Prag fordert wohl mindestens den doppelten Marktwert

Geht da was? Mit diesem Tschechen-Stürmer soll VfB erste Gespräche führen

Der VfB Stuttgart sucht einen Ersatz für Nicolas Gonzalez und ist nun wohl bei Slavia Prag fündig geworden. Erste Gespräche sollen laufen. 

• Der VfB Stuttgart braucht einen neuen Stürmer.
• VfB-Top-Stürmer Nicolas Gonzalez will den Verein verlassen.
• Mit Peter Olayinka von Slavia Prag soll es schon Gespräche gegeben haben.

VfB Stuttgart: Gonzalez-Nachfolger gefunden? Erste Gespräche!

Einer will gehen, ein Neuer kommt? Der VfB Stuttgart schlug sich die komplette letzte Saison mit fehlender Chancenverwertung rum. Nach der Coronapause startete dann Nicolas Gonzalez durch und kam zum Schluss auf 14 Tore. Mit dem Aufstieg kündigte der Argentinier jedoch auch seinen Wechsel an. Heißt: Ob Gonzalez nun einen kurzen Höhenflug oder den Durchbruch vor dem Tor geschafft hat, der VfB Stuttgart braucht Ersatz

Geboren: 

18. November 1995, Ibadan, Nigeria

Größe:

1,88 Meter

Gewicht: 

77 Kilogramm

Aktuelles Team: 

Slavia Prag (#9 / Mittelfeld),

 Nigerianische Nationalmannschaft (Mittelfeld)

Und eben dieser könnte nun gefunden sein! Peter Olayinka von Slavia Prag ist beim VfB Stuttgart im Gespräch. Wie mehrere Medien berichten, sollen schon erste Gespräch stattgefunden haben. Und da ist auch der Haken: Denn die Tschechen wären wohl bei einer Ablöse zwischen sieben und zehn Millionen Euro an Verhandlungen interessiert. Rrrrrrums! Das ist deutlich zu viel für die klammen Schwaben, die gerade für den beantragten Kfw-Kredit in der Kritik stehen. 

In der Champions League spielte Peter Olayinka unter anderem gegen Borussia Dortmund.

Abgesehen von den Hilfs-Millionen hatte der VfB Stuttgart ein Transferbudget von rund fünf Millionen Euro für den Sommer. Pascal Stenzel, Konstantinos Mavropanos, Gregor Kobel und Waldemar Anton haben diesen Topf schon lange gesprengt. Allein die Verpflichtung von Kobel und Anton kostete den VfB Stuttgart acht Millionen Euro. Also drei Millionen zu viel...

VfB Stuttgart und Peter Olayinka: Viel Geld, aber für wen? 

Hinzu kommt, dass Peter Olayinkas Statistik auch nicht wirklich zu überzeugen scheint. In Liga eins in Tschechien kam er in 19 von 30 Spielen zum Einsatz und traf vier Mal. Vier weitere Tore bereitete er vor, aber die Top-Werte sind das jetzt nicht. Immerhin kam der 24-jährige Nigerianer auch in der Champions League zum Einsatz und traf in sechs Spielen einmal. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

⚡️⚡️

Ein Beitrag geteilt von Olayinka Peter Oladeji (@olayinka_peter) am

Ob es nur ein Transfergerücht ist oder der VfB Stuttgart Olayinka verpflichten will, als erstes MUSS Gonzalez gehen und somit ein paar Millionen in die Kasse spülen, damit eine neue Verpflichtung realistisch wird.

Quelle: echo24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/ZUMA Press

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare