1. Mannheim24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Abfahrt am Hardtwald: SV Sandhausen reist ins Trainingslager

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Seit knapp zwei Wochen bereitet sich der SV Sandhausen auf die neue Saison vor. Am Freitag sind die Kurpfälzer ins Trainingslager nach Österreich gefahren:

Update vom 24. Juni: Nachdem der SV Sandhausen bereits zwei Testspiele gegen Mingolsheim (10:0) und Heddesheim (7:0) erfolgreich absolviert hat, sind die Kurpfälzer am Freitagmorgen ins Trainingslager nach Hopfgarten-Markt (Österreich) aufgebrochen.

VereinSV Sandhausen
Gegründet1. August 1916
FarbenSchwarz-Weiß
PräsidentJürgen Machmeier

SV Sandhausen reist ins Trainingslager nach Österreich

Dort holen sich die SVS-Profis bis zum 1. Juli den Feinschliff für die neue Saison. Vor dem ersten Zweitliga-Spieltag gegen Arminia Bielefeld (16. Juli) steht für die Mannschaft von Alois Schwartz am 9. Juli noch ein weiteres Testspiel an. Gegner, Ort und Uhrzeit sind jedoch noch unbekannt.

SV Sandhausen nimmt Vorbereitung auf

Erstmeldung vom 15. Juni: Genau vier Wochen nach dem letzten Pflichtspiel ist der SV Sandhausen am Mittwoch (15. Juni) bei sommerlichen Temperaturen in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet. „Die Pause war wichtig, um einfach mal runterzukommen und jetzt wieder neu anzufangen“, sagt ein gut erholter Alois Schwartz.

SV Sandhausen startet in die Vorbereitung – 1. Training am Hardtwald

Der SVS-Coach hat insgesamt 21 Profis (18 Feldspieler, drei Torhüter) auf dem Rasen des Walter-Reinhard-Stadions begrüßt, darunter auch die drei Neuzugänge Matej Pulkrab (Sparta Prag), Philipp Ochs (Hannover 96) und David Kinsombi (Hamburger SV). Letzterer wird künftig das ein oder andere Spiel gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Christian bestreiten.

„Es ist etwas Einmaliges, mit seinem Bruder auf dem Platz zu stehen“, erklärt Kinsombi auf HEIDELBERG24-Nachfrage. Ausschlaggebend für den Wechsel ist dies jedoch nicht gewesen. „Tatsächlich hat er sehr spät davon erfahren“, so der Mittelfeldspieler.

SV Sandhausen will sich noch in der Offensive verstärken

Da das Fundament - im Gegensatz zur vergangenen Saison - gehalten werden konnte, hat es diesmal keinen Umbruch am Hardtwald gegeben. Bis zum Liga-Start Mitte Juli soll der Kader dennoch weiter verstärkt werden. „Wir werden noch die ein oder andere Verpflichtung tätigen müssen“, sagt Sportchef Mikayil Kabaca. Unter anderem soll nach dem Abgang von Pascal Testroet zum FC Ingolstadt trotz des Transfers von Pulkrab noch ein torgefährlicher Stürmer kommen.

Schließlich wünscht sich Schwartz, dass seine Mannschaft mit dem unteren Tabellendrittel „nichts zu tun haben sollte“. Auch Präsident Jürgen Machmeier hat kürzlich als Ziel eine „sorgenfreie Saison“ ausgegeben. Zudem wird es wohl noch den ein oder anderen Abgang geben.

Trainingsauftakt beim SV Sandhausen.
Trainingsauftakt beim SV Sandhausen. © Marco Büsselmann/HEIDELBERG24

Gaudino kann Sandhausen verlassen – Verstärkung im Trainerteam

Nach der Vertragsauflösung mit Carlo Sickinger soll auch Gianluca Gaudino den Klub verlassen. Der Mittelfeldspieler ist derzeit auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Mit Marcus Fritz verstärkt hingegen ein weiterer Co-Trainer das Team um Alois Schwartz. (mab) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

Auch interessant

Kommentare