1:4-Schlappe

Schalke versaut TSG Saisonabschluss

+
Die TSG Hoffenheim verliert zum Abschluss der Saison gegen Schalke 04

Sinsheim – Nach sechs Heimspielen ohne Niederlage verliert die TSG Hoffenheim gegen effektive Schalker erstmals unter Julian Nagelsmann in der Wirsol Rhein-Neckar-Arena. 

Vor dem Anpfiff wird es emotional. Schließlich verabschiedet die TSG Hoffenheim Urgestein Kai Herdling, der schon zu Regionalliga-Zeiten im Kraichgau gespielt hat, Tobias Strobl (wechselt nach Gladbach), Kevin Kuranyi und Jens Grahl, der zum Abschluss seiner Hoffenheimer Zeit noch einmal das Tor hüten darf.

Das neue Heim-Trikot, das heute Premiere feiert, bringt der TSG kein Glück. Die Schalker, deren Trainer André Breitenreiter kurz vor der Partie seinen Abgang verkündet hat, erwischen nämlich einen wahren Traumstart. Zwar hat Hoffe in den ersten Minuten sogar mehr vom Spiel, doch die Gäste machen die Tore. Huntelaar (7.) und Choupo-Moting (14.) stellen die schnelle 2:0-Führung für Königsblau her. 

Fotos: TSG verliert gegen Schalke 04

Erst gegen Ende der ersten Hälfte hat die Nagelsmann-Elf die passende Antwort parat. Mark Uth (41.) verkürzt auf 1:2 und hat kurz darauf sogar die Chance auf den Ausgleich.

TSG rennt an, Schalke kontert sich zur Entscheidung

Im fast schon bewährten Nagelsmann-Stil spielt 1899 nach vorne und drängt auf den Ausgleich - ohne Erfolg! Die ‚Knappen‘ kontern Hoffe eiskalt aus und können durch den starken Leroy Sane (56.) auf 3:1 erhöhen.

Hoffenheim bäumt sich trotz des erneuten Rückschlags aber nochmal auf, hat durch Kramaric (70.) die große Chance auf den Anschlusstreffer, doch Gäste-Keeper Ralf Fährmann zeigt seine ganze Klasse. Auch der eingewechselte Kevin Kuranyi kann bei seinem letzten Auftritt in Sinsheim die Wende nicht mehr herbeiführen.

Letztlich machen die Gelsenkirchener dank eines Eigentores von Fabian Schär sogar noch das 1:4 und fügen der TSG die erste Heimniederlage seit Februar zu. Die TSG Hoffenheim beendet damit eine äußerst turbulente Saison, die mit dem Klassenerhalt dennoch ein versöhnliches Ende gefunden hat, auf dem 15. Tabellenplatz.

>>> Werder gerettet, Eintracht in der Relegation

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare