Nicht-Nominierung gegen Nürnberg 

„Erzieherische Maßnahme!“ - Nagelsmann streicht TSG-Talent Nelson   

+
Reiss Nelson wurde für das Spiel gegen Nürnberg nicht berücksichtigt. (Archivfoto)

Sinsheim - Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann hat gegen den 1. FC Nürnberg auf Reiss Nelson verzichtet. Die Nicht-Nominierung hatte offenbar disziplinarische Gründe:

Reiss Nelson aus disziplinarischen Gründen nicht für das Spiel gegen Nürnberg nominiert worden

TSG-Talent Reiss Nelson ist offenbar aus disziplinarischen Gründen nicht für das Spiel gegen den 1. FC Nürnberg nominiert worden. Es habe sich um eine „erzieherische Maßnahme“ gehandelt, sagt Julian Nagelsmann auf eine entsprechende Nachfrage am Sonntag (10. März). Der Trainer hat die Stürmer Joelinton, Adam Szalai, Ishak Belfodil und Andrej Kramaric eingesetzt, Nelson aber nicht einmal ins Aufgebot genommen. Dies habe nichts mit dessen Leistungen oder einer Verletzung zu tun, so Nagelsmann. (dpa)

Am kommenden Spieltag ist die TSG Hoffenheim zu Gast beim VfB Stuttgart. So kannst Du das Derby live im TV und Live-Stream sehen.

TSG Hoffenheim gewinnt gegen 1. FC Nürnberg - Stimmen zum Spiel 

TSG-Stürmer Andrej Kramaric ist zweifelsfrei der Matchwinner nach dem wichtigen Heimsieg gegen Schlusslicht Nürnberg. Durch seinen Doppelpack bleibt Hoffenheim weiter im Rennen um die internationalen Plätze. 

„Wir haben oft gut gespielt und uns nicht belohnt, heute war es dagegen ein hart umkämpfter Sieg“, sagt Florian Grillitsch nach der Partie. Dabei sieht zunächst alles nach einem Spaziergang für die Kraichgauer aus, die nach einer knappen halben Stunde durch Kramaric (25.) per Strafstoß verdient in Führung gehen. 

Hacken-Tor von Kramaric bringt Hoffenheim gegen Nürnberg auf die Siegerstraße  

Ishak Belfodil (33.) und Pavel Kaderabek (43.) müssen in der Folge erhöhen, die mangelnde Chancenverwertung zieht sich aber weiter wie ein Kaugummi durch die Saison der Kraichgauer. „Wenn wir unsere Chancen nutzen und zur Halbzeit mit zwei oder drei Toren Unterschied führen, dann wird es nach dem Wechsel sehr leicht“, ärgert sich Belfodil. Der Algerier wusste, „dass Nürnberg deshalb weiter an ihre Chancen geglaubt hat."

Aus unerklärlichen Gründen gibt Hoffenheim die Partie nach der Pause aus der Hand. Die Folge: Der Tabellenletzte kommt  durch Hanno Behrens (61.) zum Ausgleich. Erst in der Schlussphase entscheidet Kramaric (78.) die Partie - und wie: Aus acht Metern tunnelt er Gäste-Keeper Christian Mathenia mit der Hacke. Der Kroate zu seinem Zaubertreffer: „Dazu gehört natürlich auch Glück, aber es war ein schönes und vor allem wichtiges Tor.“  

TSG 1899 Hoffenheim gewinnt gegen 1. FC Nürnberg - Der Spielbericht 

Dieser Sieg war Pflicht! Trotz einer schwachen zweiten Halbzeit gewinnt die TSG Hoffenheim gegen Schlusslicht Nürnberg und kann somit den Anschluss an die internationalen Plätze halten. 

Fotos vom TSG-Heimsieg gegen Nürnberg 

Die TSG macht von Beginn an enorm Druck: Bereits nach vier Minuten zeigt Schiedsrichter Christian Dingert aufgrund eines vermeintlichen Fouls an Andrej Kramaric auf den Punkt. Nach Video-Überprüfung stellt sich jedoch heraus, dass sich der Kroate fallen gelassen hat - die Entscheidung wird zurückgenommen. 

Andrej Kramaric bringt Hoffenheim per Elfmeter in Führung 

Auch in der Folge spielen nur die Kraichgauer. Nach einer guten halben Stunde blockt Patrick Erras einen Kramaric-Schuss mit der Hand - diesmal ist der Elfmeter berechtigt. Kramaric  (25.) lässt sich die Chance nicht nehmen und verlädt Gäste-Keeper Christian Mathenia. In der Folge vergeben Ishak Belfodil (33.) und Pavel Kaderabek (43.) beste Möglichkeiten. Nürnberg hat Glück, dass die Partie nicht schon zur Pause entschieden ist. 

Behrens gleicht für Nürnberg aus - Zaubertor von Kramaric

Nach der Pause ist es ein völlig anderes Spiel, weil die Gastgeber überraschend einen Gang zurückschalten - dies rächt sich nach einer guten Stunde: Mikael Ishak legt quer auf Hanno Behrens (61.), der TSG-Keeper Oliver Baumann aus kurzer Distanz überwindet. 

Erst in der Schlussphase beginnt Hoffenheim wieder druckvoll zu agieren - und geht sehenswert erneut in Führung: Der eingewechselte Ádám Szalai legt den Ball unfreiwillig vor die Füße von Kramaric (78.), der Mathenia mit der Hacke tunnelt - Doppelpack des 27-Jährigen! Die Kraichgauer gewinnen letztlich knapper als gedacht gegen den Tabellenletzten. 

TSG 1899 Hoffenheim – 1. FC Nürnberg 2:1 (1:0)

Anstoß

Sonntag, 10. März um 15:30 Uhr in der PreZero-Arena

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Bicakcic , Vogt , Posch (69. Szalai) - Kaderabek , N. Schulz - Grillitsch - Nad. Amiri (72. Bittencourt) , Kramaric - Joelinton - Belfodil (86. Otto)

1. FC Nürnberg

Mathenia - Valentini (52. Tillmann) , Mühl , Ewerton , Leibold - Erras - Löwen , Behrens - Kubo , Kerk (38. Bauer) - Ishak

Tore

1:0 Kramaric (25.,HE.), 1:1 Behrens (61.), 2:1 Kramaric (78.)

Schiedsrichter

Christian Dingert (Gries)

Zuschauer

29.015

Aktualisieren 

TSG 1899 Hoffenheim gewinnt gegen 1. FC Nürnberg - Der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff! Die TSG Hoffenheim schlägt den 1. FC Nürnberg mit 2:1.

91. Minute: Die Riesenchance für Nürnberg! Ein Schuss von Erras wird im letzten Moment von Bicakcic abgefälscht. 

90. Minute: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit. 

89. Minute: Es läuft die letzte Minute. Kommt Nürnberg noch einmal zurück?

86. Minute: David Otto kommt für Ishak Belfodil. 

78. Minute: TOOOOOOOOOOOOOOOOOR FÜR DIE TSG!!! Szalai legt unfreiwillig ab auf Kramaric, der Mathenia mit der Hacke tunnelt!

76. Minute: Letzter Wechsel bei den Franken: Jäger ersetzt Kubo.

75. Minute: Erste (!) Chance für die TSG nach der Pause! Bittencourts Schuss geht knapp übers Tor. 

72. Minute: Nun kommt auch Bittencourt ins Spiel für Amiri. 

69. Minute: Wechsel bei der TSG: Szalai kommt für Posch. 

66. Minute: Nürnberg ist nun voll im Spiel, Hoffenheim kommt offensiv derzeit kaum zur Geltung. 

61. Minute: Ausgleich! Ishak legt im Strafraum ab auf Behrens, der Baumann aus kurzer Distanz überwindet. 

58. Minute: Ecke von Kramaric, doch auch diese sorgt für keine Gefahr.

55. Minute: Die TSG ist nun nicht mehr so druckvoll, wie noch im ersten Durchgang. Chancen hat es bislang noch keine gegeben. 

51. Minute: Für den Rechtsverteidiger geht es nicht mehr weiter.

50. Minute: Valentini bleibt verletzt auf dem Platz liegen, die Partie ist derzeit unterbrochen. 

46. Minute: Die zweite Halbzeit läuft. 

Pause in Sinsheim. Hoffenheim ist klar überlegen und führt völlig verdient durch den Handelfmeter von Andrej Kramaric. Nürnberg hat Glück, dass die Partie nicht schon zur Halbzeit entschieden ist. Wir melden uns gleich zurück. 

43. Minute: Das muss das 2:0 sein! Schulz bringt eine flache Hereingabe in den Strafraum auf Kaderabek, der die Kugel aus kurzer Distanz nicht im Tor unterbringen kann!

41. Minute: Die Kraichgauer lassen nun etwas nach, Nürnberg kann sich ein wenig entlasten. 

38. Minute: Erster Wechsel bei den Gästen: Bauer ersetzt den angeschlagenen Kerk. 

33. Minute: Riesenchance für Hoffenheim! Über Kaderabek kommt der Ball zu Belfodil, dessen Schuss vom Innenpfosten in den Armen von Mathenia landet. 

29. Minute: Konterchance für Nürnberg - Ishaks Schuss verfehlt jedoch deutlich den TSG-Kasten. 

25. Minute: Kramaric verlädt Mathenia - 1:0! 

24. Minute: Dingert zeigt erneut auf den Punkt! Einen Schuss von Kramaric blockt Erras mit der Hand - Diesmal ist der Strafstoß berechtigt. 

19. Minute: Kaderabek legt ab auf Amiri, dessen Schuss letztlich aber zu harmlos ist. 

17. Minute: Nächste Ecke von Kramaric, wieder keine Gefahr. 

14. Minute: Nürnberg hat in den ersten Minuten - wie fast schon erwartet - extrem tief verteidigt, wird nun jedoch mutiger. Die Kraichgauer kontrollieren die Partie, kommen aber noch nicht zu gefährlichen Abschlüssen. 

13. Minute: Nun eine Ecke auf der anderen Seite - Amiri klärt. 

10. Minute: Ecke von Kramaric, ohne Gefahr. 

8. Minute: Ein Distanzschuss von Löwen stellt Baumann vor Probleme - Letztlich können die Kraichgauer die Situation bereinigen. 

4. Minute: Schiedsrichter Christian Dingert zeigt nach einem vermeintlichen Foul an Kramaric auf den Punkt. Nach Video-Überprüfung stellt sich jedoch heraus, dass sich der Kroate fallen gelassen hat. Es gibt Freistoß für Nürnberg.

1. Minute: Der Ball rollt! Die TSG spielt im ersten Durchgang von links nach rechts. 

+++ Beide Teams betreten den Rasen der PreZero Arena. 

TSG 1899 Hoffenheim gegen 1. FC Nürnberg - Die Aufstellungen 

Im Vergleich zur bitteren Niederlage bei Eintracht Frankfurt verändert Julian Nagelsmann seine Startelf auf drei Positionen: Kevin Vogt, Ermin Bicakcic und Pavel Kaderabek ersetzen Kasim Adams, Kerem Demirbay und Joshua Brenet

Nürnberg spielt mit folgender Startelf: 

TSG 1899 Hoffenheim vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg

Im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt hat sich die personelle Lage bei der TSG 1899 Hoffenheim zumindest etwas entspannt. „Es waren alle wieder im Training. Wer aber tatsächlich einsatzbereit ist, kann ich noch nicht sagen. Wir müssen die nächsten zwei Tage noch abwarten“, sagt TSG-Trainer Julian Nagelsmann auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg

TSG Hoffenheim muss gegen den 1. FC Nürnberg auf Kerem Demirbay verzichten

Feststeht, dass Kerem Demirbay (Schlag auf die Wade), Kasim Adams (gesperrt) und Dennis Geiger (Leisten-Operation) am Sonntag (10. März) nicht mitwirken können. Lukas Rupp ist nach seiner langen Verletzungspause wieder im Training, wird aber noch nicht im Kader stehen. 

Nadiem Amiri, der gegen Frankfurt verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, steht indes wohl zur Verfügung. In der Offensive werden höchstwahrscheinlich die drei Spitzen Joelinton, Andrej Kramaric und Ishak Belfodil auflaufen. 

TSG 1899 Hoffenheim empfängt Schlusslicht 1. FC Nürnberg

Diespäte Niederlage in Frankfurt hat man bei der TSG abgehackt. „Ich bin kein großer Freund davon, ins Mentale zu gehen. Wir haben das Spiel inhaltlich aufgearbeitet. Es ist eine seltsame Saison. Wir sind nicht vom Glück verfolgt, aber auch nicht vom Pech. Wir versuchen uns über die inhaltliche Ebene zu verbessern“, so Nagelsmann. 

Motivationsprobleme für das Duell gegen den Tabellenletzten befürchtet der 31-Jährige, der im Sommer zu RB Leipzig wechselt, nicht: „Die Jungs gehen immer heiß aufs Feld. Das kann ich ihnen versprechen.“ Für die Partie in der PreZero-Arena sind bislang 28.000 Karten verkauft.

TSG Hoffenheim gegen Nürnberg: Wer ist der Schiedsrichter? 

Geleitet wird die Partie am Sonntag von Schiedsrichter Christian Dingert. Die Assistenten sind Tobias Christ und Timo Gerach. Der 4. Offizielle ist Thorsten Schiffner

Hoffenheim gegen Nürnberg: Zusammenfassung heute im Free-TV und auf DAZN

  • Die Zusammenfassung im Free-TV ist am Sonntag ab 21:45 Uhr in den dritten Programmen der ARD zu sehen.
  • Der kostenpflichtige Sport-Streamingdienst DAZN stellt 40 Minuten nach dem Schlusspfiff ein Highlight-Video online. 

TSG Hoffenheim gegen 1. FC Nürnberg heute live im TV und im Live-Stream

Das Heimspiel der TSG 1899 Hoffenheim gegen den 1. FC Nürnberg wird lediglich vom Pay-TV-Sender Sky übertragen. Die Partie läuft auf Sky Sport Bundesliga 1 HD und Sky Sport Bundesliga 1 und wird von Jonas Friedrich kommentiert. Die Zusammenfassung gibt es dann am Sonntagabend ab 21:45 Uhr in den dritten Programmen der ARD.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Bundesliga-Partie TSG 1899 Hoffenheim gegen 1. FC Nürnberg.

mab

Kommentare