Stuttgart im Abstiegskampf

VfB-Trainer Weinzierl: „Nach Sandhausen will keiner!“

+
VfB-Coach Markus Weinzierl steht unter Druck.

Stuttgart – Mit 15 Punkten aus 21 Spielen ist der VfB Stuttgart stark abstiegsgefährdet. Trainer Markus Weinzierl spricht bereits über eine mögliche Auswärtsfahrt nach Sandhausen...

Update vom 15. Februar: Der kommende SVS-Gegner Darmstadt 98 hat die Aktion kurz vor dem Spiel am Hardtwald aufgegriffen und hat über Twitter eine Botschaft an Weinzierl gesendet. „Hallo, Markus #Weinzierl, also uns gefällt es hier ziemlich gut ☀️ Die Punkte wollen wir natürlich trotzdem, @SV_Sandhausen �� #SVSD98“

VfB-Coach Markus Weinzierl spricht über mögliche Auswärtsfahrt nach Sandhausen

Der VfB Stuttgart steckt in der Fußball-Bundesliga mitten im Abstiegskampf! 

Ähnlich wie in den vergangenen Jahren geht es beim Traditionsklub drunter und drüber. So ist in dieser Woche Sportvorstand Michael Reschke entlassen worden, auch Trainer Markus Weinzierl steht in der Kritik. Zuletzt ist bereits über mögliche Nachfolger spekuliert worden.

VfB-Coach Markus Weinzierl: „Das will keiner!“

Auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen RB Leipzig wendet sich Weinzierl an die anwesenden Journalisten. „Auch ihr müsst theoretisch nächstes Jahr nach Sandhausen - das will keiner!

Der VfB ist letztmals in der Saison 2016/17 in der 2. Bundesliga gewesen. Damals haben die Schwaben sowohl das Hin- als auch das Rückspiel gegen den SV Sandhausen gewonnen. Das legendärste Duell zwischen den beiden Teams hat es aber 1995 im DFB-Pokal gegeben. Wie es zum Elfmeter-Wahnsinn vom Hardtwald kam, kannst Du HIER nachlesen.

SV Sandhausen empfängt am Freitag Darmstadt 98 

Mal schauen, ob es im kommenden Jahr zu einem Wiedersehen kommt - schließlich muss nicht nur der VfB, sondern auch der SV Sandhausen um den Klassenerhalt bangen. Am Freitag (15. Februar) empfangen die Sandhäuser Darmstadt 98. So kannst Du die Partie live im TV und im Live-Stream verfolgen. Zudem begleitet HEIDELBERG24 die Partie im Live-Ticker.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Kommentare