Acht Verkäufe, fünf Leihen

Joelinton, Schulz und Co.: So läuft es bei den Abgängen der TSG Hoffenheim

+
Zwei ehemalige Hoffenheim-Stürmer im direkten Duell: Joelinton (li.) und Roberto Firmino. 

Acht Abgänge, fünf Leihen: Im Sommer haben einige Spieler die TSG Hoffenheim verlassen. Welche Profis den Durchbruch bei ihren neuen Vereinen geschafft haben und wer noch Probleme hat: 

  • Acht Spieler haben die TSG Hoffenheim im Sommer 2019 verlassen. 
  • Durch die Verkäufe zahlreicher Leistungsträger haben die Kraichgauer hohe Transfereinnahmen generiert.
  • Wie ergeht es den Hoffenheim-Abgängen bei ihren neuen Vereinen?

Im Sommer 2019 hat es bei der TSG Hoffenheim einen großen Umbruch gegeben: Neben Erfolgstrainer Julian Nagelsmann, der zu RB Leipzig gewechselt ist, haben insgesamt acht Spieler den Verein verlassen. Zwar haben die Kraichgauer durch die Verkäufe über 100 Millionen Euro an Transfereinnahmen generiert - dadurch aber auch wichtige Stammkräfte verloren. Fünf Profis sind zudem verliehen worden. Welcher TSG-Abgang bei seinem neuen Klub direkt eingeschlagen ist und wer noch Startschwierigkeiten hat: 

Wie entwickeln sich die Sommer-Abgänge der TSG Hoffenheim?

  • Joelinton: Mit dem Brasilianer haben die Kraichgauer das größte Geschäft ihrer Vereinsgeschichte gemacht. Für die Rekordsumme von 44 Millionen Euro wechselte der Stürmer zu Newcastle United. Beim Premier-League-Klub ist er Stammspieler, hat in bislang acht Ligaspielen aber nur einen Treffer erzielt. 
  • Kerem Demirbay: Auch Kerem Demirbay, mit 32 Millionen Euro zweitteuerster TSG-Sommer-Abgang, ist bei Bayer Leverkusen gesetzt. Aufgrund von Rückenproblemen hat der Mittelfeldspieler bislang zwei Bundesliga- und ein Champions-League-Spiel verpasst, ist nun aber wieder fit. Bei den Rheinländern hat er bisher noch nicht an seine Leistungen, die er in Hoffenheim gezeigt hat, angeknüpft.
  • Nadiem Amiri: Nadiem Amiri, der ebenso wie Demirbay von der TSG zum Werksklub gewechselt ist, hat zu Saisonbeginn zunächst Startschwierigkeiten - steht ab dem vierten Spieltag dann aber regelmäßig in der Bayer-Startelf. Zuletzt ist der 22-Jährige von Jogi Löw ins DFB-Aufgebot berufen worden und hat beim Länderspiel gegen Argentinien sein Debüt gefeiert. 

Sommer-Abgänge der TSG Hoffenheim: Schulz durch Verletzung ausgebremst, Hack blüht auf 

  • Nico Schulz: Acht DFB-Einsätze mehr hat Nico Schulz. Der Linksverteidiger, der bei den Kraichgauern zum Nationalspieler aufgestiegen ist, wechselt im Sommer zu Borussia Dortmund. Beim BVB ist Schulz anfangs gesetzt, hat seinen Stammplatz dann jedoch an Achraf Hakimi verloren. Anfang September hat sich Schulz dann einen Teilriss des Bandes im linken Fuß zugezogen, wodurch er rund einen Monat ausgefallen ist.
  • Vincenzo Grifo: Der italienische Nationalspieler ist kurz vor Ende des Transferfensters zu Liga-Konkurrent SC Freiburg gewechselt. Der Transfer hat für Aufsehen gesorgt, da Hoffenheim eine ,Sperr-Klausel' in Grifos Vertrag eingebaut hat, wodurch der 26-Jährige im Hinspiel gegen die Kraichgauer nicht spielen durfte. Unter SC-Trainer Christian Streich ist Grifo bislang auf drei Kurzeinsätze gekommen. 
  • Robin Hack: Das TSG-Eigengewächs ist im Sommer zu Zweitligist 1. FC Nürnberg gewechselt. Dort zählt er zum Stammpersonal, hat in bislang neun Partien drei Treffer erzielt und ein Tor vorbereitet. Hoffenheim soll sich eine Rückkaufoption gesichert haben. 
  • Adam Szalai: Nachdem der Ungar in den Planungen von Neu-Trainer Alfred Schreuder keine Rolle gespielt hat, wechselt er zu Mainz 05. Dort ist er in bislang fünf Bundesliga-Partien zum Einsatz gekommen, hat jedoch noch keinen Treffer erzielt. 

Wie ergeht es den Leihspielern der TSG Hoffenheim?

Leonardo Bittencourt ist nach seiner Leihe zu Werder Bremen derzeit gesetzt, hat jedoch noch keine Torbeteiligung beigesteuert. Im Gegensatz zu Kasim Adams: Der Innenverteidiger - derzeit an Fortuna Düsseldorf verliehen - erzielte für die Rheinländer in der Partie gegen Borussia Mönchengladbach seinen ersten Bundesliga-Treffer. 

David Otto hat in seinem ersten Zweitliga-Einsatz beim 1. FC Heidenheim direkt getroffen, ist in der Folge jedoch immer weniger eingesetzt worden. Dagegen ist Gregor Kobel im Tor des VfB Stuttgart gesetzt und hat bislang alle Zweitliga-Partien für die Schwaben absolviert. Innenverteidiger Justin Hoogma ist ebenfalls Stammspieler bei seinem Leih-Klub FC Utrecht in der Eredivisie. 

Zuletzt hat Ex-Coach Nagelsmann in einem Interview über seine Zeit in Hoffenheim gesprochen und einen Vergleich mit seinem aktuellen Arbeitgeber RB Leipzig gezogen. Zudem wird der 32-Jährige aktuell mit einem englischen Spitzenklub in Verbindung gebracht. Am kommenden Spieltag empfängt die TSG Hoffenheim den FC Schalke 04 (20. Oktober/18 Uhr, live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker).

mab 

 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare