Nach Vertragsauflösung mit FC Bayern

Alles klar mit dem DFB: Hansi Flick wohl neuer Bundestrainer - Vertrag bis zur Heim-EM

Heidelberg - Hansi Flick wird wohl neuer Bundestrainer. Nun soll auch feststehen, wie lange sein Vertrag beim DFB laufen soll. Alle Infos:

Update vom 10. Mai: Hansi Flick wird nach seinem Abschied beim FC Bayern München voraussichtlich neuer Bundestrainer und damit Nachfolger von Joachim Löw, der das Amt nach der Europameisterschaft im Sommer abgibt. Nach unbestätigten Informationen der „Abendzeitung“ soll Hansi Flick beim DFB einen Dreijahresvertrag unterschreiben. Damit würde er die deutsche Nationalmannschaft sowohl bei der Weltmeisterschaft 2022 als auch bei der Heim-EM 2024 betreuen.

Hansi Flick wird wohl neuer Bundestrainer - Vertrag bis zu Heim-EM 2024

Von 2006 bis 2014 ist der gebürtige Heidelberger bereits als Co-Trainer der Nationalmannschaft tätig gewesen. Bayerns künftiger Sportvorstand Oliver Kahn hat nach dem vorzeitigen Gewinn der neunten deutschen Meisterschaft in Serie im TV-Sender Sky erklärt, für einen möglichen Wechsel von Flick zum Deutschen Fußball-Bund sei „ja alles geregelt“. „Im Moment“ gebe es für solch einen Fall nach der Auflösung des Vertrags des Bayern-Trainers auch „keine finanzielle Kompensation“ vom DFB. Möglich sei aber weiter ein Spiel zwischen den Bayern und der Nationalmannschaft, dessen Einnahmen dann an den Rekordmeister gehen könnten. „Aber das ist Zukunftsmusik“, sagt Kahn.

Hansi Flick neuer Bundestrainer? DFB nimmt Gespräche auf

Update vom 28. April: Der Deutsche Fußball-Bund wird in Sachen neuer Bundestrainer in Gespräche mit Hansi Flick und den FC Bayern gehen. Das teilt der DFB am Dienstag mit. „Es ist bekannt, dass Hansi Flick beim DFB eine große Wertschätzung genießt und ein hervorragender Kandidat als Bundestrainer ist. Wir können bestätigen, dass wir vor diesem Hintergrund nun auch Gespräche mit Hansi Flick und den Verantwortlichen des FC Bayern führen werden“, so der Verband. Damit kann es in Sachen Bundestrainer nun ganz schnell gehen.

Mit der Vertragsauflösung beim FC Bayern ist der Wunschkandidat für die Nachfolge von Joachim Löw frei für eine Rückkehr zum DFB. Der zum Saisonende in München scheidende Bayern-Chefcoach Flick gilt als designierter Nachfolger von Joachim Löw. Dieser beendet nach der Fußball-Europameisterschaft im Sommer seine Arbeit bei der deutschen Nationalmannschaft.

„Wir bitten um Verständnis, dass wir uns zum weiteren Verfahren, das wir in aller Sorgfalt und Ruhe zunächst mit allen Beteiligten intern abstimmen, aktuell nicht weiter äußern werden“, heißt es in der DFB-Mitteilung weiter. Nationalmannschafts-Direktor Oliver Bierhoff hat zuvor aktive Gespräche noch ausgeschlossen, solange Flick in einem laufenden Vertragsverhältnis steht. Das hat sich nun geändert, der Kontrakt mit Flick wird zum 30. Juni aufgelöst, wie der FC Bayern am Dienstag bekanntgegeben hat. Den Flick-Posten in München übernimmt Julian Nagelsmann, der von RB Leipzig zum deutschen Rekordmeister wechselt.

Wird Hansi Flick Nachfolger von Jogi Löw? Das sagt der Bayern-Trainer

Update vom 12. März: Hansi Flick wird neben Ralf Rangnick als heißer Kandidat auf die Nachfolge von Bundestrainer Joachim Löw gehandelt. Nun hat sich der Bayern-Coach erstmals selbst geäußert. „Ich kümmere mich nicht um die Dinge, die außen rum sind. Ich möchte hier bei Bayern München noch sehr erfolgreich arbeiten und mehrere Titel gewinnen“, sagt Flick am Freitag vor dem Gastspiel bei Werder Bremen.

Spekulationen, „wie meine Zukunft aussieht, verbieten sich“, fügt der 56-Jährige an. Bundestrainer Joachim Löw hat am Dienstag erklärt, seinen Posten nach der EM 2021 niederzulegen. Flick verwies mehrere Male auf seinen in München gültigen Vertrag bis 2023.

Bayern-Trainer Hansi Flick hat sich erstmals zur Löw-Nachfolge geäußert.

„Ich habe eine Mannschaft, die absolut top ist. Es ist aktuell so, dass mir die Dinge sehr viel Spaß machen“, sagt der gebürtige Bammentaler. Ein explizites „Nein“ zum Bundestrainer-Posten ab Sommer, wie es von Liverpools Trainer Jürgen Klopp in dieser Woche zu hören war, hat es von Flick trotz mehrerer Nachfragen nicht gegeben.

Nach DFB-Blamage gegen Spanien: Hansi Flick wird als Nachfolger von Bundestrainer Jogi Löw gehandelt

Erstmeldung vom 18. November: Nach dem 0:6-Debakel des DFB-Teams am Dienstagabend gegen Spanien nehmen die Spekulationen über eine Veränderung auf dem Posten des Bundestrainers zu. Wie die ,Sport Bild‘ nun berichtet, wird Hansi Flick bereits als möglicher Nachfolger von Joachim Löw gehandelt. Demnach ist der aktuelle Cheftrainer und Champions-League-Sieger des FC Bayern München ab Sommer 2021, also nach der Europameisterschaft, ins Gespräch gebracht worden. Löws Vertrag läuft noch bis 2022.

Die Personalie sei beim DFB bereits intern diskutiert worden. Neben Flick, der auf eine lange Erfahrung als Assistenztrainer unter Löw sowie zwei Jahre als DFB-Sportdirektor zurückblickt, ist zuletzt auch immer wieder Jürgen Klopp als Wunschlösung gehandelt worden. 

Da Klopp seinen Vertrag beim FC Liverpool aber bis 2024 verlängert hat, stünde er im kommenden Sommer nicht zur Verfügung. Sollte sich der Verband nach der EM 2021 tatsächlich von Löw trennen, wäre entweder eine Überbrückungs-Lösung oder ein Alternativ-Kandidat wie Flick erforderlich. Dessen Vertrag beim FC Bayern läuft zwar noch bis 2023, beim DFB geht man laut dem Bericht jedoch davon aus, dass sich der 55-Jährige gesprächsbereit zeigen könnte. (mab)

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare