Hoffenheim verliert in Dortmund

„Pure Enttäuschung“ zum Jahres-Abschluss

+
Julian Nagelsmann (r.) tröstet Kerem Demirbay (li.) nach der Niederlage in Dortmund.

Dortmund – Ordentlich gespielt und trotzdem keine Punkte geholt! Was die Hoffenheimer nach der ärgerlichen 1:2-Niederlage bei Borussia Dortmund gesagt haben:

Wie in der vergangenen Saison verliert die TSG Hoffenheim erneut 1:2 in Dortmund. Anders als im Mai 2017 steht am Samstagabend aber nicht die Leistung des Schiedsrichters im Mittelpunkt, sondern die eigenen Versäumnisse (>>> Zum Spielbericht).

Fotos: TSG verliert in Dortmund

Die Kraichgauer haben das Spiel schließlich über weite Strecken unter Kontrolle gehabt. Nachdem Mark Uth (21.) in gewohnter Manier das 1:0 erzielt hat, haben sich die Dortmunder gegen die gut organisierte Hoffenheimer Mannschaft schwer getan - klare Torchancen Fehlanzeige.

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine TSG Hoffenheim“

„In der zweiten Halbzeit haben wir drei 100-prozentige Chancen. Wir haben da nicht den richtigen Druck drauf bekommen, aber eine verdiente Niederlage war es nicht. Es ist ärgerlich, weil wir nicht das schlechtere Team waren“, analysiert TSG-Coach Julian Nagelsmann nach den letzten 90 Minuten im Jahr 2018. 

Man hätte meinen können, dass die Borussen nach dem berechtigtem Elfmeter, den Pierre-Emerick Aubameyang (63.) verwandelt hat, voll auf Sieg spielen, doch den Hausherren haben auch nach dem 1:1 die Ideen gefehlt, um die Abwehr um TSG-Kapitän Kevin Vogt zu knacken. Im Gegenzug sind die Gäste immer mal wieder vor dem Tor von BVB-Keeper Roman Bürki aufgetaucht.

Uth und Amiri hadern 

„Im Endeffekt war Dortmund harmlos heute. Wir hätten einfach früher das zweite Tor machen müssen, das haben wir nicht gemacht. Dann verlierst du hier und weißt nicht warum. Wir hatten uns hier etwas ausgemalt und wollten die drei Punkte mitnehmen“, hadert Mark Uth. „Es ist die pure Enttäuschung. Die letzten drei Jahre waren wir in Dortmund immer nah dran“, fügt Mittelfeldspieler Nadiem Amiri zu, der in der 59. Minute selbst eine gute Chance vergeben hat.

Ein klasse Spielzug der Schwarz-Gelben entscheidet eine Minute vor dem Ende der regulären Spielzeit die Partie. Christian Pulisic lupft das Leder nach einem wahren Zuckerpass von Shinji Kagawa zum 2:1-Siegtreffer ins Tor.  

Nagelsmann zieht Jahresfazit 

„Das Spiel muss man nicht unbedingt gewinnen. Im Zweikampfverhalten waren wir nicht gut drauf. Wir haben Glück gehabt, dass nicht das zweite Tor für Hoffenheim gefallen ist. Das Tor hat Pulisic gut gemacht, der Pass in die Tiefe von Kagawa war überragend“, freut sich BVB-Coach Peter Stöger nach seinem Heim-Debüt.

Und die TSG? Die geht mit einem Negativerlebnis in die Winterpause. Anstatt auf den dritten Platz zu springen, überwintert das Team von Julian Nagelsmann auf Rang sieben. 

„Wir haben in der Hinrunde auch ein paar Tiefen gehabt, deshalb sind wir mit den 26 Punkten zufrieden. Subjektiv haben wir eine viel schlechtere Hinrunde gespielt als im Vorjahr, weil da einfach die Spiele aus der Europa League reinstrahlen. Hätten wir heute gewonnen, wären es aber nur zwei Punkte weniger als vergangene Saison. Wenn man aber die Jahrestabelle sieht, war das Jahr für Hoffenheim nicht ganz so schlecht“, resümiert Nagelsmann abschließend.

Borussia Dortmund – TSG 1899 Hoffenheim 2:1 (0:1)

Borussia Dortmund: Bürki - Toljan , Sokratis , Toprak , Schmelzer - Weigl - Kagawa , Guerreiro - Yarmolenko (73. Dahoud) , Pulisic (90+2 Subotic)- Aubameyang

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Posch (90. Akpoguma) , Vogt , B. Hübner - Kaderabek , Zuber - Grillitsch - Demirbay , Amiri - Uth (69. Szalai) , Gnabry (63. Kramaric)

Tore: 0:1 Uth (21.), 1:1 Aubameyang (63., FE.), 2:1 Pulisic (89.)

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Zuschauer: 81.000

nwo

Kommentare