DFB-Pokal

Fotos: Hoffenheim nach Elfmeterschießen weiter

W¸rzburger Kickers - 1899 Hoffenheim
1 von 11
Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim
W¸rzburger Kickers - 1899 Hoffenheim
2 von 11
Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim
W¸rzburger Kickers - 1899 Hoffenheim
3 von 11
Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim
W¸rzburger Kickers - 1899 Hoffenheim
4 von 11
Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim
W¸rzburger Kickers - 1899 Hoffenheim
5 von 11
Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim
W¸rzburger Kickers - 1899 Hoffenheim
6 von 11
Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim
W¸rzburger Kickers - 1899 Hoffenheim
7 von 11
Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim
W¸rzburger Kickers - 1899 Hoffenheim
8 von 11
Würzburger Kickers - TSG 1899 Hoffenheim

Die TSG Hoffenheim steht in der 2. Runde des DFB-Pokals. Die Partie bei den Würzburger Kickers ist ein hartes Stück Arbeit - und wird schließlich erst im Elfmeterschießen entschieden.

Schreuder setzt mit Ihlas Bebou und Sebastian Rudy auf zwei Neuzugänge, zudem dürfen die beiden Rückkehrer Vincenzo Grifo und Steven Zuber von Anfang an ran. Hoffenheim reißt die Kontrolle früh an sich und macht das Spiel. Die Würzburger Kickers tauchen zwar immer mal wieder vor Oliver Baumann auf, doch ernsthaft geprüft wird der Hoffenheim-Keeper nicht.

TSG Hoffenheim geht gegen Würzburger Kickers in Führung

Die TSG wird vor allem über Fernschüsse gefährlich. Würzburgs Torhüter Eric Verstappen kann sich mehrmals auszeichnen, in der 29. Minute ist er aber geschlagen. Nach einer Grifo-Ecke pariert Verstappen zunächst einen Kopfball von Benjamin Hübner, im zweiten Versuch bringt Pavel Kaderabek die Kraichgauer in Führung. Auch nach dem Seitenwechsel scheint für Hoffenheim alles nach Plan zu laufen. Nach einem tollen Pass von Sebastian Rudy erhöht Bebou (54.) eiskalt auf 2:0

Würzburg meldet sich gegen Hoffenheim stark zurück

Würzburg gibt sich noch nicht auf und kämpft sich tatsächlich zurück ins Spiel. Kurz nachdem Luca Pfeiffer (65.) eine Großchance vergibt, kann Fabio Kaufmann (68.) verkürzen. Nur sechs Minuten später gibt es Elfmeter für den Drittligisten! Der eingewechselte Joshua Brenet hat Kaufmann zu Fall gebracht. Albion Vrenezi nimmt das Geschenk dankend an und gleicht vom Elfmeterpunkt aus - 2:2.

Würzburger Kickers gegen TSG Hoffenheim: Pokal-Krimi geht ins Elfmeterschießen

Der TSG fehlt in der Folge die Kreativität in der Offensive, um die Verlängerung abzuwenden. Am Ende haben die Kraichgauer sogar Glück, dass Kaufmann in der Nachspielzeit knapp über das Tor schießt.

In der Verlängerung ist es der eingewechselte Adam Szalai (99.), der die TSG nach einer tollen Kombination mit Bebou erneut in Führung bringt, aber damit ist der Pokal-Abend noch lange nicht vorbei. 

Erst hat Hoffenheim Dusel: Pfeiffer trifft in der 106. Minute gleich zweimal die Latte. Wenig später macht es der Würzburger aber besser und trifft per Kopf zum 3:3 - es geht ins Elfmeterschießen.

In diesem muss Hoffenheim trotz einer zwischenzeitlichen Führung lange zittern, schließlich pariert Oliver Baumann aber zwei Elfmeter und sorgt dafür, dass die TSG in die zweite Runde einzieht.

DFB-Pokal: Würzburger Kickers – TSG 1899 Hoffenheim 4:5 i.E. (0:1; 2:2; 3:3)

Anstoß

Samstag, 10. August um 18:30 Uhr in der flyeralarm Arena Würzburg

Würzburger Kickers

Verstappen - Hemmerich , Hansen , Kwadwo , Schuppan - Sontheimer , Hägele , Gnaase (65. Widemann), Kaufmann - Baumann (58, Vrenezi), Pfeiffer

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Posch , Vogt , Hübner - Rudy , Grillitsch (91. Rupp), Kaderabek , Zuber (72. Brenet), Geiger (78. Skov) - Bebou , Grifo (46. Szalai)

Tore

0:1 Kaderabek (29.), 0:2 Bebou (54.), 1:2 Kaufmann (68.), 2:2 Vrenezi (75./FE.), 2:3 Szalai (99.), 3:3 Pfeiffer (114.)

Schiedsrichter

Guido Winkmann (Kerken)

Zuschauer

10.000 (ausverkauft)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare