Dabbur und Adamyan treffen doppelt

Europa League: Hoffenheim marschiert weiter - Deutlicher Sieg gegen Liberec 

TSG Hoffenheim - Slovan Liberec
+
TSG Hoffenheim - Slovan Liberec

Die TSG Hoffenheim hat den dritten Sieg im dritten Gruppenspiel gefeiert. In einer einseitigen Partie gegen Slovan Liberec treffen Munas Dabbur und Sargis Adamyan doppelt.

Die TSG Hoffenheim steht kurz vor dem Einzug in die Zwischenrunde der Europa League. Am Donnerstag haben die Kraichgauer durch einen 5:0 (2:0)-Erfolg gegen ein stark ersatzgeschwächtes Slovan Liberec den dritten Sieg im dritten Gruppenspiel gefeiert. In einer einseitigen Partie haben Munas Dabbur (22./29.), Florian Grillitsch (59.) und Sargis Adamyan (71./76.) für Hoffenheim getroffen.

„Wir haben das Spiel sehr seriös und klar bestritten und das hat mir gefallen. Der Gegner war heute aber auch geschwächt und das hat man gemerkt“, zeigt sich TSG-Trainer Sebastian Hoeneß im ,Nitro‘-Interview mit der Leistung seines Teams zufrieden.

PartieTSG Hoffenheim – FC Slovan Liberec 5:0 (2:0)
TSG Hoffenheim Baumann - Akpoguma , Vogt (46. Grillitsch) , Bogarde - Rudy (46. Samassekou) , Bebou , Skov , Baumgartner (73. Belfodil) , Gacinovic - Dabbur (60. Adamyan) , Klauss
Slovan LiberecHasalik - Koscelnik , Kacaraba , Mikula , Purzitides - Hromada (77. Michal) , Mara , Cancola , Nesicky , Kosek - Rondic (67. Csano)
Tore1:0 Dabbur (22.), 2:0 Dabbur (29.), 3:0 Grillitsch (59.), 4:0 Adamyan (71.), 5:0 Adamyan (76.)
SchiedsrichterSergei Karasev (Russland)

Hoffenheim von Beginn an überlegen - Dabbur und Adamyan treffen doppelt

Im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen Union Berlin gibt es sechs Änderungen in der Startelf, sodass unter anderem Youngster Melayro Bogarde sein Europa-League-Debüt feiert. Hoffenheim ist von Beginn an drückend überlegen und setzt die Tschechen, die sich hauptsächlich in der eigenen Hälfte verbarrikadieren, früh unter Druck.

Nachdem Joao Klauss (7.) und Christoph Baumgartner (13.) erste gute Chancen vergeben, trifft Munas Dabbur (22.) zur verdienten Führung. Sieben Minuten später fälscht der Israeli einen Freistoß von Robert Skov (29.) entscheidend zum 2:0-Pausenstand ab. Nach dem Seitenwechsel schaltet Hoffenheim einen Gang zurück, präsentiert sich aber effizient: Die eingewechselten Florian Grillitsch (59.) und Sargis Adamyan (71./76.) treffen zum 5:0-Endstand.

TSG Hoffenheim schlägt Slovan Liberec - der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff! Die TSG Hoffenheim schlägt Slovan Liberec deutlich mit 5:0 (2:0).

86. Minute: Bebou trifft das Außennetz.

80. Minute: Die Schlussphase läuft, legt Hoffenheim noch nach?

76. Minute: Bei den Gästen lassen jetzt die Kräfte zunehmend nach: Adamyan trifft zum Doppelpack.

73. Minute: Baumgartner kommt für Belfodil.

71. Minute: Jetzt ist er drin! Adamyan platziert den Ball im rechten Eck - 4:0.

68. Minute: Guter Pass von Samassekou auf den eingewechselten Adamyan - der Armenier kann die Kugel aber nicht kontrollieren.

59. Minute: 3:0! Grillitsch trifft flach aus der Distanz, allerdings sieht Hasalik dabei nicht gut aus.

56. Minute: Eine Ecke der Tschechen sorgt zumindest für etwas Gefahr - Akpoguma bereinigt die Situation.

51. Minute: Koscelnik kommt zu spät gegen Baumgartner und sieht Gelb.

47. Minute: Hoffenheim hat zweimal gewechselt: Samassekou und Grillitsch ersetzen Rudy und Vogt.

46. Minute: Weiter gehts.

TSG Hoffenheim gegen Slovan Liberec - So lief die 1. Halbzeit

Pause in Sinsheim. Hoffenheim ist hier von Beginn an drückend überlegen und führt völlig verdient mit 2:0 gegen Slovan Liberec. Die stark ersatzgeschwächten Tschechen haben sich hauptsächlich in der eigenen Hälfte verbarrikadiert, sodass TSG-Keeper Oliver Baumann bislang überhaupt nichts zu tun gehabt hat. Wir melden uns gleich zurück.

43. Minute: Nächster Versuch, diesmal von Skov - knapp drüber.

39. Minute: Guter Schuss von Rudy, Hasalik klärt zur Ecke.

36. Minute: Gelb gegen Bogarde.

29. Minute: Den anschließenden Freistoß verwandelt Skov! Dabbur behindert Keeper Hasalik dabei noch entscheidend.

29. Minute: Purzitides sieht nach einem Foul an Dabbur Gelb.

26. Minute: Hoffenheim hat hier bislang über 80 Prozent Ballbesitz.

22. Minute: Und da ist es passiert! Dabbur setzt sich im Strafraum durch und pickt die Kugel an Hasalik vorbei.

16. Minute: Nächste TSG-Chance: Dabburs Schuss geht drüber. Es scheint hier nur eine Frage der Zeit, bis die Hoeneß-Elf in Führung geht.

13. Minute: Ein Distanzschuss von Baumgartner verfehlt das Tor nur knapp.

10. Minute: Liberec steht erwartungsgemäß tief in der eigenen Hälfte.

7. Minute: Erste gute Chance für die TSG: Baumgartner steckt durch auf Klauss, der frei vor Hasalik scheitert.

6. Minute: Gute Freistoßposition für die Gäste - die Hereingabe wird jedoch geklärt.

3. Minute: Hoffenheim schnürt die Gäste früh ein.

1. Minute: Die Partie läuft.

Die Aufstellungen sind da: Bei der TSG Hoffenheim gibt es im Vergleich zur 1:3-Niederlage am Montag gegen Union Berlin sechs Änderungen. Unter anderem feiert Youngster Melayro Bogarde sein Europa-League-Debüt für die Kraichgauer. Zudem darf Stürmer Joao Klauss erstmals in dieser Saison von Beginn an ran.

Europa League: TSG Hoffenheim gegen Slovan Liberec – Trio um Kramaric fehlt weiter

Die TSG Hoffenheim muss in der Europa League am Donnerstag gegen Slovan Liberec auf Stefan Posch und Dennis Geiger verzichten. Posch fehlt nach seiner beim 1:3 gegen Union Berlin erlittenen Sprunggelenkverletzung vermutlich zwei Wochen, Geiger hat in der Bundesliga-Partie einen Mittelhandbruch erlitten und ist am Mittwoch operiert worden.

Auch das aus der Corona-Quarantäne entlassene Trio Andrej KramaricKasim Adams und Pavel Kaderabek wird für die Partie noch geschont. „Alle drei werden nicht zur Verfügung stehen. Wir wollen vorsichtig sein“, sagt Trainer Sebastian Hoeneß. Auch bei Gegner Liberec sind mehrere Profis und Betreuer positiv getestet worden, zudem ruht der Spielbetrieb seit Mitte Oktober im von der Corona-Pandemie besonders stark betroffenen Tschechien.

Europa League: TSG Hoffenheim gegen Slovan Liberec - Erste Infos

Die TSG Hoffenheim führt nach den Siegen gegen Belgrad und Gent die Tabelle in Gruppe L an. Slovan Liberec steht mit drei Punkten auf dem dritten Platz. Gute Nachrichten für alle Fans der Kraichgauer: Neben dem kostenpflichtigen Sport-Streamingdienst DAZN wird die Partie auch von RTL-Sender Nitro im Free-TV übertragen. (mab)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare