Verträge laufen aus

Kann der SVS seine Leistungsträger halten?

+
Die Verträge von Tim Kister (li.), Andrew Wooten (M.) und Denis Linsmayer (r.) laufen aus.

Sandhausen – Kurz vor dem Ende der Hinrunde zieht SVS-Geschäftsführer Otmar Schork seine Jahresbilanz und blickt auch in die Zukunft. Die Verträge einiger Leistungsträger laufen aus:

Mit 23 Punkten aus 16 Spielen ist der SV Sandhausen auf dem besten Weg sein Saisonziel, eine sorgenfreie Runde zu spielen, zu erreichen.

Vor dem letzten Hinrundenspiel gegen Hannover 96 zieht SVS-Geschäftsführer Otmar Schork ein positives Fazit: „Wird sind trotz eines holprigen Starts in die Spur gekommen. Wir sind mit der Punktzahl zufrieden und unsere Spielanlage hat sich verbessert. Man sieht die Handschrift von Kenan Kocak“, freut sich Schork, der aber auch noch einmal deutlich macht, dass die Rückrunde der vergangenen Saison „enttäuschend“ verlaufen ist.

SVS will Leistungsträger halten

Die Sandhäuser werden die Winterpause auch dafür nutzen, um die Kaderplanung voranzutreiben. Schließlich laufen zahlreiche Verträge aus, darunter auch von Schlüsselspielern wie Tim Kister, Andrew Wooten und Denis Linsmayer

Kann der SVS seine Leistungsträger halten? „Mein Bauchgefühl sagt, dass alle bleiben, mein Kopfgefühl sagt mir etwas anderes. Wir kennen die Mechanismen des Geschäfts - damit müssen wir leben. Wir werden alles dafür tun, um sie zu halten“, erklärt Otmar Schork.

Noch keine offiziellen Anfragen

Der 59-Jährige will aber nicht ausschließen, dass die Badener einen dieser Spieler bereits im Winter abgeben, um noch eine Ablösesumme zu kassieren. Allerdings sei bislang noch keine offizielle Anfrage am Hardtwald eingegangen.

„Wenn die Gespräche sauber laufen, dann haben wir auch Verständnis, wenn ein Spieler wechseln möchte“, sagt der SVS-Geschäftsführer und verweist dabei auf Aziz Bouhaddouz, der im Sommer ablösefrei zum FC St. Pauli gewechselt ist. Der Wechsel des Marokkaners ist bereits frühzeitig bekanntgegeben worden: „Wir halten nichts von Fristen, das war noch nie unsere Art. Wir wollen aber schon frühzeitig Klarheit haben.“

Wenn es um Neuverpflichtungen geht, will sich der SVS auch in Zukunft vor allem in unterklassigen Ligen umschauen. „Wir suchen nach Spielern, die hungrig sind“, sagt Schork mit Blick auf die wirtschaftliche Situation des Vereins.

Mehr zum SVS:

>>> Vorbericht: Kocak: „Hannover ist keine Zweitliga-Mannschaft“

>>> Der Winterfahrplan des SVS

>>> SVS legt Veto gegen Kister-Sperre ein

>>> Machmeier schießt gegen Würzburger „Kloppertruppe“

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Kommentare