Erfolgreiche Akademie 

So viele TSG-Talente haben den Sprung in den Profifußball geschafft

+
Dennis Geiger hat in dieser Saison sein Profi-Debüt für Hoffenheim gefeiert.

Zuzenhausen – Wie erfolgreich ist die Jugendarbeit der TSG Hoffenheim tatsächlich? Neue Zahlen zeigen, wie viele Spieler den Sprung in den Profifußball geschafft haben:

Die TSG 1899 Hoffenheim bezeichnet sich selbst immer wieder als „Ausbildungsverein“. Schließlich zählt die Akademie des Bundesligisten auch zu den erfolgreichsten in Fußball-Deutschland.

Nun hat der Verein dies auch mit Zahlen belegt, die im Klubmagazin ‚Spielfeld‘ veröffentlicht werden. Von den 332 Akademie-Spielern, die ab der U17 ausgebildet worden sind, haben 64 den Sprung in den Profifußball geschafft (die ersten drei Ligen in Deutschland oder eine 1. Liga im Ausland).

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine TSG Hoffenheim“ +++

„Dass jeder Fünfte bei uns ausgebildete Junge Profi wird, ist ein Beweis für unsere sehr gute Arbeit“, freut sich Dirk Mack, Direktor Nachwuchs der TSG. „Die in der Analyse vorgelegten Daten und Zahlen sind aus meiner Sicht einzigartig. Aber wir geben uns damit nicht zufrieden.“

Der Anteil der Jugendspieler, die später Profis werden, ist im Jahrgang 1995 auf den Rekordwert von 28,7 Prozent (und damit mehr als jeder Vierte) gestiegen. Zum Vergleich: Bei den Jahrgängen vor 1990 sind es nur 18,8 Prozent gewesen.

„Dass acht Spieler der beiden letzten U19-Jahrgänge in der laufenden Saison in der Bundesliga oder in der Europa League ein Pflichtspiel gemacht haben, zeigt, wie durchlässig unser Fördersystem ist“, so Mack. „Wer bei uns heute Spieler in der U19 ist, kann morgen bei den Profis sein.“

In dieser Saison haben beispielsweise Dennis Geiger und Stefan Posch ihr Profi-Debüt in der ersten Mannschaft gefeiert.

Mehr zur TSG:

>>> Zoff bei der TSG? Spieler offenbar sauer auf Nagelsmann

>>> Bei der TSG Hoffenheim werden Gamer-Träume wahr

>>> Vor Hertha-Spiel: Nagelsmann mit Extra-Lob für Zulj

nwo/PM 

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare