Champions-League-Hoffnungen schwinden 

Hoffenheim zerfällt gegen Wolfsburg: „Keine Ahnung, was heute los war" 

+
TSG-Keeper Oliver Baumann hat bei zwei von vier Gegentoren nicht gut ausgesehen. 

Sinsheim - Die TSG Hoffenheim kassiert eine bittere Pleite gegen den VfL Wolfsburg. Für Julian Nagelsmann ist der vergebene Elfmeter der Knackpunkt im Spiel gewesen: 

Die deutliche 1:4-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg lässt die Hoffnungen der TSG Hoffenheim deutlich kleiner werden, sich erneut für die Champions League zu qualifizieren. „Wir haben nicht die Bereitschaft und Gier gezeigt wie in den vergangenen Wochen", erklärt TSG-Coach Julian Nagelsmann kurz nach Spielende.

Kramaric verschießt Elfmeter gegen Wolfsburg: „Haben danach den Zugriff verloren"

Dabei machen die Kraichgauer zunächst dort weiter, wo sie in den vergangenen Wochen aufgehört haben: Ádám Szalai (9.) bringt die TSG früh auf Kurs, nach einer Viertelstunde hat Andrej Kramaric per Strafstoß sogar die Chance, das Spiel früh zu entscheiden - doch der Kroate scheitert vom Punkt

Für Nagelsmann, der sich nach der Partie über die Reaktionen einiger TSG-Fans geärgert hat, war es der entscheidende Knackpunkt im Spiel: „Wenn wir den Elfmeter verwandeln, geht das Spiel auch in unsere Richtung." Auch Nico Schulz gibt zu, dass die Mannschaft „danach den Zugriff verloren hat." Wolfsburg wird in der Folge immer stärker, Willian (42.) gleicht kurz vor der Pause verdient aus. Auch nach dem Seitenwechsel ist vom Hoffenheimer Aufbäumen nichts zu spüren.  

Baumann nach seinen Fehlern gegen Wolfsburg: „Keine Ahnung, was heute los war"

In der Schlussphase wird Oliver Baumann zur tragischen Figur: Erst rutscht dem TSG-Keeper der Kopfball von Wout Weghorst (70.) durch die Hände, kurz vor dem Ende sieht er auch beim Schuss von Maximilian Arnold (85.) nicht gut aus„Die Gegentore, die ich kassiert habe, sind sehr ärgerlich. Ich habe keine Ahnung, was heute los war", so Baumann. Kleiner, aber schwacher Trost: Beim 4:1-Endstand durch Weghorst (88.) ist er dann machtlos.

TSG Hoffenheim verliert gegen VfL Wolfsburg - Der Spielbericht 

Die TSG 1899 Hoffenheim kann die Patzer der Konkurrenz nicht nutzen und verpasst es, bis auf einen Zähler auf einen direkten Champions-League-Platz heranzukommen. Gegen Europa-Anwärter VfL Wolfsburg verlieren die Kraichgauer deutlich mit 1:4 (1:1).

Hoffenheim startet stark, Wolfsburg gleicht verdient aus

Beide Teams starten fulminant: Zunächst kann TSG-Keeper Oliver Baumann einen Schuss von Felix Klaus (4.) an die Latte lenken, kurz darauf geht Hoffenheim per Konter in Führung: Pavel Kaderabek und Nadiem Amiri können sich aus dem Wolfsburger Pressing befreien, Andrej Kramaric setzt Nico Schulz auf der linken Seite in Szene, dessen Hereingabe Ádám Szalai nur noch einschieben muss - 1:0! 

Fotos von der TSG-Niederlage gegen Wolfsburg

In der Folge haben die Kraichgauer die große Chance zu erhöhen: Nach einem Foul an Schulz zeigt Schiedsrichter Deniz Aytekin auf den Elfmeterpunkt, Kramaric (15.) scheitert aber am Außenpfosten. Danach werden die Gäste besser, erarbeitet sich zahlreiche Chancen und gleichen kurz vor der Pause verdient aus: William (42.) schlenzt die Kugel unhaltbar ins rechte Eck. 

Hoffenheim gibt das Spiel nach der Pause aus der Hand 

In der zweiten Halbzeit geht es zunächst deutlich ruhiger zu. Beide Teams lauern auf Fehler des jeweils Anderen. 20 Minuten vor dem Ende dreht Wolfsburg die Partie: Einen Kopfball von Wout Weghorst (70.) lässt Oliver Baumann durch die Finger gleiten. Kurz vor Schluss machen Maximilian Arnold (85.) und Weghorst (88.) den Sack zu und sorgen letztlich für den etwas zu deutlichen 1:4-Endstand aus TSG-Sicht. Am kommenden Samstag (4. Mai/15:30 Uhr) gastiert die TSG bei Borussia Mönchengladbach

TSG 1899 Hoffenheim – VfL Wolfsburg 1:4 (1:1)

Anstoß

Sonntag, 28. April um 15:30 Uhr in der PreZero Arena

TSG 1899 Hoffenheim

Baumann - Bicakcic (73. Nelson) , Vogt , Adams - Kaderabek , N. Schulz - Grillitsch - Amiri (56. Bittencourt) , Belfodil - Szalai , Kramaric

VfL Wolfsburg 

Pervan - William , Knoche , Tisserand , S. Jung (57. Steffen) - Guilavogui - Gerhardt , Arnold - Mehmedi (84. Malli) - Klaus (77. Rexhbecaj) , Weghorst

Tore

1:0 Szalai (9.), 1:1 William (42.), 1:2 Weghorst (70.), 1:3 Arnold (85.), 1:4 Weghorst (88.)

Schiedsrichter

Deniz Aytekin (Oberasbach)

Bes. Vorkommniss

Kramaric verschießt FE. (15.)

Zuschauer

27.725

Aktualisieren 

TSG Hoffenheim verliert gegen VfL Wolfsburg - Der Ticker zum Nachlesen

Schluss in Sinsheim.

88. Minute: Nun zerfällt Hoffenheim. Weghorst trifft nach einem Konter zum 4:1. 

85. Minute: Die Entscheidung. Arnold haut die Kugel ins kurze Eck - 1:3! 

83. Minute: Konterchance für Wolfsburg, zu ungenau ausgespielt. 

79. Minute: Ecke von Bittencourt, allerdings ohne Gefahr. 

73. Minute: Nelson ersetzt Bicakcic. 

70. Minute: Wolfsburg dreht die Partie! Einen Kopfball von Weghorst kann Baumann nicht festhalten. Der TSG-Keeper sieht bei der Aktion nicht gut aus. 

66. Minute: Nächste gute Chance für Hoffenheim! Diesmal köpft Adams nach einer Ecke vorbei. 

65. Minute: Flanke von Kramaric, Szalais Kopfball verfehlt knapp das Tor. 

63. Minute: Arnold sieht nach einem Foul an Grillitsch gelb, der Österreicher muss zunächst behandelt werden, kann aber weitermachen. 

60. Minute: Gute Konterchance für den VfL: Guilavogui kann eine Flanke von Steffen aber nicht verwerten. 

56. Minute: Erster Wechsel bei der TSG: Bittencourt ersetzt Amiri. 

53. Minute: Szalai schickt Kaderabek, der den Ball aber nicht richtig trifft. 

46. Minute: Weiter gehts. 

TSG Hoffenheim gegen VfL Wolfsburg - 1:1 nach der ersten Halbzeit 

Pause in Sinsheim. Hoffenheim geht zunächst früh in Führung, macht in der Folge aber zu wenig fürs Spiel. Wolfsburg kommt nach einer halben Stunde immer besser in die Partie und kann kurz vor der Halbzeit verdient ausgleichen. Wir melden uns gleich zurück.  

42. Minute: Der verdiente Ausgleich! William schlenzt den Ball unhaltbar für Baumann ins rechte Eck. 

39. Minute: Grillitsch lässt Arnold passieren, dessen Schuss kann Baumann erneut klasse parieren!

38. Minute: Schuss von Mehmedi, knapp am Tor vorbei. 

35. Minute: Hoffenheim steht nun tief in der eigenen Hälfte, Wolfsburg ist spielbestimmend. 

27. Minute: Beinahe der Ausgleich: Eine Flanke von Jung leitet Klaus weiter auf Knoche, dessen Kopfball Baumann gerade noch festhalten kann. 

25. Minute: Schulz setzt sich auf links durch, sein Schuss wird im letzten Moment zur Ecke geblockt. 

22. Minute: Ecke von Kramaric, ohne Gefahr. 

20. Minute: Puh, erstmal durchatmen. Was für eine Anfangsphase von beiden Teams. 

15. Minute: Kramaric tritt an - und trifft nur den Außenpfosten! 

14. Minute: Nachdem Belfodil zunächst die Latte trifft wird Schulz anschließend im Strafraum gelegt. Schiedsrichter Aytekin zeigt auf den Punkt - Elfmeter! 

9. Minute: TOOOOOOOOOOOOR FÜR HOFFE! Kaderabek und Amiri öffnen das Spiel, Kramaric schickt Schulz auf links, dessen Hereingabe Szalai eiskalt verwertet!

7. Minute: Belfodils Schuss trifft nur das Außennetz. 

4. Minute: Großchance für den VfL! Einen Schuss von Klaus lenkt Baumann klasse an die Latte. 

3. Minute: Auf der Gegenseite prüft Mehmedi Baumann - Die anschließende Ecke bringt keine Gefahr ein. 

1. Minute: Erster TSG-Abschluss nach 53 Sekunden! Schulz nimmt eine Kaderabek-Flanke direkt, Casteels kann die Kugel aber festhalten. 

1. Minute: Die Partie läuft. 

Adams rückt für Hübner in die Startelf der TSG Hoffenheim gegen Wolfsburg

+++ Hübner hat sich beim Aufwärmen verletzt, für ihn rückt Adams in die Startelf. 

TSG Hoffenheim gegen VfL Wolfsburg - Aufstellung

Hoffenheim-Coach Julian Nagelsmann verändert seine Startelf im Vergleich zum Auswärtssieg gegen Schalke auf einer Position: Ádám Szalai ersetzt den gesperrten Kerem Demirbay

Hoffenheim gegen Wolfsburg - Vorbericht 

Die TSG 1899 Hoffenheim ist in der Fußball-Bundesliga das Team der Stunde und hat nach vier Siegen in Folge sogar die Chance, sich erneut für die Champions League zu qualifizieren. Julian Nagelsmann, der im Sommer zu RB Leipzig wechselt, will sich unbedingt mit der Königsklasse von der TSG verabschieden. 

Es ist ein Wunsch, dass wir in die Champions League kommen. Es ist toll, wie unsere Mannschaft das gerade macht. Sie sprudelt vor Freude“, sagt der Hoffenheim-Trainer am Freitag. 

TSG Hoffenheim gegen VfL Wolfsburg: Kerem Demirbay fehlt gesperrt

Gegen den VfL Wolfsburg, der ebenfalls noch Europapokal-Ambitionen hat, kann 1899 am Sonntag (28. April/15:30 Uhr live auf Sky) vor heimischer Kulisse den nächsten Schritt machen. „Es ist ein Wunsch, dass wir in die Champions League kommen. Es ist toll, wie unsere Mannschaft das gerade macht. Sie sprudelt vor Freude“, so Nagelsmann.

Mit Wolfsburg trifft Hoffenheim auf einen direkten Konkurrenten. „Wir haben mehr zu gewinnen als zu verlieren“, betont der 31-Jährige mit Blick auf die Tabelle. Verzichten müssen die Hoffenheimer am Sonntag auf den gelbgesperrten Kerem Demirbay. Für Joelinton kommt ein Einsatz gegen den VfL noch zu früh, doch der Brasilianer könnte noch im Saisonendspurt zurückkehren. 

TSG Hoffenheim gegen VfL Wolfsburg heute live im TV und Live-Stream

  • Die Sonntagspartie zwischen derTSG Hoffenheim und VfL Wolfsburg wird nicht im Free-TV übertragen. Lediglich auf dem Pay-TV-Sender Sky wird die Partie zu sehen sein.
  • Das Spiel läuft auf Sky Sport Bundesliga 1 und Sky Sport Bundesliga 1 HD. Kommentator ist Marcus Lindemann.
  • Sky-Kunden können die Partie auch über die App „Sky-Go“ im Live-Stream sehen.

Hoffenheim gegen Wolfsburg heute live im Bundesliga-Radio von Amazon

  • Über Amazon Music Unlimited kannst Du die Partie online im Audio-Livestream verfolgen.

Hoffenheim gegen Wolfsburg: Highlights heute im Free-TV und auf DAZN

  • Die Zusammenfassung kannst Du am Sonntag ab 21:45 Uhr in den dritten Programmen der ARD schauen.
  • Der kostenpflichtige Sport-Streamingdienst DAZN wird 40 Minuten nach dem Schlusspfiff ein Highlight-Video online stellen.

Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker! Hier erfährst Du alles zur Bundesliga-Partie TSG 1899 Hoffenheim gegen VfL Wolfsburg.

mab 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare