TSG überzeugt

Drei Gründe, warum der Sieg in Augsburg so wichtig ist

+
Die Hoffenheimer starten mit einem Sieg ins Jahr 2017.

Augsburg – Das ist ein Auftakt nach Maß gewesen! Durch den Arbeitssieg gegen den FC Augsburg steht die TSG Hoffenheim sogar auf einen Champions-League-Platz.

Die TSG Hoffenheim erlebt in Augsburg einen perfekten Nachmittag. Zwar wird der 2:0-Auswärtssieg wahrlich nicht als spektakulärster Erfolg in die Annalen eingehen, doch aus folgenden Gründen sind die drei Punkte besonders wichtig gewesen.

Stimmung prächtig

TSG-Coach Julian Nagelsmann (29) hat keinen Hehl daraus gemacht, dass ihn die vielen Unentschieden vor der Winterpause so richtig gewurmt haben. Speziell das 1:1 gegen Werder Bremen hat die Hoffenheimer auch noch Wochen später so richtig geärgert. „Ich verliere ungern, deshalb hat das für mich natürlich schon eine Bedeutung. Dadurch ist die Stimmung noch besser“, erklärt Nagelsmann nach dem 17. Spiel ohne Niederlage.

Fotos: TSG siegt in Augsburg

Ein solcher Sieg kann auch immer eine Art positive ‚Kettenreaktion‘ auslösen. Dies hat die TSG in der vergangenen Saison selbst erlebt - allerdings im negativen Sinne. Nach einigen unglücklichen Niederlagen in den ersten Saisonspielen hat sich 1899 schnell im Abstiegskampf wiedergefunden.

Offensive hat sich warmgeschossen, Defensive stabil

Zwei Tore, eine Torvorlage. Das Offensivtrio Sandro Wagner, Mark Uth und Andrej Kramaric hat gezeigt, was es drauf hat. Wagner ist in der ersten Halbzeit fast nicht in Erscheinung getreten, ist dann aber unmittelbar nach Beginn der zweiten Hälfte eiskalt zur Stelle gewesen und hat in bewährter Manier das 1:0 erzielt. 

„Mein größter Wunsch ist immer dass wir gewinnen. Wenn es klappt, ist das schön und das Ergebnis harter Arbeit unter der Woche. Wir haben ein tolles Team und es macht momentan sehr viel Spaß“, strahlt Wagner nach der Partie.

Nach der durchwachsenen ersten Halbzeit hat Nagelsmann offensiv gewechselt. „Der Wechsel in der Halbzeit war ein Risikowechsel, mit dem wir bewusst ein bisschen Mut gebracht haben. Der ist aufgegangen“, macht der Coach deutlich. Konkret meint der 29-Jährige damit Andrej Kramaric, der für Philipp Ochs eingewechselt worden ist. Nach Vorlage von Mark Uth hat der Kroate seinen ersten Treffer seit Oktober erzielt. „Das hat mich sehr gefreut und ist sehr bedeutend“, lobt sein Trainer.

Auch mit der Leistung seiner Hintermannschaft kann Nagelsmann zufrieden sein. Vor allem in der Anfangsphase, die Augsburg beherrscht hat, haben die Kraichgauer kaum etwas zugelassen. Zudem hat die TSG-Defensive die Schlussoffensive der Fuggerstädter im Keim erstickt. Abgesehen von einer Chance von Jonathan Schmid (86.) ist es vor dem Tor von Oliver Baumann nur selten gefährlich geworden.

Selbstvertrauen für Topspiel getankt

Ein weiterer Aspekt, warum der Auswärtssieg so wichtig ist, ist die Tatsache, dass die Hoffenheimer Selbstvertrauen für die kommende Woche getankt haben, in der auf 1899 ein echter Härtetest zukommt. Mit Leipzig geht es schließlich gegen den Tabellenzweiten, der mit einem 3:0-Sieg gegen Eintracht Frankfurt ins neue Jahr gestartet ist.

„Die Vorfreude ist groß. Wir wollen auch nächste Woche ungeschlagen bleiben“, freut sich Nagelsmann bereits auf das Duell mit dem Überraschungsaufsteiger. TSG-Abwehrspieler Kevin Vogt betont, dass man nun mit „viel Euphorie“ nach Leipzig fahren wird.

Die Fußball-Fans können sich jedenfalls mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit auf ein unterhaltsames Spitzenspiel freuen. Bereits das Hinspiel zählt zu den besseren Spielen der bisherigen Bundesliga-Saison.

Mehr zur TSG:

>>> Der Spielbericht: TSG startet siegreich ins neue Jahr

>>> Umfrage: Leser glauben an Europapokal-Einzug

nwo

Kommentare