0:0 gegen Eintracht Frankfurt

Glücklicher Punktgewinn für Hoffenheim

Fuflball Bundesliga - 12. Spieltag: TSG 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt am 07.11.2015 in Sinsheim (Baden-W¸rttemberg) in der Rhein-Neckar-Arena. Frankfurts Marc Stendera (r) und Hoffenheims Eduardo Vargas k‰mpfen um den Ball. Foto: Uwe Anspach/dpa (Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien w‰hrend des Spiels auf insgesamt f¸nfzehn Bilder pro Spiel begrenzt.) +++(c) dpa - Bildfunk+++
+
Auch Eduardo Vargas enttäuscht bei der TSG.

Sinsheim – Der Heimfluch geht weiter! Auch gegen Eintracht Frankfurt kann die TSG 1899 Hoffenheim nicht gewinnen und holt am Ende schmeichelhaft noch einen Punkt.

Die TSG Hoffenheim kann sich einfach nicht aus dem Tabellenkeller befreien!

Baumann bester Hoffenheimer

In der ausverkauften WIRSOL Rhein-Neckar-Arena nimmt TSG-Coach Huub Stevens drei Veränderungen in der Startformation vor. 

Kevin Volland und Ermin Bicakcic kehren nach ihren Sperren zurück und Kevin Kuranyi ersetzt Mark Uth, der gar nicht erst im Kader steht.

Glücklicher Punktgewinn für Hoffenheim

Trotz der drei Wechsel finden die Hoffenheimer gegen gute Frankfurter überhaupt nicht ins Spiel. Die Kraichgauer können sich bei ihrem Torwart Oliver Baumann bedanken, der mit starken Paraden unter anderem gegen Haris Seferovic (13./18.) das Unentschieden hält.

In der 41. Minute dann wieder Glück für Hoffe: Jin-Su Kim bringt im Strafraum bringt Frankfurts Makoto Hasebe zu Fall, doch Schiedsrichter Knut Kircher gibt keinen Elfmeter, obwohl eine Strafstoß absolut vertretbar gewesen wäre.

Schmeichelhaftes Remis

Auch nach dem Seitenwechsel ändert sich nicht viel. Das Team von Armin Veh hat die besseren Torchancen, kann sich aber nicht belohnen. Hoffenheim findet hingegen offensiv kaum statt und lässt bei den wenigen Angriffen jegliche Durchschlagskraft vermissen.

Letztlich bleibt es wie vergangene Woche gegen den 1. FC Köln beim 0:0-Unenschieden, was aus Sicht der Gastgeber doch sehr schmeichelhaft ist. 

Am Sonntag, 8. November, kann der FC Augsburg mit einem Sieg gegen Werder Bremen die TSG auf den letzten Platz befördern.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare