SVS will in Kaiserslautern gewinnen 

Sukuta-Pasu: „Stimmung auf dem Betzenberg kann schnell kippen“ 

+
Richard Sukuta-Pasu (li.) will mit dem SV Sandhausen in Kaiserslautern gewinnen.

Sandhausen – Ersatzgeschwächt und dennoch selbstbewusst reist der SV Sandhausen bereits am Donnerstag nach Kaiserslautern. Was die Kurpfälzer auf dem Betzenberg erwartet:

„Ich kann versprechen, dass wir mit elf Spielern antreten werden“, sagt SVS-Coach Kenan Kocak vor dem Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern (Freitag, 16. Februar/18:30 Uhr). Hintergrund der Aussage ist das Verletzungspech, dass den Sandhäusern mal wieder treu geblieben ist.

So fällt nun auch noch Eroll Zejnullahu für vier bis sechs Wochen aus - Diagnose: Außenbandverletzung. Der Mittelfeldspieler ist beim Spiel gegen Braunschweig bereits nach wenigen Minuten ausgewechselt worden. Nach einem Kopfballduell ist ein Braunschweiger unglücklich auf sein Knie gefallen. 

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Mein SV Sandhausen“ und verpasse keine Nachricht über den SVS

„Es ist einfach der Wahnsinn, was diese Mannschaft durchmacht. Hätten die Jungs nicht so einen Charakter, könnten sie das alles nicht wegstecken. Ich bin überzeugt, dass sich die Mannschaft für den Zusammenhalt belohnen wird“, betont Kocak.

FCK im Aufschwung

Der 37-Jährige hat eine derart hohe Anzahl an Verletzten in seiner Karriere bislang noch nicht erlebt: „Ich müsste mir Gedanken machen, wenn es viele muskuläre Geschichten wären. Da könnte ich die Trainingssteuerung hinterfragen. Aber die ganzen Brüchen, die wir in dieser Saison hatten, kann man nicht koordinieren.“ Immerhin: Kapitän Stefan Kulovits ist wieder im Training, ein Einsatz ist allerdings noch kein Thema. Offen ist zudem, ob Markus Karl nach seinen muskulären Problemen rechtzeitig fit wird. 

Mit Schlusslicht Kaiserslautern kommt auf die Sandhäuser keine einfache Aufgabe zu. Unter dem neuen Trainer Michael Frontzeck haben die Roten Teufel zuletzt zwei Siege gefeiert und schöpfen im Abstiegskampf neue Hoffnung. „Wenn man zwei Spiele in Folge gewinnt, macht man als Trainer alles richtig. Sie haben eine kompakte und spielstarke Mannschaft. Für mich ist es ein Rätsel, warum sie mit dieser Qualität da unten stehen“, lobt Kocak die Pfälzer. 

Der SVS-Coach hebt dabei Winter-Neuzugang Jan-Ingwer Callsen-Bracker hervor, der der Lauterer Abwehr Stabilität verliehen hat. Verzichten müssen die Pfälzer allerdings auf Kapitän Christoph Moritz, der gelbgesperrt fehlen wird.

Sukuta-Pasu kennt ‚Betze-Stimmung‘

Ein wichtiger Faktor wird am Freitagabend auch die Stimmung im Fritz-Walter-Stadion sein. Sandhausens Stürmer Richard Sukuta-Pasu spricht aus Erfahrung. Der 27-Jährige hat für den FCK insgesamt 26 Pflichtspiele bestritten. „Die Atmosphäre wird für sie wichtiger als für uns. Ich weiß, dass die Stimmung auf dem Betzenberg auch schnell kippen kann“, so Sukuta-Pasu.

Um erstmals in der Vereinsgeschichte einen Sieg in Kaiserslautern zu holen, werden die Schwarz-Weißen vermutlich auch ihr System anpassen. „Der Rasen in Kaiserslautern ist kein Teppich. Es ist schwer darauf Fußball zu spielen. Da müssen wir ein bisschen weg von unserem Kombinationsfußball und versuchen das Spiel anders zu gestalten“, macht Kenan Kocak deutlich.

Vermutlich nur 300 Fans werden die Sandhäuser auf den Betzenberg begleiten. Anpfiff ist um 18:30 Uhr. Sky überträgt die Partie live, HEIDELBERG24 wird wie gewohnt einen Live-Ticker anbieten

>>> FCK-Fan im SVS-Dress: Linsmayer vor ‚Heimspiel‘ auf dem Betzenberg

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare