Reizklima bei 1899 

Vollands Weckruf an Hoffenheim: „Auch mal fetzen“

+
Große Wünsche und eine neue Aufgabe im Team – Kevin Volland. 

Hoffenheim/Lilleström – Nach dem Abgang von Roberto Firminio soll Kevin Holland künftig zentraler spielen – und stellt gleich eine Forderung an sein Team. 

Nationalspieler Kevin Volland hat vor der neuen Saison ein Reizklima bei 1899 Hoffenheim gefordert. „Wir müssen uns auch mal fetzen auf dem Platz, das gehört dazu. Damit wir wirklich alles ansprechen“, sagt der 22 Jahre alte Angreifer während des Trainingslagers in Norwegen dem Sportmagazin ‚Kicker‘. 

„Vor allem in der Kabine. Es war schon ein bisschen zu ruhig“, sagt Volland im Rückblick auf die vergangene Spielzeit in der Fußball-Bundesliga. Da hatten die Hoffenheimer die Teilnahme an der Europa League verspielt und am Ende den achten Tabellenplatz belegt. 

„Die Rückrunde war einfach schlecht“, kritisiert der Kapitän der deutschen U21-Nationalmannschaft. „Gerade wenn wir hinten lagen, da fehlte diese Jetzt-erst-recht-Mentalität.“ 

Für 2015/2016 wünscht sich Volland: „Wir wollen dieses Jahr konstanter spielen. Es wäre schön, wenn wir es mal hinkriegen, eine Serie hinzulegen.“

Vollands Aufgabe im Team

Nach dem Abgang des brasilianischen Nationalstürmers Roberto Firmino für 41 Millionen Euro zum FC Liverpool soll Volland im Team von Trainer Markus Gisdol künftig zentraler spielen. 

Das Kapitänsamt strebt er nicht mit aller Macht an: „Wir haben mit Schwegler, Baumann und Polanski Spieler, die das schon anderswo gemacht haben.“ Der langjährige Spielführer Andreas Beck war zu Besiktas Istanbul gewechselt.

dpa/lin

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare