1:1 im Weser-Stadion

Hoffenheim holt verdienten Punkt in Bremen

Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
1 von 15
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
2 von 15
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
3 von 15
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
4 von 15
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
5 von 15
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
6 von 15
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
7 von 15
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim
8 von 15
Werder Bremen - TSG 1899 Hoffenheim

Die TSG kommt im Weser-Stadion zu einem leistungsgerechten Unentschieden. Im Spiel bei Werder Bremen gingen die Hoffenheimer mit einer Führung in die Pause, hatten gegen Ende aber Glück:

Erstes Spiel in der Rückrunde, erster Punkt für die TSG.

Die TSG 1899 Hoffenheim kommt am 18. Spieltag zu einem leistungsgerechten 1:1-Unentschieden beim SV Werder Bremen.

Die TSG hatte mit Blick auf das verlorene Pokalspiel im Oktober mit Werder „noch eine Rechnung offen“. Im Vorfeld der Partie betonte Trainer Julian Nagelsmann, man wolle zeigen, dass man im Weser-Stadion auch gewinnen kann

Im Mittelfeld mussten die Kraichgauer die Ausfälle von Kerem Demirbay und Nadiem Amiri ersetzen. Dennis Geiger und Lukas Rupp können nach muskulären Problemen unter der Woche in Bremen aber spielen. In der Dreierkette kommt Ermin Bicakcic für Stefan Posch zum Einsatz. Für Serge Gnabry und Florian Grillitsch ist es eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte - beide spielten in der vergangenen Saison noch für die Grün-Weißen.

Bei Werder fehlt Mittelfeldmotor Thomas Delaney verletzungsbedingt. Theodor Gebre Selassie läuft als Rechtsverteidiger auf.

>>> Der Live-Ticker zum Nachlesen

Werder mit erster Chance, dann trifft Hübner

Beide Teams verteidigen von Anfang an hoch. Während Bremen versucht, sich variabel in den Strafraum zu kombinieren, verlagert Hoffenheim schnell die Seiten und nutzt die offenen Räume. Die erste richtige Chance im Spiel haben aber die Gastgeber: Ishak Belfodil setzt sich auf rechts gegen Hübner durch, passt den Ball scharf vors Tor. Pavel Kaderabek grätscht gerade noch in den Schuss von Florian Kainz und klärt (19.).

Gegen Ende der ersten Hälfte bekommen die Hoffenheimer die Partie immer besser in den Griff, stören die Bremer früh und zwingen sie zu Fehlpässen. In der Druckphase gelingt der TSG dann auch der Führungstreffer: Gnabry führt eine Ecke von links kurz aus und hat dann zu viel Platz. Seine Flanke findet am Fünfer den Kopf von Hübner, der freistehend einnickt (39.). 

Im Gegenzug kassieren die Kraichgauer fast den Ausgleich. Nach einem langen Ball kommt der Ball über Umwege zu Belfodil. Bicakcic klärt mit langem Bein zur Ecke. Hoffenheim geht mit einer verdienten Führung in die Pause.

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Meine TSG Hoffenheim“ und verpasse keine Nachricht über die TSG

Werder findet ins Spiel zurück

Nach der Pause findet Werder besser ins Spiel, kommt zu ersten Halbchancen. Nagelsmann ersetzt den blassen Uth durch Andrej Kramaric (57.) und den gelb-belasteten Geiger durch Eugen Polanski (62.). Bei den Hausherren kommt Jerome Gondorf für Belfodil ins Spiel (57.).

Kurz darauf der inzwischen verdiente Ausgleich  der Bremer. Eine Ecke von Zlatko Junuzovic leitet Gondorf in den Fünfer weiter. Von Maximilian Eggestein springt der Ball vor die Füße von Gebre Selassie, der das Leder unter die Latte drückt (63.).

Anschließend hättte die TSG allerdings gleich wieder in Führung gehen müssen. Kaderabek kommt über rechts durch, passt den Ball perfekt flach auf Kramaric, der sich aus sechs Metern die Ecke aussuchen kann. Werders Keeper Jiri Pavlenka hechtet in den Rechtsschuss des Hoffe-Stürmers und rettet (64.). Eine Wahnsinns-Tat des Tschechen!

TSG gegen Ende im Glück

In den letzten zwanzig Minuten liefern sich beide Teams einen Schlagabtausch mit offenem Visier. Die besseren Gelegenheiten haben die Bremer. In der 72. Minute scheitert Gondorf zunächst an Hübner, nachdem Frank Baumann einen abgefälschten Ball gerade noch so von der Latte wegkratzt. Dann legt Max Kruse von links auf den aufgerückten Niklas Moisander zurück. Dessen Schuss trifft zunächst Vogt auf der Linie und dann den Pfosten. Glück für die TSG!

Polanskis Fernschuss wird von Gondorf geklärt (77.), ehe TSG-Kapitän Vogt Kruse entscheiden im Strafraum stört (87.). In der Nachspielzeit verpasst Eggestein eine Ecke von Kruse am langen Pfosten (90. +1).

Unter dem Strich ein leistungsgerechtes Unentschieden für die TSG im Weser-Stadion. 

Am 19. Spieltag trifft die TSG 1899 Hoffenheim am kommenden Samstag (20. Januar/15:30 Uhr, Wirsol Rhein-Neckar-Arena) auf Bayer 04 Leverkusen.

SV Werder Bremen – TSG 1899 Hoffenheim 1:1 (0:1)

SV Werder Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - M. Eggestein, Junuzovic (90. Bauer) - Kruse, Kainz (84. Johannsson) - Belfodil (57. Gondorf)

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Bicakcic, Vogt, Hübner - Kaderabek, Zuber - Grillitsch - Rupp, Geiger (62. Polanski)- Uth (57. Kramaric), Gnabry (76. Szalai)

Tore: 0:1 Hübner (39.), 1:1 Gebre Selassie (63.)

Schiedsrichter: Robert Hartmann (Wangen)

Zuschauer: 40.000

rmx

Kommentare