5:2 

Fotos vom deutlichen TSG-Sieg gegen Schalke 

FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
1 von 7
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
2 von 7
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
3 von 7
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
4 von 7
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
5 von 7
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
6 von 7
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim
7 von 7
FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim

Gelsenkirchen - Durch einen Kantersieg beim FC Schalke 04 setzt die TSG Hoffenheim ihre Erfolgsserie fort. In der Veltins-Arena nutzen die Kraichgauer dabei eiskalt ihre Chancen: 

Die TSG 1899 Hoffenheim setzt das nächste dicke Ausrufezeichen im Rennen um die internationalen Plätze. Im Samstag-Abendspiel gewinnen die Kraichgauer mit 5:2 (2:0) bei Vorjahres-Vizemeister Schalke 04 und sichern sich somit den vierten Erfolg in Serie. 

Schalke startet gut, Hoffenheim enorm effektiv

Die TSG übernimmt in den ersten Minuten die Spielkontrolle, Schalke lauert auf Konter. Mit ihrer ersten echten Chance gehen die Kraichgauer in Führung: Ishak Belfodil (25.) setzt sich mit etwas Glück gegen Matija Nastasic durch und zimmert den Ball ins kurze Eck. 

In der Folge machen die Gastgeber Druck, kommen aber zu keiner echten Gelegenheit. Kurz vor der Pause kann Hoffenheim mit dem zweiten Torschuss erhöhen: Nach einem Zuckerpass von Kerem Demirbay netzt Andrej Kramaric (45.) zum 2:0-Halbzeitstand ein. 

Hoffenheim nimmt Schalke nach der Pause auseinander

Nach dem Seitenwechsel macht Schalke mehr fürs Spiel. Nach einer guten Stunde kommt Breel Embolo gegen Pavel Kaderabek im Strafraum zu Fall, sodass Schiedsrichter Christian Dingert auf den Strafstoß-Punkt zeigt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Daniel Caligiuri (60.)

Die Gäste können jedoch prompt antworten: Nach Flanke von Belfodil stellt der eingewechselte Ádám Szalai den alten Abstand wieder her. In der Schlussphase fällt Schalke dann auseinander: Nadiem Amiri (73.) und Belfodil (80.) erhöhen auf 5:1, Guido Burgstaller (90.) kann kurz vor dem Ende noch verkürzen. 

mab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare