Deutschland gegen Serbien 

Rassismus-Skandal bei Länderspiel! TSG Hoffenheim bezieht Stellung

+
André Voigt hat von einem schlimmen Erlebnis beim Länderspiel berichtet.

DAZN-Kommentator André Voigt wird als Zuschauer des Länderspiels Deutschland gegen Serbien Zeuge von rassistischen Verunglimpfungen zweier Nationalspieler - die TSG Hoffenheim bezieht Stellung: 

Das erste Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft im neuen Jahr gegen Serbien endet leistungsgerecht 1:1-Unentschieden. Journalist André Voigt verfolgt das Spiel mit seiner Familie auf der Gegengerade des Wolfsburger Stadions.  

Rassistischen Beleidigungen in der Volkswagen Arena beim Länderspiel Deutschland gegen Serbien 

Das Spiel wäre lediglich als Fußnote der Geschichte schnell in Vergessenheit geraten, hätte der Fan des VfL Wolfsburg nicht von seinem schockierenden Erlebnis im Stadion berichtet

Wiederholte und anhaltende rassistische Beschimpfungen der Nationalspieler Leroy Sané und Ilkay Gündogan zwingen Voigt seine Stimme zu erheben.

Auch interessant: Hoffenheim gegen Bayer 04 Leverkusen im Live-Ticker 

André Voigt beschreibt Erlebnisse via Facebook 

Über ein Facebook Live-Video berichtet der aufgewühlte Voigt, wie drei Männer lautstark unsägliche Beleidigungen wie „Bimbo“ rufen oder die beiden Spieler im abwertenden Ton als „der Türke“ oder „Neger“ herabwürdigen. 

Oft gelesen: Ursache gefunden: Darum war das Trinkwasser in Heidelberg und Dossenheim blau!

Es gilt das ekelhafte Auftreten dreier Stadionbesucher zu verurteilen - doch der eigentliche Skandal liegt darin, dass sich auf der Tribüne lediglich Voigt allein den Männern entgegenstellt

Nach Rassismus-Eklat: TSG 1899 Hoffenheim bezieht klar Stellung

Auch die TSG 1899 Hoffenheim hat zu dem Rassismus-Eklat in Wolfsburg Stellung bezogen und twittert folgenden Post:

Oft gelesen: Chemiker und Mutter sterben nacheinander – Wochen später finden Experten verdächtige Kassetten

esk 

 

 

Kommentare