TSG Hoffenheim verliert in Frankfurt

Zoff mit Eintracht-Kapitän: Darum ging Nagelsmann auf Hasebe los!

+
Julian Nagelsmann ärgert sich über Makoto Hasebe.

Nach dem Krimi zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG 1899 Hoffenheim kochen die Emotionen hoch. TSG-Trainer Julian Nagelsmann gerät mit Eintracht Kapitän Makoto Hasebe aneinander.

Wieder einmal hat die TSG Hoffenheim in den Schlussminuten eine Führung verspielt. Durch zwei späte Gegentore verlieren die Kraichgauer am Samstag bei der Mannschaft der Stunde - der Frankfurter Eintracht

Bereits während der Partie geht es hitzig zur Sache, doch auch nach dem Schlusspfiff gibt es Diskussionsstoff. Unmittelbar nach Spielende geht Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann auf Eintracht-Kapitän Makoto Hasebe los. Der 31-Jährige, der im Sommer zu RB Leipzig wechselt, ist stocksauer auf den Japaner.

Julian Nagelsmann: Zoff mit Eintracht-Kapitän Makoto Hasebe - das ist der Grund

Ich habe das zu Hasebe gesagt, was ich zu Hasebe gesagt habe. Das war auch nur für Hasebe bestimmt“, sagt Nagelsmann auf der Pressekonferenz nach der Partie. „Ich habe ja nichts gemacht, deshalb muss er darauf antworten.

TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen bringt indes etwas Licht ins Dunkel. „Ich weiß, dass er unsere medizinische Abteilung beleidigt hat. Und dann gucken Sie, was er nach dem 3:2 gemacht hat“, sagt Rosen der Bild-Zeitung. Hasebe soll nach dem Siegtreffer zum 3:2 provokativ vor der Hoffenheimer Bank gejubelt haben.

Am kommenden Spieltag empfängt die TSG 1899 Hoffenheim den 1. FC Nürnberg (Sonntag, 10. März/live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker).

(nwo)

Hoffenheim verliert in Frankfurt - Stimmen zum Spiel

Die TSG Hoffenheim kassiert bei Eintracht Frankfurt ihre mit Abstand bitterste Saison-Niederlage. 

Zwei späte Tore von Sebastien Haller (89.) und Goncalo Paciencia (90.+6) besiegeln die erste Auswärtspleite nach zuvor neun ungeschlagenen Spielen. „Ich habe weinende Spieler in der Kabine, die sehr frustriert und sauer sind", beschreibt Julian Nagelsmann die Stimmung nach der Partie. Auch TSG-Verteidiger Stefan Posch ist fassungslos: „So etwas habe ich noch nicht erlebt!"  

Zuvor liefern sich beide Mannschaften einen packenden Schlagabtausch. Ante Rebic (19.) bringt Frankfurt in Führung, Joelinton (43.) und Ishak Belfodil (60.) drehen die Partie. Es folgt der Knackpunkt im Spiel: Der bereits verwarnte Kasim Adams (66.) geht zu hart in einen Zweikampf mit Haller und muss mit Gelb-Rot vom Feld. 

Hoffenheim verliert nach Niederlage gegen Frankfurt die internationalen Plätze aus den Augen 

„Durch die Rote Karte hat sich die Partie verändert. Die Fans haben Frankfurt mitgenommen und nach vorne gepusht, dann wurde es richtig schwer für uns", erklärt Posch. Durch die Last-Minute-Pleite rutschen die Kraichgauer auf Platz neun ab. 

Das Ziel, die Saison auf einem internationalen Platz zu beenden, rückt in immer weitere Ferne. „Es sieht nicht so gut aus. Wir müssen nun punkten, denn es ist nun eine schwierige Ausgangssituation", so Adam Szalai.

Doppelt bitter für Hoffenheim: Nadiem Amiri und Kerem Demirbay müssen gegen die Eintracht verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Am Samstag hat die TSG zudem mitgeteilt, dass Dennis Geiger an der linken Leiste operiert worden ist - die Verletztenliste wird immer länger!

Eintracht Frankfurt gewinnt gegen die TSG Hoffenheim - Der Spielbericht 

Nach einer spektakulären Partie verpasst die TSG Hoffenheim bei Eintracht Frankfurt drei Big Points im Kampf um die internationalen Plätze. Vor 49.500 Zuschauern kassiert die Nagelsmann-Elf in der Commerzbank-Arena eine 2:3-Niederlage.

Rebic bringt Eintracht Frankfurt in Führung - Joelinton gleicht nach Hacken-Vorlage aus

Bei Hoffenheim gibt es im Vergleich zum Unentschieden bei RB Leipzig eine Änderung in der Startelf: Joshua Brenet ersetzt den gelbgesperrten Pavel Kaderabek. Beide Teams schenken sich von Beginn an nichts: Die TSG hat mehr Ballbesitz, die Hessen kommen immer wieder gefährlich vor das Tor der Kraichgauer und gehen nicht unverdient in Führung. Einen Freistoß von Filip Kostic fälscht Ante Rebic (19.) per Kopf ab - 1:0 für die Hausherren. 

Fotos von der bitteren TSG-Niederlage in Frankfurt 

In der Folge liefern sich beide Teams einen unterhaltsamen Schlagabtausch. Hoffenheim drängt, die Eintracht kontert immer wieder gefährlich. Kurz vor der Pause trifft Joelinton (43.) nach wunderbarer Hacken-Vorarbeit von Adam Szalai zum Ausgleich! 

Irre Schlussphase: Eintracht Frankfurt dreht Rückstand gegen Hoffenheim

Die Kraichgauer kommen besser aus der Kabine und setzen Frankfurt sofort unter Druck: Ein Distanzschuss von Szalai (54.) prallt von der Latte ab, Nadiem Amiri (55.) scheitert kurz darauf an Kevin Trapp. 

Nach einer guten Stunde geht die TSG dann verdient in Führung: Ishak Belfodil (60.) tunnelt Danny da Costa und trifft ins kurze Eck! Kurz darauf der Rückschlag: Kasim Adams (67.), der bis dahin ein gutes Spiel gemacht hat, sieht Gelb-Rot und muss vom Platz. 

In der Schlussphase macht die SGE einen enormen Druck - und kann sich tatsächlich mit drei Punkten belohnen: Sébastien Haller (89.) und der eingewechselte Gonçalo Paciência (90.+6) drehen die Partie und besorgen den 3:2-Endstand.

Eintracht Frankfurt – TSG 1899 Hoffenheim 3:2 (1:1)

Anstoß

Samstag, 2. März um 15:30 Uhr in der Commerzbank-Arena Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp - Touré , Hinteregger , Ndicka - da Costa , Kostic - Hasebe , Rode (80. Paciencia) - Gacinovic - Haller , Rebic (46. Jovic)

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Brenet , K. Adams , Posch , N. Schulz - Grillitsch - Demirbay (37. Szalai) , Nad. Amiri (82. Amade) - Joelinton - Kramaric , Belfodil

Tore

1:0 Rebic (19.), 1:1 Joelinton (43.), 1:2 Belfodil (60.), 2:2 Haller (89.), 3:2 Paciencia (96.)

Schiedsrichter

Manuel Gräfe (Berlin)

Zuschauer

49.500

Bes. Vorkommnis

Gelb-Rot für Adams (66.)

Aktualisieren 

Eintracht Frankfurt gewinnt gegen die TSG Hoffenheim - Der Ticker zum Nachlesen

Schluss in Frankfurt. Was für ein Spiel, was für ein bitteres Ende für Hoffenheim! 

96. Minute: Unglaublich! Paciencia trifft in letzter Sekunde per Kopf zum 3:2!

94. Minute: Noch einmal Freistoß für Frankfurt, letztlich aber ohne Gefahr. 

92. Minute: Chance für Paciencia - drüber!

90. Minute: Es gibt sechs (!) Minuten Nachspielzeit. 

89. Minute: Ausgleich! Haller trifft per Kopf - Keine Chance für Baumann. 

88. Minute: Konterchance für Hoffenheim über Nelson, der sich die Kugel jedoch zu weit vorlegt. 

84. Minute: Nächste Frankfurter Großchance: Gacinovic scheitert am Außennetz. 

83. Minute: Riesenparade von Baumann nach einem klasse Schuss von Hasebe. 

82. Minute: Auch Hoffenheim tauscht: Amade ersetzt Amiri und feiert gleichzeitig sein Bundesliga-Debüt. 

80. Minute: Wechsel bei Frankfurt: Paciencia kommt für Rode in die Partie. 

78. Minute: 49.500 Zuschauer sind heute in der Commerzbank-Arena.

76. Minute: Beinah das 3:1! Nach flacher Hereingabe von Schulz kann Szalai die Kugel nicht über die Linie drücken. 

71. Minute: Frankfurt sucht die Lücke, Hoffenheim steht derzeit aber defensiv kompakt und lässt kaum was zu. 

67. Minute: Baumann kann den anschließenden Freistoß von Rode parieren!

66. Minute: Hoffenheim muss ab sofort in Unterzahl spielen! Adams sieht nach einem Foul an Haller die Ampelkarte. 

60. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOR für Hoffenheim!!! Belfodil tunnelt da Costa und trifft ins kurze Eck!

54. Minute: Riesenchance für die Kraichgauer! Ein Distanz-Hammer von Szalai prallt von der Latte ab! 

51. Minute: Ecke von Kramaric, ohne Gefahr. 

49. Minute: Gefährliche Hereingabe von Schulz, im Strafraum findet sich aber kein Abnehmer. 

46. Minute: Weiter gehts. Frankfurt hat gewechselt: Jovic ersetzt Rebic. 

Pause in Frankfurt. Es ist von Beginn an ein spektakuläres Spiel, beide Teams schenken sich nichts. Nach der Frankfurter Führung durch Rebic (19.) können die Kraichgauer kurz vor der Pause nicht unverdient durch Joelinton (43.) ausgleichen. Wir melden uns zum Anpfiff der zweiten Halbzeit zurück. 

45. Minute: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit. 

43. Minute: TOOOOOOOOOOOOOR für die TSG!!!! Eine Hereingabe von Kramaric verlängert Szalai artistisch per Hacke, sodass Joelinton nur noch abstauben muss!

40. Minute: Drangphase von den Kraichgauern - Ein Schuss von Schulz verfehlt deutlich den Kasten von Trapp. 

37. Minute: Für Demirbay geht es nicht mehr weiter. Ihn ersetzt Szalai. 

37. Minute: Hoffenheim gerät immer wieder in gefährliche Kontersituationen. Die Rheinhessen haben viel zu viel Platz.

35. Minute: Nächste gute Konterchance für Frankfurt, Adams verhindert schlimmeres. 

29. Minute: Schussversuch von Amiri - ohne Gefahr.

26. Minute: Demirbay muss nach einem Zweikampf behandelt werden, kann aber zunächst weiterspielen. 

25. Minute: Es geht hin und her! Erst verspielt Brenet die Konterchance für Hoffenheim, auf der Gegenseite kann Posch in letzter Sekunde retten. 

22. Minute: Auf der Gegenseite fast die Chance zum Ausgleich, Kramaric vertändelt jedoch den Ball. 

19. Minute: Frankfurt führt! Einen Freistoß von Kostic fälscht Rebic per Kopf ab. 

15. Minute: Gelbe Karte für Adams nach einem Foul an Rebic. Beim anschließenden Freistoß von Rode verpasst Hinteregger nur knapp die Führung. 

13. Minute: Flache Hereingabe von Schulz, kein Problem für Trapp. 

10. Minute: Hereingabe von da Costa - Baumann fängt die Kugel problemlos. 

8. Minute: Frankfurt überlässt der TSG in der Anfangsphase den Ball. 

6. Minute: Erste Ecke für die Kraichgauer. Die Hereingabe von Demirbay erwischt Belfodil nicht voll - Abstoß. 

5. Minute: Konterchance für die Eintracht, Brenet kann im letzten Moment klären. 

3. Minute: Taktisches Foul von Demirbay an der Mittellinie - Freistoß Frankfurt. 

1. Minute: Die Partie läuft! Hoffenheim spielt im ersten Durchgang von rechts nach links. 

+++ Die Teams betreten den Rasen der Commerzbank-Arena. Gleich gehts los. 

Eintracht Frankfurt gegen die TSG 1899 Hoffenheim - Die Aufstellungen 

Im Vergleich zum Unentschieden gegen RB Leipzig gibt es eine Veränderung in der TSG-Startelf: Joshua Brenet ersetzt den gelbgesperrten Pavel Kaderabek. Aufgrund der enormen Personalnot sitzen mit Alfons AmadeMoody Chana Nya und Nicolas Wähling drei Spieler aus der zweiten Mannschaft auf der Bank. 

Bei der Eintracht fällt Innenverteidiger David Abraham aufgrund muskulärer Probleme aus. Top-Torjäger Luka Jovic nimmt zunächst auf der Bank Platz. 

Eintracht Frankfurt vor dem Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim

Während bei der TSG zahlreiche Spieler ausfallen, kann Eintracht Frankfurt fast aus dem Vollen schöpfen. Das bestätigt Trainer Adi Hütter auf der Pressekonferenz am Freitag (1. März): „Wir haben momentan fast alle Mann an Bord."

Der Österreicher erwartet ein „interessantes“ Spiel mit zwei offensiv ausgerichteten Teams. „Beide Mannschaften lieben den Weg nach vorne“, so Hütter: „Auch Julian Nagelsmann ist ein Trainer, der nach vorne spielen möchte.“ 

Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim: Wer ist der Schiedsrichter?

Geleitet wird die Partie am Samstag von Schiedsrichter Manuel Gräfe aus Berlin. Die Assistenten sind Guido Kleve und Markus Sinn. Der 4. Offizielle ist Robert Schröder, als Video-Assistent in Köln fungiert Patrick Ittrich.

TSG Hoffenheim muss gegen Eintracht Frankfurt auf zahlreiche Spieler verzichten

Beim 1:1 gegen RB Leipzig hat die TSG 1899 Hoffenheim wichtige Punkte liegen gelassen. Zwar ist der späte Ausgleich der Leipziger nicht unverdient gewesen, doch mit einem Sieg hätte 1899 den Rückstand auf Champions-League-Platz vier verkürzen können.

Einfacher wird die Aufgabe bei Eintracht Frankfurt, die aktuell drei Punkte mehr hat und auf Rang sechs steht, am Samstag (2. März) nicht. Zumal die TSG große Verletzungssorgen hat.

Ermin Bicakcic, Kevin Vogt, Benjamin Hübner, Florian Grillitsch, Dennis Geiger, Leonardo Bittencourt, Lukas Rupp und der gelbgesperrte Pavel Kaderabek stehen momentan nicht zur Verfügung. TSG-Trainer Julian Nagelsmann nimmt es mit Humor. „Selbst wenn wir zu viert spielen, wollen wir gewinnen“, sagt Nagelsmann auf der Pressekonferenz am Donnerstag (28. Februar)

Unter der Woche hat bei der TSG Hoffenheim auch mal wieder die Gerüchteküche gebrodelt. Direktor Profifußball Alexander Rosen soll angeblich das Interesse von Schalke 04 geweckt haben. Zudem sollen die Kraichgauer im Winter ein 50-Millionen-Euro-Angebot für Joelinton abgelehnt haben.

Eintracht Frankfurt gegen TSG Hoffenheim heute live im TV und Live-Stream

Das Heimspiel der Frankfurter Eintracht gegen die TSG Hoffenheim wird ausschließlich vom Pay-TV-Sender Sky übertragen. Die Vorberichterstattung mit den Experten Reiner Calmund und Christoph Metzelder beginnt um 14 Uhr. Das Einzelspiel auf Sky Sport Bundesliga 3 und Sky Sport Bundesliga 3 HD wird von Marcus Lindemann kommentiert. In der Konferenz auf Sky Sport Bundesliga 1 und Sky Sport Bundesliga 1 HD ist Martin Groß der Kommentator.

Die erste Zusammenfassung im Free-TV gibt es in der ARD Sportschau, die am Samstag um 18 Uhr beginnt und von Matthias Opendhövel moderiert wird. Zudem wird der kostenpflichtige Sport-Streamingdienst DAZN 40 Minuten nach dem Schlusspfiff ein Highlight-Video online stellen. Hier geht es zur großen TV-Übersicht!

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Bundesliga-Partie Eintracht Frankfurt gegen TSG 1899 Hoffenheim (Samstag, 2. März/15:30 Uhr).

mab

Kommentare