Nagelsmann und Matarazzo mit lobenden Worten

VfB Stuttgart: Riesen-Lob für Karate-Kobel - „Er hat sein bestes Spiel gemacht“

VfB Stuttgart: Gregor Kobel hat Champions League-Teilnehmer RB Leipzig fast zur Verzweiflung gebracht.

  • Gregor Kobel ist beim VfB Stuttgart die klare Nummer eins.
  • Nach einer Leihe im letzten Jahr ist Kobel im Sommer fest zum VfB Stuttgart gewechselt.
  • Gregor Kobel machte gegen RB Leipzig ein starkes Spiel und kassierte viel Lob.

Update, 03. Januar: Nach dem Spiel VfB Stuttgart gegen RB Leipzig waren sich alle einig, wer der beste Mann auf dem Platz war. VfB-Torwart Gregor Kobel erwischte einen nahezu perfekten Start ins neue Jahr. „Wir haben eine sehr gute Torwartleistung gesehen,“ sagte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo nach dem Spiel. „Gregor hat sein bestes Spiel gemacht, bis jetzt. Er hat viel Ruhe und Souveränität ausgestrahlt.“

VfB-Keeper Gregor Kobel hält gegen RB Leipzig einen Elfmeter.

Nach 23 Minuten bewahrte Kobel den VfB Stuttgart zum ersten Mal vor einem Rückstand. Leipzig-Stürmer Emil Forsberg trat zum Elfmeter an und knallte den Ball aufs Tor. Mit einem blitzschnellen, karateartigen Reflex konnte Kobel den Ball mit dem Fuß an die Latte abwehren.

Das Spiel VfB Stuttgart gegen RB Leipzig im echo24.de-Live-Ticker zum Nachlesen.

Wie er diesen harten Schuss halten konnte, wusste der Schlussmann des VfB Stuttgart nach dem Spiel selbst nicht genau. Gregor Kobel gegenüber DAZN: „Keine Ahnung. Das war Intuition. Ich bin ins Eck und sobald ich gesehen habe, dass der Ball in die Mitte geht, habe ich das Bein hochgerissen. Dass er an die Latte geht ist natürlich geil.“

Nach Niederlage gegen Leipzig: Kobels Ex-Trainer Nagelsmann lobt den VfB-Keeper

Auch danach sorgte Gregor Kobel quasi im Alleingang dafür, dass der VfB Stuttgart bis zum Schluss noch auf einen Punkt hoffen durfte. Emil Forsberg (48.), Marcel Sabitzer (74.), Amadou Haidara (80.) und Alexander Sörloth (90.) scheiterten alle am VfB-Keeper. Und das alles ausgerechnet vor den Augen seines ehemaligen Jugendtrainers. Von 2014 bis 2016 spielte Kobel unter Julian Nagelsmann in der U19 der TSG 1899 Hoffenheim. Den Durchbruch bei den Profis schaffte er unter Nagelsmann aber nie. Lobende Worte fand der RB-Trainer nach der Partie trotzdem: „Man muss Gregor Kobel ein Kompliment machen. Er hat vier super Bälle gehalten.“

Nur Leipzigs Dani Olmo wollte bei der Kobel-Show nicht mitspielen. Sein Tor in der 67. Minute sorgte für die VfB-Niederlage und trübte die Stimmung bei Gregor Kobel: „Es macht Spaß im Tor zu sein und so ein Spiel zu machen. Aber mit einem Punkt hätte es sich besser angefühlt.“

Keine Länderspielreise! VfB-Torwart Kobel bleibt zu Hause!

Update, 09. November: Der VfB Stuttgart befindet sich in der Länderspielpause. Während die Dagebliebenen am Freitag ein Testspiel bestreiten und die meisten Nationalspieler sich bei ihren Teams befinden, muss VfB-Keeper Gregor Kobel pausieren. Der 22-Jährige fährt nicht zur Schweizer Nationalmannschaft und verpasst somit die Spiele in der Nations League gegen Spanien (Samstag) und die Ukraine (Dienstag). Der Grund für seine Pause: Rückenprobleme!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

💥 #GK1 #VfB #VfBStuttgart #Stuttgart

Ein Beitrag geteilt von Gregor Kobel (@gregorkobel) am

Wichtig für den VfB Stuttgart wird sein, dass die Nummer eins rechtzeitig zum nächsten Bundesliga-Spiel wieder fit wird, denn: Die kommenden Wochen haben es in sich. Nach der Länderspielpause müssen die Schwaben zunächst in Sinsheim gegen die TSG Hoffenheim ran, bevor es gegen Bayern München, Werder Bremen und Borussia Dortmund um Punkte geht - bestenfalls MIT Gregor Kobel!

Kobel mit Klartext zum VfB-Start! „Da waren Super Spiele dabei“

Update vom 27. Oktober: Der Saisonstart hätte für den VfB Stuttgart wohl kaum besser laufen können. Aus den ersten fünf Spielen holten die Schwaben acht Punkte. Dabei überzeugten die Profis des VfB Stuttgart immer wieder mit guten Leistungen. „Da waren super Spiele dabei, die Resultate haben überwiegend auch gestimmt“, erklärte VfB-Keeper Gregor Kobel vor dem Spiel gegen Schalke 04 am Freitagabend (20.30 Uhr/im echo24.de-Live-Ticker).

Der 22-Jährige betont im Interview mit VfB TV: „Die ersten Spiele waren gut, um reinzukommen. Wir konnten uns an die erste Liga gewöhnen. Bisher haben wir ordentliche Leistungen gezeigt, diesen Weg müssen wir weitergehen.“ Der Keeper des VfB Stuttgart weiß aber auch: „Wir sind eine Einheit und aktuell sehr selbstbewusst. Wir wollen noch mehr zusammenwachsen und in den Rhythmus kommen.“

VFB STUTTGART BEIM FC SCHALKE 04: So gibt‘s das Spiel live im TV und Stream

Trotz des guten Saisonstarts des VfB Stuttgart möchte sich Kobel nicht auf den Erfolgen ausruhen und hält an dem Saisonziel Klassenerhalt fest. Denn der Fußball ist schnelllebig und auf einem Lauf kann auch mal eine handfeste Krise folgen. „Der Zwischenstand ist natürlich schön, aber wir haben 34 Spiele. Was zählt, ist, was am Ende dasteht“, sagt der VfB-Keeper.

VfB Stuttgart: Kobel kann! Keeper scheint bereit für den Köln-Kick

Update vom 23. Oktober: Kobel kann! Für Torhüter Gregor Kobel scheint der Einsatz gegen den 1. FC Köln am Freitag, 23. Oktober (hier geht‘s zum echo24.de-Live-Ticker), nun definitiv möglich zu sein. Noch am Mittwoch stand der 22-Jährige bei Trainer Pellegrino Matarazzo mit einem Fragezeichen auf dem Kader-Zettel.

VfB Stuttgart gegen Köln: So gibt‘s die Partie live im TV und Stream

Jetzt ist der Bildzeitung ein Schnappschuss gelungen von der Trainingseinheit am Donnerstag. Keeper Kobel wird dabei von Torwarttrainer Uwe Gospodarek durchs Tor gejagt. Zuletzt musste der Schlussmann des VfB Stuttgart mit eine Blockade im Rücken pausieren.

Besonders die Abwehr-Kollegen von Gregor Kobel dürften sich über seinen Einsatz freuen. Zuletzt sorgte er gegen Berlin für MEGA-Motivation bei Marc Oliver Kempf!

Hoffnung bei Gregor Kobel - Einsatz gegen Köln möglich!

Update, 21. Oktober, 16.45 Uhr: Kobel kann wohl kicken! Die Antwort auf das Fragezeichen hinter dem Einsatz der Nummer eins des VfB Stuttgart, fällt doch recht positiv aus. Der Schlussmann hat mit Rückenproblemen zu kämpfen, jetzt gibt es Hoffnung.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo sagte auf der Pressekonferenz am Mittwoch, dass Gregor Kobel nach einer Rückenblockade nur individuell trainierte, aber: „Auch bei ihm hoffen wir, dass er bis Freitag wieder fit ist.“ Komplett grünes Licht für einen Einsatz gegen den 1. FC Köln sieht anders aus, aber zumindest ist Kobel auf einem guten Weg.

VfB Stuttgart: Fragezeichen hinter Kobel-Einsatz gegen Köln!

21. Oktober: Es läuft beim VfB Stuttgart in der Fußball-Bundesliga! Der Aufsteiger hat aus den ersten vier Spielen sieben Punkte mitgenommen. Im Sturm treffen die jungen Wilden, den Kasten hält - abgesehen vom Spiel gegen Freiburg (2:3) - Gregor Kobel weitestgehend sauber. Der Schlussmann, den der VfB im Sommer fest verpflichtete, ist die klare Nummer eins bei den Schwaben - und droht nun auszufallen!

Kobel hat Rückenprobleme, hinter einem Einsatz im Flutlichtspiel gegen den 1. FC Köln am Freitagabend steht ein Fragezeichen. Wird der Keeper rechtzeitig fit? Eine Antwort auf diese Frage könnte von VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo bei der Presserunde am Mittwoch folgen. Ebenso wie auf die Fragen rund um Youngster Tanguy Coulibaly und den Japaner Wataru Endo, die beide angeschlagen sind.

Falls Kobel nicht rechtzeitig fit wird, steht mit Fabian Bredlow ein starker Ersatz bereit. Der Ex-Nürnberger hat in der Länderspielpause gezeigt, was er kann und beim Testspiel gegen den SC Freiburg nicht nur zu Null gespielt, sondern auch gleich noch einen Elfmeter gehalten.

Gregor Kobel: Das ist die Nummer eins des VfB Stuttgart!

Gregor Kobel kam im Sommer 2019 auf Leihbasis zum VfB Stuttgart. In der Zweitliga-Saison wurde er zum Leistungsträger und entwickelte sich zu einem begehrten Spieler auf dem Transfermarkt. So baggerte unter anderem Hertha BSC Berlin am Schweizer, aber: Der entschied sich letztlich für die Schwaben - und gegen das Geld!

Steckbrief
NameGregor Kobel
Geburtsdatum06. Dezember 1997
HerkunftZürich, Schweiz
beim VfB Stuttgart seit2019
vorheriger VereinTSG Hoffenheim, zur Leihe: FC Augsburg

Vorher spielte Gregor Kobel bei der TSG Hoffenheim, wo er aber nicht an Stammkeeper Oliver Baumann vorbeikam. Es folgten die Leihen nach Augsburg und Stuttgart für den Torwart, der alle Schweizer U-Nationalteams durchlaufen hat. Sein Marktwert beträgt laut „transfermarkt.de“ rund 5,5 Millionen Euro. Der Vertrag beim VfB Stuttgart läuft bis 2024.

Rubriklistenbild: © dpa/Tom Weller

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare