33. Spieltag in der Bundesliga

So endete TSG 1899 Hoffenheim gegen SV Werder Bremen

+
Die TSG 1899 Hoffenheim empfängt am Samstag den SV Werder Bremen. 

Am vorletzten Bundesliga-Spieltag trifft die TSG 1899 Hoffenheim auf den SV Werder Bremen. So ist die Partie in Sinsheim ausgegangen:

Update vom 11. Mai, 17:30 Uhr: Bitterer Nachmittag für die TSG Hoffenheim! Im letzten Heimspiel von Trainer Julian Nagelsmann verlieren die Kraichgauer gegen den SV Werder Bremen mit 0:1 (0:1). In der ausverkauften PreZero Arena schießt Bremens Johannes Eggestein (39.) das Tor des Tages. Damit hat die TSG keine Chance mehr auf Champions-League-Platz vier. 

Am kommenden Samstag geht es für Hoffenheim im Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 (live auf Sky und im HEIDELBERG24-Ticker) noch um die Teilnahme an der Europa League. 

Vorbericht: Hoffenheim empfängt Bremen

Zwei Spieltage bleiben der TSG 1899 Hoffenheim, um sich im Saison-Endspurt in der Bundesliga noch für einen internationalen Wettbewerb zu qualifizieren. Nach dem Unentschieden bei Borussia Mönchengladbach sind die Kraichgauer auf Rang acht abgerutscht. Der Abstand auf Platz vier beträgt allerdings nur drei Zähler. Die erneute Champions-League-Qualifikation ist also nach wie vor möglich. Am Samstag (11. Mai/15:30 Uhr) empfängt die TSG in der PreZero Arena Tabellennachbar SV Werder Bremen

TSG Hoffenheim: Unruhe vor Spiel gegen Werder Bremen

Vor dem Spiel gegen Bremen (heute im HEIDELBERG24-Ticker) hat es bei der TSG Hoffenheim etwas Unruhe gegeben. Grund ist die Kritik, die Andrej Kramaric an Julian Nagelsmann geäußert hat. „Wir wechseln zu oft das System während des Spiels. Wir sind keine Roboter, sondern Menschen“, sagt der Kroate gegenüber der Bild-Zeitung: „Das sind viele Fehler von draußen.

Nagelsmann macht in der Folge deutlich, dass der Disput nach einem klärenden Gespräch ad acta gelegt ist. Auch TSG-Sportdirektor Alexander Rosen, der seinen Vertrag bis 2023 verlängert hat, hat sich geäußert. „Wir haben mündige Spieler mit eigener Meinung. Die dürfen sie auch sagen“, betont Rosen gegenüber dem ‚kicker‘. „Aber Andrej ist eben kein Roboter und hat in diesem Fall einen Fehler gemacht und den falschen Adressatenkreis und Worte gewählt, die nicht hätten sein müssen. Das haben wir ihm auch gesagt.

Zudem ist am Donnerstag (9. Mai) bekannt geworden, dass Kerem Demirbay nach der Saison zu Liga-Konkurrent Bayer 04 Leverkusen wechselt. Einen Teil der Ablöse wollen die Kraichgauer offenbar in die Verpflichtung von Regensburgs Top-Scorer Sargis Adamyan investieren. 

TSG Hoffenheim gegen SV Werder Bremen heute im kostenlosen Live-Ticker

TSG Hoffenheim gegen SV Werder Bremen: Übertragung heute live im TV und Live-Stream

  • Das Heimspiel der TSG Hoffenheim gegen Werder Bremen wird nicht im Free-TV übertragen, sondern ist lediglich auf dem Pay-TV-Sender Sky zu sehen. 
  • Auf Sky Sport Bundesliga 7 und Sky Sport Bundesliga 7 HD läuft das Einzelspiel, Kommentator ist Holger Pfandt. Die Konferenz kannst Du auf Sky Sport Bundesliga 1 und Sky Sport Bundesliga 1 HD verfolgen.
  • Sky-Kunden können die Partie auch über die App „Sky-Go“ im Live-Stream sehen.

TSG 1899 Hoffenheim gegen SV Werder Bremen heute live im Bundesliga-Radio von Amazon

  • Über Amazon Music Unlimited kannst Du die Partie online im Audio-Livestream verfolgen.

TSG Hoffenheim gegen Werder Bremen: Highlights heute im Free-TV und auf DAZN

  • Die ersten Highlights der Partie gibt es am Samstag ab 18:30 Uhr in der ARD Sportschau. Ab 23 Uhr gibt es eine weitere Zusammenfassung im aktuellen Sportstudio des ZDF
  • Der kostenpflichtige Sportstreaming-Dienst DAZN wird 40 Minuten nach Abpfiff ein Highlight-Video veröffentlichen. 

TSG gegen Werder - So lief das Hinspiel 

Im Hinspiel haben sich die Hoffenheimer über weite Strecken schwer getan: Nachdem Leonardo Bittencourt die Kraichgauer zunächst in Führung gebracht hat, kann Bremens Theodor Gebe Selassie in Halbzeit zwei zum 1:1-Endstand ausgleichen. Es ist zum damaligen Zeitpunkt das fünfte Remis der Kraichgauer in Folge gewesen. Vor der Partie hat ein Bremer Scout für Ärger gesorgt, weil er das TSG-Training mit einer Drohne gefilmt hat. Im Nachhinein hat sich Werder-Manager Frank Baumann für den Vorfall entschuldigt

mab 

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare