Bis Saisonende

Ersatz-Keeper Gregor Kobel wechselt auf Leihbasis nach Augsburg 

+
Gregor Kobel wird bis Saisonende an den FCA ausgeliehen. 

Zuzenhausen/Augsburg - Die TSG 1899 Hoffenheim verleiht Ersatzkeeper Gregor Kobel nach Augsburg. Das gibt der Verein in einem Statement am Donnerstag bekannt:

Leihe bis Saisonende.

Ersatzkeeper Gregor Kobel (21) wechselt für die kommenden sechs Monate zum FC Augsburg. Die TSG Hoffenheim und Augsburg einigten sich auf ein entsprechendes Leihgeschäft. Zuletzt wurde bereits über den Transfer spekuliert worden.

Gregor verfügt nicht nur über großes Talent, sondern er ist auch extrem ehrgeizig und im besten Sinn ungeduldig. Von daher bietet ihm diese Leihe die Möglichkeit, sich in einem anderen Umfeld zu beweisen“, sagt TSG-Direktor Profifußball, Alexander Rosen. „Gregor hat in seinen viereinhalb Jahren bei der TSG eine enorme Entwicklung genommen und dieser Schritt ist ein weiterer auf dem Weg, seinen ambitionierten Zielen näher zu kommen“, ergänzt Rosen.

Kobel wechselte 2014 von Grashopper Zürich ins Nachwuchsleistungszentrum der Kraichgauer und besitzt noch einen Vertrag bis 30. Juni 2020. Am 12. August 2017 feierte er beim 1:0-Erfolg im DFB-Pokal in Erfurt sein Profi-Debüt. Seitdem sind drei weitere Pokal-, ein Bundesligaspiel (in der abgelaufenen Hinrunde beim 3:1 in Hannover), sowie ein Einsatz in der Europa League (beim 1:1 gegen Ludogorets) hinzugekommen. 

Sein großes Potenzial führte Kobel auch in den erweiterten Kader der schweizerischen A-Nationalmannschaft. Für die U-Auswahlteams seines Heimatlandes stand er insgesamt 25 Mal zwischen den Pfosten.

Nach einem neuen Ersatzkeeper will sich die TSG wohl intern umschauen: „Wir haben spannende Talente in unserer Akademie und wollen ihnen auch die Chance geben, sich zu zeigen, ehe wir über die Zusammensetzung unseres Torwart-Teams für die Rückrunde entscheiden“, erklärt Alexander Rosen. 

Gerade auf dieser Position haben wir in der jüngsten Vergangenheit sehr gute Erfahrungen mit dieser Vorgehensweise gemacht“, sagt Rosen und verweist auf die Beispiele Marvin Schwäbe (mittlerweile Stammtorwart beim dänischen Spitzenteam Bröndby Kopenhagen) und Kobel. Beide haben den Weg aus der TSG-Jugend in den Kader der Lizenzspielermannschaft geschafft.

pm/rmx

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare