Gegen St. Truiden und Anderlecht

Joelinton-Hattrick und Hoogma-Platzverweis: So liefen die TSG-Testspiele! 

+
Joelinton hat gegen St. Truiden dreifach getroffen. 

Murcia - Die TSG Hoffenheim hat am Freitag (11. Januar) im spanischen Murcia zwei Testspiele gegen die beiden belgischen Teams VV St. Truiden und RSC Anderlecht bestritten. 

Zwei Testspiele mit Licht und Schatten! 

Am Freitag (11. Januar) hat die TSG Hoffenheim zunächst das erste Testspiel gegen den VV St. Truiden souverän für sich entschieden. Vier Stunden später haben die Kraichgauer eine knappe Niederlage in Unterzahl gegen den RSC Anderlecht kassiert. 

Im ersten Test gegen VV St. Truiden hatJoelinton die TSG bereits nach elf Minuten in Führung gebracht. In der Folge ist die Nagelsmann-Elf die dominierende Mannschaft geblieben: Nach einer guten halben Stunde kann Joelinton (31.) mit seinem zweiten Treffer auf 2:0 erhöhen.

Dreierpack von Joelinton 

Nur drei Minuten später können die Gäste verkürzen. Kurz vor der Pause ist es Dennis Geiger (40.), der nach Vorarbeit von Joelinton einnetzt - 3:1 zur Pause. Nur 30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff erzielt Joelinton (46.) nach Hereingabe von Nico Schulz seinen dritten Treffer. Die Belgier können daraufhin erneut verkürzen. Kurz vor Schluss trägt sich Christoph Baumgartner (83.) ebenfalls in die Torschützenliste ein und trifft zum 5:2-Endstand. 

TSG 1899 Hoffenheim – VV St. Truiden 5:2 (3:1)

Aufstellung: Stolz (46. Klein) – Kaderabek, Adams, Posch, Schulz – Geiger, Grillitsch, Baumgartner – Belfodil, Otto (64. Bender), Joelinton

Tore: 1:0 Joelinton (11.), 2:0 Joelinton (31.), 2:1 Bezus (34.), 3:1 Geiger (40.), 4:1 Joelinton (46.), 4:2 Kamada (60.), 5:2 Baumgartner (83.)

Im zweiten Test gegen den RSC Anderlecht ist der TSG kein guter Start gelungen. Bereits nach 13 Minuten ist Anderlecht in Führung gegangen. Zudem muss Kapitän Kevin Vogt in der 22. Minute angeschlagen den Rasen verlassen. 

Baumann pariert Elfmeter - Rot für Hoogma

Nach 25 Minuten kann Oliver Baumann einen Elfmeter parieren, nur zwei Minuten später sieht Justin Hoogma nach einer Notbremse die Rote Karte. Trotz der Unterzahl kann die TSG noch vor der Pause ausgleichen: Benjamin Hübner (39.) köpft aus sechs Metern eine Ecke ins Tor. 

In der zweiten Hälfte geht die Mannschaft von Julian Nagelsmann nach einer sehenswerten Kombination zunächst in Führung: Joshua Brenet sieht Nadiem Amiri (55.), der aus elf Metern platziert ins linke Eck trifft. Kurz darauf können die Belgier das Spiel jedoch drehen: Erst kann Gerkens (67.) zum Ausgleich abstauben, nur vier Minuten später trifft Bakkali zur Führung - gleichzeitig auch der 2:3-Endstand aus TSG-Sicht. 

„Es waren zwei gute Testspiele. Vor allem Anderlecht war ein sehr starker Gegner, der auch in der Bundesliga Top-Niveau hätte. Es ist natürlich schade, dass die frühe Rote Karte die Charakteristik des Spiels verändert hat, was in Testspielen immer unglücklich ist. Die Mannschaft macht körperlich einen guten und griffigen Eindruck", zeigt sich Nagelsmann zufrieden.

TSG 1899 Hoffenheim – RSC Anderlecht 2:3 (1:1)

Aufstellung: Baumann – Nordtveit, Vogt (22. Amade), Hübner – Brenet, Hoogma, Wähling (65. Politakis) – Amiri, Bittencourt – Szalai, Kramaric

Tore: 0:1 Dimata (13.), 1:1 Hübner (39.), 2:1 Amiri (55.), 2:2 Gerkens (67.), 2:3 Bakkali (71.)

Bes. Vorkommniss: Rote Karte für Hoogma (27.)

mab/pm

Kommentare