Kocak trifft auf Trainer-Kumpel Schuster

SVS erwartet gegen Darmstadt Saison-Rekordkulisse

+
Das Hinspiel in Darmstadt hat der SVS mit 2:1 gewonnen.

Sandhausen – Mit einem Sieg gegen Darmstadt 98 kann der SV Sandhausen den Klassenerhalt fast perfekt machen. Die Lilien stehen hingegen mit dem Rücken zur Wand.

Wir haben die Abstiegssorgen in Duisburg gelassen“, hat SVS-Präsident Jürgen Machmeier unmittelbar nach dem Auswärtssieg gegen den MSV gesagt. Zwar haben die Kurpfälzer einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht, gerettet ist der SVS allerdings noch nicht.

„Ich hätte das vor der Saison nicht gedacht, dass man mit 41 Punkten noch zittern muss, aber wir können es nicht ändern“, erklärt Trainer Kenan Kocak vor dem vorletzten Heimspiel gegen Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 (Samstag, 21. April/13 Uhr, BWT-Stadion am Hardtwald).

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Mein SV Sandhausen“ und verpasse keine Nachricht über den SVS

Die Hessen würden momentan wohl gerne mit den Sandhäusern tauschen. Das Team um Weltmeister Kevin Großkreutz rangiert mit 33 Zählern auf dem vorletzten Platz und muss am Hardtwald dringend punkten, um die Chance auf die Relegation oder den Klassenverbleib zu wahren. 

Sie sind auf allen Positionen sehr gut besetzt. Seitdem Dirk Schuster dort Trainer haben sie in ihrem Spiel eine hohe Stabilität. Sie haben die letzten sechs Spiele nicht verloren - das sagt einiges über ihre Qualität aus“, so Kocak.

Zu Darmstadts Trainer Dirk Schuster hat Kocak ein ganze besonderes Verhältnis. Schließlich hat er während seiner Trainerausbildung in der Saison 2015/16 mehrere Wochen beim damaligen Bundesligisten hospitiert. „Sie haben ein fantastisches Trainerteam und ich bin sehr froh, dass ich damals dort hospitieren durfte“, sagt der 37-Jährige, der auch heute noch Kontakt zu Schuster hat.

Personell sind beim SVS voraussichtlich kaum Veränderungen zu erwarten. Für Tim Kister und Ken Gipson ist die Saison beendet. Mirco Born (Leistenprobleme) hat einen Rückschlag erlitten, Robert Herrmann und Philipp Klingmann sind im Training, allerdings noch keine Option für den Kader. „Sie müssen sich im Training aufdrängen“, so Kocak.

Für die Partie im BWT-Stadion am Hardtwald werden über 9.000 Zuschauer erwartet, rund 4.000 bis 4.5000 davon aus Darmstadt. Damit würde die bisherige Saison-Bestmarke geknackt werden, die gegen Kaiserslautern (8.103) aufgestellt worden ist. 

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare