Heimspiel gegen Arminia Bielefeld

Geht die Super-Serie weiter? Sandhausen will die letzten Zweifel ausräumen

+
Der SV Sandhausen empfängt am Sonntag Arminia Bielefeld.

Der SV Sandhausen steht in der 2. Bundesliga kurz vor dem Klassenerhalt. Gegen Arminia Bielefeld will die Koschinat-Elf das Saisonziel unter Dach und Fach bringen.

Wenn der SV Sandhausen Arminia Bielefeld empfängt, spricht der neutrale Fußball-Fan nicht gerade von einem Topspiel. Blickt man jedoch auf die Rückrunden-Tabelle der 2. Bundesliga, dann trifft diese Bezeichnung durchaus zu. Der Tabellendritte der Rückrunden-Tabelle hat den Vierten zu Gast. Beide Teams haben in der zweiten Saisonhälfte starke 25 Punkte geholt. 

Sie sind seit der Amtsübernahme von Uwe Neuhaus ein absolutes Spitzenteam“, sagt Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen die Arminia. Durch zuletzt acht Spiele ohne Niederlage hat sich der SVS zwei Spieltag vor Saisonende eine gute Ausgangssituation erspielt. „Vor ein paar Wochen wäre das für uns eine Luxussituation gewesen“, macht Koschinat deutlich.

Feiert der SV Sandhausen am Sonntag den Klassenerhalt?

Mit einem Sieg gegen Bielefeld ist der SVS gerettet. Je nachdem wie der FC Ingolstadt vor heimischer Kulisse gegen Darmstadt 98 spielt, könnten auch ein Unentschieden oder eine Niederlage reichen. Der FCI, der auf dem Relegationsplatz steht, hat fünf Punkte Rückstand auf die Kurpfälzer.

Den Fokus richtet Sandhausen aber ohnehin ausschließlich auf die eigene Partie. So werden am Sonntag im BWT-Stadion am Hardtwald keine Ergebnisse der Konkurrenz durchgegeben. „Es wäre töricht zu glauben, dass andere unsere Aufgaben erledigen“, begründet der SVS-Coach diese Entscheidung.

Lob für Sturm-Duo Wooten und Behrens

Der Fußball-Lehrer kann im letzten Heimspiel wieder auf Philipp Förster zurückgreifen, der beim Auswärtssieg in Heidenheim gelbgesperrt gefehlt hat. Vorne soll Top-Torjäger Andrew Wooten seine starke Form erneut unter Beweis stellen. „Er ist körperlich in einer hervorragenden Verfassung und hat einen guten Rhythmus. Zudem ist er vollgepumpt mit Selbstvertrauen“, so Koschinat.

Lob gibt es auch für Sturm-Partner Kevin Behrens, der in den vergangenen Wochen nicht getroffen hat, aber viel für das Team gearbeitet hat. „Er ist ein hervorragender Gegenpart zu Andrew und hat verstanden, in welchen Räumen er sich bewegen muss, damit er uns helfen kann.

Für das letzte Heimspiel der Saison erwartet der SV Sandhausen 6.000 Zuschauer, 1.500 davon aus Bielefeld. Anstoß am Sonntag (12. Mai) ist um 15:30 Uhr. Das Hinspiel auf der Alm ist 1:1 ausgegangen.

___

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare