5:2 

Fotos: TSG Hoffenheim zerlegt RB Leipzig 

RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
1 von 12
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
2 von 12
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
3 von 12
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
4 von 12
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
5 von 12
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
6 von 12
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
7 von 12
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim
8 von 12
RB Leipzig - 1899 Hoffenheim

Leipzig - Die TSG Hoffenheim demütigt RB Leipzig und macht den nächsten großen Schritt in Richtung Champions-League Qualifikation. So lief die Partie in der Red Bull Arena:

Der Lauf der TSG Hoffenheim geht weiter! Auch im achten Ligaspiel in Folge bleiben die Kraichgauer ungeschlagen. Eine unglaublich effiziente erste Halbzeit und eine Rote Karte des Gegners sind der Schlüssel zum 5:2-Erfolg bei RB Leipzig (>>> Der Liveticker zum Nachlesen). 

TSG-Coach Julian Nagelsmann verändert seine Startelf im Vergleich zum 2:0-Heimsieg gegen den Hamburger SV auf zwei Positionen: Top-Scorer Uth ersetzt Szalai, Akpoguma startet für Nordtveit.

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine TSG Hoffenheim“ und verpasse keine Nachricht über die TSG 

Beide Teams tasten sich in der Anfangsphase zunächst ab. Nach einer knappen Viertelstunde geht die TSG überraschend in Führung: ein Distanzschuss von Schulz kann Gulacsi nicht festhalten, Uth (14.) ist zur Stelle und staubt zur Führung ab. 

TSG eiskalt, RB mit individuellen Fehlern

Leipzig versucht es danach mit Pressing, Orban verursacht jedoch den nächsten individuellen Fehler. Der Innenverteidiger verliert den Ball im Aufbauspiel an Uth, Amiri steckt daraufhin auf Gnabry, der alleine auf Gulacsi zuläuft und das 2:0 macht

Kurz vor der Pause bedient Uth Kaderabek (45.), der das dritte Tor für die TSG macht. Die Kraichgauer nutzen ihre Chancen - und die individuellen Fehler der Leipziger eiskalt aus und führen komfortabel zur Halbzeit.

Die Hoffnung auf ein Leipziger Comeback wird direkt nach der Pause getrübt. Nach einem taktischen Foul von Grillitsch verliert Forsberg die Nerven und sieht die Rote Karte. Leipzig kommt nochmal durch Keita (58.) ran, direkt im Gegenzug stellt Uth (59.) den alten Abstand wieder her. Rupp (64.) setzt nur kurze Zeit später nach und macht nach Flanke von Amiri den fünften Treffer für die Kraichgauer. Der eingewechselte Upamecano (88.) erzielt kurz vor dem Ende noch das 2:5.

Am kommenden Spieltag (Freitag, 27. April) empfängt die TSG Hoffenheim Hannover 96.

RB Leipzig – TSG 1899 Hoffenheim 2:5 (0:3)

RB Leipzig: Gulacsi - Klostermann , Konaté , Orban , Bernardo - Demme , Ilsanker (46. Keita) - Forsberg , Bruma (46. Augustin) - Ti. Werner , Lookman

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Akpoguma , Vogt , B. Hübner - Kaderabek , Nad. Amiri , Grillitsch , N. Schulz - Uth , Gnabry (54. Rupp) - Kramaric

Tore: 0:1 Uth (14.), 0:2 Gnabry (35.), 0:3 Kaderabek (45.), 1:3 Keita (59.), 1:4 Uth (60.), 1:5 Rupp (64.), 2:5 Upamecano (88.)

Schiedsrichter: Tobias Welz (Wiesbaden)

Zuschauer: 41.783

mab

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare