Drei-Jahres-Regel

Zukunftsplanung: Macht es Nagelsmann wie Guardiola?

+
Julian Nagelsmann ist zuletzt bei Borussia Dortmund gehandelt worden.

Zuzenhausen – Trotz aller Spekulationen über einen Wechsel sieht sich Trainer Julian Nagelsmann zumindest in der nächsten Saison noch bei der TSG Hoffenheim. 

„Wenn Dietmar Hopp und Hansi Flick möchten, dass ich den Vertrag erfülle, dann erfülle ich den“, sagt der 30-Jährige in einem Interview der „Heilbronner Stimme“. Nagelsmann ist vertraglich noch bis 2021 an den Kraichgau-Klub gebunden. 

Eine Ausstiegsklausel in diesem Kontrakt sieht jedoch vor, dass er die TSG bereits im Sommer 2019 verlassen kann. Grundsätzlich hält er einen langjährigen Verbleib bei nur einem Verein für schwierig. 

Guardiola als Vorbild?

„Wenn du als Verein in der Lage bist, dir alle drei Jahre eine neue Mannschaft zu leisten, dann kann ein Trainer auch zehn Jahre in einem Club Erfolg haben. Irgendwann geht ansonsten die Originalität deiner Ansprachen verloren, man nutzt sich ab“, so Nagelsmann. „Nicht umsonst hat Pep Guardiola als Trainer so einen Drei-Jahres-Rhythmus bei seinen Vereinen.“

Zuletzt haben sich auch Geschäftsführer Hansi Flick und Mäzen Dietmar Hopp zur Zukunft von Nagelsmann geäußert.

>>> ‚Hoffe‘ verleiht Offensiv-Talent Ochs in die 2. Liga

>>> Abschied: Hoffenheim-Co geht in die Heimat

>>> Gnabry-Knaller für Tor des Monats nominiert

nwo/dpa

Kommentare