Offensiv-Spieler von Jahn Regensburg 

TSG Hoffenheim verpflichtet armenischen Nationalspieler von Zweitligist 

+
Sargis Adamyan vom SSV Jahn Regensburg wechselt zur Saison 2019/20 zur TSG 1899 Hoffenheim.

Zuzenhausen - Nach prominenten Abgängen verkündet der Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim die Verpflichtung des ersten Neuzugangs für die Saison 2019/20. 

Die erste Neuverpflichtung für die kommende Saison steht fest! Vom Zweitligisten SSV Jahn Regensburg kommt der 25-jährige Sargis Adamyan in den Kraichgau und unterschreibt einen Drei-Jahres-Vertrag. Obwohl der Rechtsfuß bisher lediglich im deutschen Fussball-Unterhaus glänzen kann, zeigt sich Alexander Rosen, TSG-Direktor Profifußball, vom aufstrebenden armenische Nationalspieler überzeugt:   

Sargis hat in der zweiten Liga bei Jahn Regensburg durch seine außerordentliche Geschwindigkeit und seine hervorragende Quote auf sich aufmerksam gemacht. Er ist  ein sehr spannender Spieler, der bei uns die zunächst angedachte Rolle eines Herausforderers voll annimmt, und dem ich zutraue, dass er in der neuen Spielzeit eine echte Überraschung werden kann“. 

Hoffenheim-Neuzugang hat zuletzt eine steile Entwicklung genommen 

Der in der armenischen Hauptstadt Jerewan geborene und in der Jugend von Hansa Rostock ausgebildete Flügelflitzer, hat zuletzt eine außerordentliche Entwicklung genommen. Erst zwei Profi-Spielzeiten liegen hinter dem 25-Jährigen -  noch vor knapp zwei Jahren lief er für den TSV Steinbach in der Regionalliga Südwest auf. 

In der laufenden Saison avanciert er mit 15 Treffer sowie elf Vorlagen zu einem der erfolgreichsten Scorer der zweiten Liga. Darüberhinaus hat der Armenier 14 Länderspiele vorzuweisen. Mit der Leistungsexplosion weckt der Spieler das Interesse vieler Klubs im In- und Ausland, aber Adamyan hat sich für einen Wechsel in den Kraichgau entschieden. 

Sargis Adamyan will sich bei der TSG Hoffenheim durchsetzen 

Die Intensität, mit der sich die TSG um mich bemüht hat, war von Anfang an beeindruckend und ist für mich Verpflichtung, das in mich gesetzte Vertrauen zurückzugeben. Ich will mich auch in der Bundesliga durchsetzen und sehe hier optimale Bedingungen, um diesen Schritt zu vollziehen“, sagt Adamyan über seinen Wechsel nach Hoffenheim. 

Nach der bitteren Heimniederlage gegen Werder Bremen und den herben Verlusten der Schlüsselspieler Nico Schulz sowie Kerem Demirbay, ist dies wieder einmal eine erfreuliche Nachricht. Sicherlich wird der Zeitliga-Kicker seinen zukünftigen Kollegen am Samstag gegen Mainz 05 (live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) beim wichtigen Saison-Finale im Kampf um die Europa-Cup-Plätze die Daumen drücken. Am folgenden Tag (19. Mai) bestreitet Adamyan sein letztes Spiel in Regensburg - ausgerechnet gegen den TSG-Nachbarn und abstiegsbedrohten SV Sandhausen

PM/esk      

Kommentare