gibt sich Matarazzo positiv: „Wir sind aber zuversichtlich, dass er wieder einsteigen und am Freitag dabei sein kann.“ Es wäre für den VfB Stuttgart wohl ganz wichtig.

Japaner angeschlagen: VfB ohne Endo gegen Köln?

Update, 21. Oktober: Muss der VfB Stuttgart gegen den 1. FC Köln auf Wataru Endo verzichten? Der Japaner wird von Adduktorenproblemen geplagt. Es wäre ein bitterer Ausfall für den VfB, denn Endo ist bekanntermaßen einer der wichtigsten Spieler für Pellegrino Matarazzo.

Endo räumt vor der Dreierkette auf, setzt auch offensiv immer wieder Akzente. Ob es vielleicht doch für den Köln-Kick am Freitag (im Live-Ticker bei echo24.de) reicht, wird Matarazzo wohl heute bei der Pressekonferenz bekannt geben. Die Hoffnung ist also noch nicht verschwunden.

Falls Endo jedoch fehlt, könnte Atakan Karazor, der gegen Berlin ein starkes Bundesliga-Startelfdebüt lieferte, auf die Position des Japaners rutschen, da Abwehrchef Waldemar Anton eventuell wieder zurückkehrt.

Abwehr-Dilemma beim VfB Stuttgart! Rettet Endo die Dreierkette?

Update, 16. Oktober: Beim VfB Stuttgart geht die Abwehr-Angst rum. Konstantinos Mavropanos muss pausieren, Waldemar Anton fehlt ebenfalls gegen Hertha BSC am Samstag. Heißt: Zwei der drei Spieler aus der Dreierkette beim 1:1 gegen Bayer Leverkusen muss VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo ersetzen.

Eine Möglichkeit, die sich da auftut, ist Wataru Endo. Schon vor ein paar Wochen sagte Matarazzo, dass Endo in der Abwehr eine Idee wäre. Diesen Gedanken verfolgt der Trainer des VfB Stuttgart wohl immer noch - oder wieder? „Eine weitere Option ist es, Wataru Endo zurückzuziehen und ihn als zentralen Innenverteidiger spielen zu lassen“, so Matarazzo.

Steckbrief
NameWataru Endo
Geburtsdatum9. Februar 1993
HerkunftYokohama, Japan
PositionMittelfeld
beim VfB Stuttgart seit2019
vorheriger Verein VV St. Truiden
Marktwert2,5 Millionen

Endo beim VfB Stuttgart als Abwehr-Ass? So wahrscheinlich ist die Option!

Aber: Wie wahrscheinlich ist das? echo24.de meint: Unwahrscheinlich. Die Gründe liegen auf der Hand. Zum einen ist Endo sowas wie eine Lebensversicherung auf der Sechs. Der Japaner hat schon oft das Zeugnis „unverzichtbar“ oder „einer der wichtigsten Spieler“ von den Verantwortlichen des VfB Stuttgart bekommen. Er spielt seit Monaten konstant, hat kaum Ausfälle und sorgt im Defensiven Mittelfeld für Stabilität beim Aufsteiger.

Zum anderen sagte Endo vor kurzem gegenüber „Bild“ selbst: „Normalerweise möchte ich als Sechser spielen, weil ich in der japanischen Nationalmannschaft dort auch spiele.“ Letztendlich würde sich der Japaner sicher nicht weigern und vermutlich ebenso für Stabilität sorgen, dennoch gibt es mit dem Rekonvaleszent Atakan Karazor, Pascal Stenzel, dem bisher unsicheren Marcin Kaminski und Marc Oliver Kempf ausreichend Alternativen.

Das Matarazzo Endo in die Abwehr stellt, scheint also relativ unwahrscheinlich, aber: Der VfB-Trainer hat schon das ein oder andere Mal überrascht. Die endgültige Entscheidung gibt es dann spätestens am Samstag (17. Oktober) ab 14.30 Uhr im Live-Ticker auf echo24.de.

VfB Stuttgart: Abwehr statt Mittelfeld? So plant Matarazzo mit Endo!

Update vom 25. September: An Wataru Endo führt beim VfB Stuttgart derzeit kein Weg vorbei, das weiß auch Pellegrino Matarazzo. Hinzu kommt: Der Japaner hat am ersten Spieltag gegen den SC Freiburg nicht nur mit seiner Leistung, sondern auch durch seine Flexibilität überzeugt.

Als Marcin Kaminski in der 65. Minute ausgewechselt wurde, beorderte der VfB-Coach Endo in die Innenverteidigung. „Normalerweise möchte ich als Sechser spielen, weil ich in der japanischen Nationalmannschaft dort auch spiele“, erklärte der Japaner der Bild, doch auch als Abwehr-Chef überzeugte der 27-Jährige seinen Trainer.

VfB Stuttgart: Rückt Klement auf die Endo-Position?

Und das könnte Auswirkungen auf die Partie gegen Mainz 05 am Samstag haben. „Es ist sicherlich ein Gedanke, Wataru mal hinten reinzuziehen und dafür noch einen anderen zentralen Mittelfeldspieler auf den Platz zu bringen. Das ist möglich“, sagte Matarazzo auf der Pressekonferenz des VfB Stuttgart am Donnerstag.

Ein möglicher Profiteur dieser Umstellung wäre Philipp Klement. Gegen Freiburg wurde der 28-Jährige noch eingewechselt, gegen seinen Ex-Verein könnte er nun in die Startelf rücken. Wer weiß, vielleicht sorgte diese Umstellung dafür, dass der VfB Stuttgart zum ersten Mal seit 2005 wieder bei den Rheinhessen gewinnen kann.

VfB Stuttgart: Endo träumt von England!

Update vom 24. September: Seit seinem Wechsel zum VfB Stuttgart im vergangenen Sommer hat Wataru Endo 24 Pflichtspiele für die Schwaben absolviert. Der Japaner ist aus der Mannschaft des VfB Stuttgart nicht mehr wegzudenken und hat bereits ein Tor und eine Vorlage auf seinem Konto.

Seine in Japan lebenden Eltern waren allerdings noch nicht dabei - wegen der anhaltenden Corona-Pandemie und der Beschränkung der Zuschauerzahl in den deutschen Stadien ist das ohnehin schwierig. Der Bild hat der 27-Jährige jetzt verraten, dass dafür allerdings eine Bedingung erfüllt werden muss: „Mein Vater hat mich angerufen und gesagt: Wenn du in der Premier League spielst, komme ich ins Stadion.“  Der Grund ist einfach: In Japan ist die Begeisterung für den englischen Fußball noch etwas größer als für die Bundesliga. Endo verrät im Interview: „Die Premier League ist mein Traum.“ Zudem gibt der Japaner zu, dass er Chelsea immer schon gut fand.

VfB Stuttgart: Endo will international spielen!

Update vom 24. September: Sein Debüt in der Bundesliga hatte sich Wataru Endo sicher auch anders vorgestellt. Mit 2:3 verlor der VfB Stuttgart sein Auftaktspiel gegen den SC Freiburg, zeigte in der zweiten Halbzeit aber Moral und kam noch einmal ins Spiel zurück.

Dennoch wusste der Japaner gegen Freiburg zu überzeugen und war einer der besten Spieler der Schwaben. Für Endo war sein Bundesliga-Debüt vor allem eins: eine Umstellung! „Alles ist anders als in der 2. Liga, alles ist auf einem höheren Level. Technisch besser, taktisch anspruchsvoller, temporeicher“, erklärte der Japaner im Bild-Interview.

Der 27-Jährige formuliert dabei auch klare Ziele, die er mit dem VfB Stuttgart erreichen möchte: „Für uns zählt in dieser Saison nur der Klassenerhalt. Aber ich möchte zukünftig auch gerne mit dem VfB in der Europa League oder Champions League spielen.“ Das wird bei den Fans und Verantwortlichen der Schwaben wohl auch auf Gegenliebe stoßen. Doch dazu müssen gegen Mainz drei Punkte her.

VfB Stuttgart: Großes Lob für Endo - trotz Mega-Bock!

Meldung vom 14. September: Der VfB Stuttgart hat die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Es war keine Glanzleistung in Rostock vor knapp 7.500 Zuschauern, aber am Ende reichte das Tor von Silas Wamangituka in der 42. Minute zum Sieg. Beinahe wäre es nochmal richtig eng geworden. Denn: In der 62. Minute hatte Hansa Rostock die größte Chance im Spiel.

Und es war ausgerechnet Wataru Endo, dem der Fehler unterlief. Der sonst so zuverlässige Japaner spielte einen katastrophalen Rückpass genau in den Lauf von Rostocks John Verhoek. Der Stürmer lief auf Gregor Kobel zu, aber der Stuttgarter Schlussmann parierte - zum Glück.

VfB Stuttgart: Mislintat mit Mega-Lob für Endo - trotz Fehler!

Kobel nahm es gelassen: „Vielleicht wollte Wataru, dass ich mich auch noch auszeichnen kann.“ Gegenüber „VfB TV“ lächelte Kobel die Aktion weg. Es sei schließlich sein Job in solchen Situationen zur Stelle zu sein. Und Sportdirektor Sven Mislintat ergänzt: „Wataru ist so etwas wie der Bodyguard der Mannschaft. Er ist überall und versucht, überall Löcher zu stopfen. Wenn ihm dann ein Fehler unterläuft, was selten vorkommt, ist es schön zu sehen, dass Greg für ihn da ist.“

Eine tolle Auszeichnung für Wataru Endo, der die Situation schnell abgehakt haben sollte. Denn direkt danach kamen die Mitspieler bereits und bauten ihn auf. Mislintat: „Sie haben ihm einen aufmunternden Klaps gegeben, weil sie wissen, was sie an ihm haben. Daran ist ersichtlich geworden, dass wir eine Truppe haben, die zusammenhält.“ Und am Ende hat es ja beim VfB Stuttgart auch für das Weiterkommen gereicht.

VfB Stuttgart: Defensiv-Allrounder Endo

Wo aber liegen die Stärken des japanischen Nationalspielers? Da wäre zum einen seine Flexibilität, denn Endo ist ein wahrer Defensiv-Allrounder. Der 27-Jährige kann sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Innenverteidigung oder als rechter Verteidiger spielen. Außerdem zeichnet sich der Japaner durch seine Ruhe am Ball und Spielintelligenz aus.

Auch in der Balleroberung kann Endo der von VV St. Truiden in Belgien zum VfB Stuttgart kam glänzen. Das spiegelt sich auch im Marktwert des 27-Jährigen wider. Der ist laut Transfermarkt.de nach dem Aufstieg mit den Schwaben auf zweieinhalb Millionen Euro gestiegen.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Thomas Kienzle

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare