Viele Fouls, kaum Torchancen

Fotos: Nullnummer zwischen Frankfurt und Hoffe

Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim
1 von 13
0:0 zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim.
Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim
2 von 13
0:0 zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim.
Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim
3 von 13
0:0 zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim.
Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim
4 von 13
0:0 zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim.
Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim
5 von 13
0:0 zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim.
Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim
6 von 13
0:0 zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim.
Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim
7 von 13
0:0 zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim.
Eintracht Frankfurt - TSG 1899 Hoffenheim
8 von 13
0:0 zwischen Eintracht Frankfurt und der TSG Hoffenheim.

Frankfurt – Intensiv ja, schön nein! Das Bundesliga-Spitzenspiel zwischen Eintracht Frankfurt und der noch immer ungeschlagenen TSG Hoffenheim kann die Erwartungen nicht erfüllen.

Gleich in der Anfangsphase ist ordentlich Feuer in der Partie. Viele, zum Teil überharte Zweikämpfe, prägen das Spiel der Hausherren.

Die unschönste Szene der ersten Hälfte ereignet sich in der 33. Minute: Ex-Hoffenheimer David Abraham trifft Sandro Wagner mit seinem Ellenbogen, doch anstatt den Eintracht-Verteidiger dafür vom Platz zu stellen, entscheidet Schiedsrichter Christian Dingert völlig unverständlich auf Freistoß für die Gastgeber. 

Dingert verliert in der Folge die Kontrolle über die Partie, eine klare Linie sieht anders aus. Dass der Referee im ersten Durchgang keine einzige Karte zückt, unterstreicht dies am deutlichsten.

Die Zuschauer in der Commerzbank-Arena werden nicht gerade mit Offensivaktionen verwöhnt. Alexander Meier (16./42.) scheitert an TSG-Keeper Oliver Baumann. Die TSG, bei der Lukas Rupp den kurzfristig ausgefallenen Sebastian Rudy (Rippenprellung) ersetzt, geht zwar engagiert zu Werke, erzeugt im Angriffspiel allerdings kaum Gefahr.

Chandler muss runter

Auch nach dem Seitenwechsel lässt das spielerische Niveau der Partie zu wünschen übrig. Frankfurt ist die zielstrebigere Mannschaft und erspielt sich ein Chancenplus. Hoffenheim tut sich weiter schwer. Auch die Einwechslungen von Mark Uth und Steven Zuber bringen nicht die erhoffte Wende.

In der 83. Minute steht erneut Christian Dingert im Fokus! Nach einem Foul an Mark Uth kommt es zu einer Rudelbildung, an deren Ende Frankfurt-Verteidiger Timothy Chandler wegen eines vergleichsweise harmlosen Schubsers die Rote Karte sieht.

Die Kraichgauer können die Überzahl nicht für sich nutzen, sodass es auch nach 90 Minuten beim 0:0 zu bleibt.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare