Remis in Köln

Keine Tore bei Stevens-Premiere

+
Huub Stevens holt in seinem ersten Spiel einen Punkt.

Köln – Der erhoffte Befreiungsschlag der TSG Hoffenheim bleibt vorerst aus. Beim Debüt von Trainer Huub Stevens reicht es gegen den 1. FC Köln nur für einen Punkt.

Immerhin die Null steht!

Schwacher Beginn

Huub Stevens stellt auf insgesamt drei Positionen um. Jin-Su Kim, Mark Uth und Pavel Kaderabek ersetzen die gesperrten Kevin Volland, Ermin Bicakcic sowie Adam Szalai, der sich auf der Bank wiederfindet. Im Mittelfeld setzt der Niederländer auf insgesamt drei defensive Mittelfeldspieler, um für Stabilität zu sorgen.

Keine Tore bei Stevens-Premiere

Die Kölner sind in der Anfangsphase die druckvollere und bessere Mannschaft. Niklas Süle (13.) lädt den FC-Angreifer Philipp Hosiner nach einem kapitalen Fehler zur Führung förmlich ein, doch Oliver Baumann vereitelt den Rückstand.

Nach rund 20 Minuten werden die Hoffenheimer dann etwas offensiver und haben über den gebürtigen Kölner Mark Uth (24.) ihre beste Gelegenheit im ersten Durchgang, in dem keine Tore fallen wollen.

Immer wieder Modeste

Auch nach der Pause bleibt die Partie zunächst zäh. Viele Fehlpässe und individuelle Fehler prägen das Spielgeschehen.

Glück für 1899: Ex-Hoffe-Stürmer Anthony Modeste (48./57./63./85.) vergibt gleich vier gute Möglichkeiten auf die Führung. Nur selten kommen die Badener in der zweiten Hälfte gefährlich vor das Tor von Timo Horn. Auch die Einwechslung von Kevin Kuranyi bringt nicht den erhofften Schwung im Offensivspiel.

Letztlich bleibt es bei der insgesamt gerechten Punkteteilung, durch die sich die Kraichgauer nicht aus dem Tabellenkeller befreien können. 

Am kommenden Spieltag empfängt die TSG dann in der heimischen WIRSOL Rhein-Neckar-Arena Eintracht Frankfurt. Dann klappt es vielleicht auch mal wieder vor dem gegnerischen Tor.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare