Auch Müller war im Gespräch

Rangnick verrät: Hoeneß verhinderte Hummels-Wechsel nach Hoffenheim

Ralf Rangnick plaudert aus dem Nähkästchen und verrät, dass er als TSG-Trainer mehrere Stars fast nach Hoffenheim gelotst hat - darunter ein Urgestein des FC Bayern:

  • Ralf Rangnick verrät interessante Personalien aus seiner Zeit als Trainer der TSG Hoffenheim.
  • Rangnick wollte Thomas Müller, Mats Hummels und Holger Badstuber nach Hoffenheim lotsen. 
  • Wechsel scheiterten letztlich allesamt. Uli Hoeneß verhinderte Hummels-Transfer.

Ralf Rangnick hätte während seiner Zeit als Trainer der TSG Hoffenheim beinahe drei Spieler vom FC Bayern München verpflichtet. Wie der heutige Head of Sport and Development Soccer von Red Bull gegenüber Sport1 verrät, sollten Thomas Müller, Holger Badstuber und Mats Hummels damals zu den Kraichgauern wechseln. Die Transfers sind erst kurz vor der Zielgerade gescheitert.

Ralf Rangnick verrät: Hoffenheim war sich mit Thomas Müller und Mats Hummels einig

„Wir waren uns 2008 mit Thomas Müller und seinem Berater Ludwig Kögl einig und wollten ihn damals unbedingt ausleihen", erklärt Rangnick, der die TSG Hoffenheim von 2006 bis 2011 trainiert - und den Klub von der Regionalliga bis in die Bundesliga geführt hat. „Müller hätten wir auch für drei Millionen Euro verpflichten können. Diese Summe hat Uli Hoeneß damals gegenüber dem damaligen Manager Jan Schindelmeiser aufgerufen", so der 61-Jährige weiter.  

Weil Bayerns damaliger U23-Trainer Hermann Gerland allerdings sein Veto eingelegt hat, ist der Wechsel gescheitert. „Wir waren damals auch mit Holger Badstuber in fortgeschrittenen Gesprächen", verrät Rangnick zudem. Sowohl Müller als auch Badstuber haben in der Saison 2008/09 ihr Bundesliga-Debüt gefeiert und sind in der Folgesaison Nationalspieler geworden.

Ralf Rangnick: Uli Hoeneß hat Hummels-Wechsel zur TSG Hoffenheim verhindert 

Auch den heutigen BVB-Star Mats Hummels wollte Rangnick vom FC Bayern zur TSG locken. Hierbei war ein Leihgeschäft im Gespräch. „Bei ihm war es Anfang 2008 ähnlich. Ihn wollten wir auch ausleihen und es bestand schon Einigkeit. Bei Hummels hat Uli Hoeneß aber ein Machtwort gesprochen. Er wollte nicht, dass sich Hummels nach Hoffenheim verleihen lässt, sondern nach Dortmund". Der Innenverteidiger, der 2014 mit dem DFB-Team Weltmeister geworden ist, ist daraufhin für rund 4 Millionen Euro zum BVB gewechselt. 

Ralf Rangnick wollte als Hoffenheim-Trainer einige spätere Bayern-Stars verpflichten.

Bereits vor einigen Jahren hat Rangnick über die damaligen Beinah-Transfers der TSG Hoffenheim gesprochen. Demnach haben sich die Kraichgauer einst gegen Robert Lewandowski entschieden. „Aber wir dachten damals nicht, dass sich Lewandowski gegen Demba Ba, Obasi und Ibisevic duchsetzen würde“, erklärt Rangnick 2015 der Mitteldeutschen Zeitung.

Ralf Rangnick: Ex-Hoffenheim-Coach beim AC Mailand im Gespräch

Rangnick ist seit Sommer 2019 Head of Sport and Development Soccer von Red Bull. In den vergangenen Monaten hat es immer wieder Gerüchte um einen Wechsel zum italienischen Spitzenklub AC Mailand gegeben. Auch beim FC Bayern München ist der Name des ehemaligen Hoffenheim-Trainers gehandelt worden, der 61-Jährige hat ein Engagement an der Isar aber ausgeschlossen.

Lewandowski und Co.: Spektakuläre ‚Beinahe-Transfers‘ der TSG Hoffenheim

Aufgrund der Corona-Pandemie muss die Bundesliga momentan pausieren. Die DFL hat beschlossen, den Spielbetrieb vorerst bis mindestens 30. April auszusetzen.

Ein TV-Auftritt von Dietmar Hopp im ZDF-Sportstudio sorgt aktuell für viele Diskussionen - Grund ist unter anderem die Vorgehensweise des ZDF. Ein Top-Talent der TSG steht indes kurz vor einem Wechsel zum FC Bayern.

mab 

Quelle: Heidelberg24

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare