Nur Unentschieden

Fotos: TSG verpasst Heimsieg gegen HSV

1899 Hoffenheim - Hamburger SV
1 von 15
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
2 von 15
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
3 von 15
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
4 von 15
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
5 von 15
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
6 von 15
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
7 von 15
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
1899 Hoffenheim - Hamburger SV
8 von 15
1899 Hoffenheim - Hamburger SV

Sinsheim – Das hat sich die TSG Hoffenheim anders vorgestellt! Ausgerechnet gegen das Tabellenschlusslicht Hamburger SV reicht es für die Kraichgauer nur für einen Punkt.

Wie zu erwarten reißt die TSG das Spielgeschehen in der Anfangsphase an sich und dominiert die Partie. Die Offensivaktionen der Nagelsmann-Elf, die gegenüber dem Unentschieden in München unverändert ist, werden allerdings oftmals zu schlampig zu Ende gespielt.

Mit zunehmender Spieldauer werden die Hamburger aktiver und bereiten der Hoffe-Abwehr einige Probleme. Und dann passiert es: Ein Gegenstoß der Hamburger landet bei Filip Kostic (28.), der den kurz zuvor für den verletzten Kevin Vogt eingewechselten Ermin Bicakcic vernascht und den Ball aufs Tor bringt. Der Schuss geht durch die Beine von Oliver Baumann, Niklas Süle kann nicht mehr retten - der HSV führt!

Es dauert einige Minuten bis sich die Hausherren von dem Schock erholen, doch vor der Pause erhöhen die Kraichgauer wieder die Schlagzahl. Nachdem Sandro Wagner (38./43.) zweimal knapp verpasst hat, steht der Stürmer nach einer Demirbay-Ecke goldrichtig und besorgt den 1:1-Pausenstand.

Süle-Patzer

Die Hoffenheimer nehmen den Schwung mit in die zweite Halbzeit und legen nach. Steven Zuber (49.) vollendet einen Angriff und überwindet HSV-Keeper Christian Mathenia, der bei dem Treffer keine gute Figur macht. Am vergangenen Spieltag ist der Schweizer noch der Pechvogel gewesen, als er per Eigentor zum Ausgleich für den FC Bayern getroffen hat.

Im Anschluss schenkt 1899 die Führung leichtfertig her. Niklas Süle spielt den Ball in die Füße von Matthias Ostrzolek, der den Angriff einleitet. Über die Stationen Kostic und Holtby kommt der Ball zu Nicolai Müller, der Oliver Baumann keine Chance lässt und zum Ausgleich trifft. 

In der Wirsol Rhein-Neckar-Arena entwickelt sich jetzt ein offener Schlagabtausch. Sowohl die Gastgeber als auch das Team von Ex-Hoffe-Coach Markus Gisdol spielen jetzt auf Sieg, ein Treffer fällt allerdings nicht mehr - es bleibt beim 2:2.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare