Zu Gast beim Rekordmeister 

TSG will in München über sich hinauswachsen

+
Pavel Kaderabek (li.) und die TSG haben im Hinspiel 1:2 gegen den FC Bayern verloren.

Zuzenhausen – Die TSG Hoffenheim steht vor dem schwierigsten und doch gleichzeitig ‚einfachsten‘ Auswärtsspiel der Saison: Es geht zum FC Bayern. Was der TSG Mut macht:

Der Tabellenführer empfängt den Tabellenvorletzten, eigentlich eine klare Sache! Doch bei der TSG Hoffenheim gibt man sich vor dem Duell gegen den FC Bayern natürlich noch lange nicht geschlagen.

„Auch in München wollen wir unsere Qualitäten ausspielen , sagt Huub Stevens vor der Partie und fügt an: „Das ist ein normales Spiel gegen einen sehr starken Gegner. Für die Jungs ist das ein gutes Spiel - sie können sich zeigen. Ich habe solche Partien als Aktiver immer genossen.“

Defensivstarke TSG

Die Bilanz spricht jedoch klar gegen die TSG. So hat es in 15 Spielen nie zu einem Sieg gereicht. Einer der wenigen Hoffnungsschimmer, der 1899 bleibt, ist sicherlich die defensive Stabilität. Unter der Regie von Huub Stevens hat ‚Hoffe‘ in acht Spielen lediglich sieben Gegentreffer kassiert.

Im selben Zeitraum sind den Kraichgauern allerdings auch nur sechs eigene Treffer gelungen, was sich auch beim insgesamt ordentlichen Rückrundenauftakt gegen Bayer Leverkusen bemerkbar gemacht hat, als man gute Chancen auf den zweiten Treffer leichtfertig liegen gelassen hat.

>>> Als ‚Hoffe‘ FAST den FC Bayern stürzte <<<

Kapitän fällt weiter aus

Personell muss die TSG nach wie vor ohne ihren Kapitän Pirmin Schwegler auskommen. Auch Eugen Polanski wird mit muskulären Problemen ausfallen. Fraglich ist zudem Tarik Elyounoussi.

Ein Option für die Startelf ist neben Neuzugang Andrej Kramaric auch wieder Jiloan Hamad, der beim Rückrundenauftakt zur positiven Überraschung wurde. Gutes Omen: Das letzte Mal, als Hamad bei einem Auswärtsspiel in München im Kader gestanden ist, hat es immerhin für ein 3:3-Unentschieden gereicht. 

Im Hinspiel sind die Hoffenheimer ebenfalls ganz nah an einem Punktgewinn dran gewesen, doch kurz vor Schluss hat sich die Guardiola-Elf doch noch die drei Punkte gesichert (WIR BERICHTETEN).

„Das Spiel in München ist eine Chance, über sich hinauszuwachsen“, sagt Innenverteidiger Fabian Schär und betont: „Und wir fahren nicht nur nach München, um mal dort gewesen zu sein.

Anpfiff in der Allianz Arena ist am Sonntag, 31. Januar, um 17:30 Uhr.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare