Vor heimischer Kulisse

Fotos: TSG gewinnt gegen Frankfurt

1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
1 von 10
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
2 von 10
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
3 von 10
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
4 von 10
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
5 von 10
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
6 von 10
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
7 von 10
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt
8 von 10
1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt

Sinsheim – Das ist ein Big Point! Nach einer zähen Partie köpft Benjamin Hübner die TSG Hoffenheim zum Heimsieg gegen Eintracht Frankfurt und somit auf den dritten Rang.

Gegenüber dem 1:1 in Köln stellt TSG-Coach Julian Nagelsmann seine Startelf auf drei Position um. Kaderabek, Hübner und Amiri beginnen für Toljan, Bicakcic und Szalai. Der zuvor fragliche Andrej Kramaric darf ebenfalls von Anfang an ran. Bei der Frankfurter Eintracht gibt es nach dem Einzug ins Pokalfinale insgesamt fünf Änderungen.

>>> Vor Frankfurt-Spiel: Fanaktion für Dietmar Hopp!

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Die TSG tut sich gegen das Abwehrbollwerk der Gäste schwer und kommt nur einmal richtig gefährlich vor das Tor von SGE-Keeper Hrádecký. Andrej Kramaric setzt sich auf der rechten Seite durch, in der Sturmmitte ist Nadiem Amiri zu überrascht, der Ball geht an den Pfosten! Die ersatzgeschwächten Hessen sind offensiv ebenfalls zu harmlos, sodass es mit 0:0 in die Kabinen geht.

Hübner mit dem Lucky Punch

Ähnlich verläuft die Partie auch im zweiten Durchgang. Vieles spielt sich im Mittelfeld ab, nach vorne geht bei beiden Teams fast nichts. Julian Nagelsmann bringt mit Uth (62.), Rupp (74.) und Szalai (79.) drei frische Kräfte in die Partie, doch die Hoffenheimer Tormaschinen kommen einfach nicht ins Rollen. 

Als man sich schon auf das Unentschieden eingestellt hat, schlägt die TSG doch noch zu. Nach einer Ecke von Sebastian Rudy köpft Innenverteidiger Benjamin Hübner das Leder zum 1:0-Heimsieg in die Maschen.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare