Niederlage gegen KSC

Sandhausens Pleiten-Serie hält an: „Haben gespielt wie ein Absteiger!"

+
Der SV Sandhausen verliert gegen den Karlsruher SC.

Der SV Sandhausen verliert am Sonntag das Baden-Derby gegen den Karlsruher SC. Nach der Partie wird SVS-Geschäftsführer Volker Piegsa deutlich:

  • SV Sandhausen gegen Karlsruher SC.
  • Sandhausen unterliegt dem KSC im Baden-Derby mit 0:2 (0:2).
  • Vierte SVS-Pleite in Folge.

Der Negativlauf des SV Sandhausen hält an. Am Sonntag verlieren die Kurpfälzer das Baden-Derby gegen den Karlsruher SC mit 0:2 (0:2). Für die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat ist es bereits die vierte Niederlage in Folge, der Abstand auf einen Abstiegs-Relegationsplatz verkürzt sich somit auf drei Zähler.

Sandhausen verliert gegen KSC – Koschinat: „Kann mich nur entschuldigen"

„Ich kann mich für diese Leistung nur bei unserem Publikum entschuldigen", erklärt Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat nach Abpfiff. „Wir haben jetzt vier Spiele in Folge verloren, das fühlt sich natürlich sehr schlecht an. Die gleiche Mannschaft hat in der Vorrunde in den Spielen gegen Stuttgart und Hamburg das Publikum begeistert. Da müssen wir wieder hinkommen."

Der KSC macht von Beginn an mächtig Druck und schnürt Sandhausen in der eigenen Hälfte ein. Nachdem Wanitzeks Schuss (10.) das SVS-Tor zunächst knapp verfehlt, bringt Gondorf (12.) die Gäste nach Flanke von Ben-Hatira verdient in Führung. Auch in der Folge ist der Tabellen-16. tonangebend - und kann erhöhen: Wanitzek sieht Ben-Hatira (22.), der die Kugel ins Eck schlenzt

Piegsa nach SVS-Pleite gegen KSC: „Haben gespielt wie ein Absteiger"

„In der ersten Halbzeit war es von unserer Seite aus einfach viel zu wenig. Da haben wir gespielt wie ein Absteiger", wird SVS-Geschäftsführer Volker Piegsa deutlich. „Es fehlt derzeit der Biss, die Mannschaft ist nicht wach, es muss an der Einstellung gearbeitet werden", so Piegsa weiter. 

Nach dem Seitenwechsel übernehmen die Kurpfälzer zwar die Spielkontrolle, echte Großchancen gibt es aber nicht. Nach einem ereignisarmen zweiten Durchgang bleibt es letztlich bei der Niederlage.

SV Sandhausen – Karlsruher SC 0:2 (0:2)

Anstoß

Sonntag, 23. Februar um 13:30 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald

SV Sandhausen

Fraisl - Diekmeier, Kister, Zhirov, Paqarada - Frey, Gislason (46. Gislason), Linsmayer, Biada (64. Türpitz) - Behrens, Engels (64. Scheu)

Karlsruher SC

Uphoff - Stiefler, Kobald, Gordon, Carlson - Groiß, Gondorf, Camoglu (74. Röser), Wanitzek, Ben-Hatira (88. Grozurek) - Hofmann (84. Gueye)

Tore

0:1 Gondorf (12.), 0:2 Ben-Hatira (22.)

Schiedsrichter

Martin Petersen (Filderstadt)

Zuschauer

8.469

Aktualisieren

SV Sandhausen verliert gegen Karlsruher SC – Der Ticker zum Nachlesen

Schlusspfiff.

90. Minute: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit. 

88. Minute: Die Gäste wechseln noch einmal: Grozurek kommt für Ben-Hatira rein. 

83. Minute: Einen Freistoß von Türpitz fängt Uphoff sicher. 

80. Minute: Es gelingt Sandhausen weiterhin nicht, für Torgefahr zu sorgen. 

74. Minute: Wechsel beim KSC: Röser ersetzt Camoglu.

72. Minute: 8.469 Zuschauer sind heute im BWT-Stadion am Hardtwald. 

70. Minute: Nach einer Ecke köpft Behrens die Kugel übers Tor. 

64. Minute: Doppelwechsel bei den Kurpfälzern: Türpitz und Scheu kommen für Biada und Engels. 

63. Minute: Carlson will den Ball nicht hergeben und wird dafür verwarnt. 

59. Minute: Hofmann setzt sich gegen Kister durch, scheitert letztlich aber an Fraisl. 

57. Minute: Fernschuss von Biada - keine Probleme für Uphoff. 

55. Minute: Eine Paqarada-Ecke landet in den Armen von Uphoff. 

54. Minute: Bislang hat es auf beiden Seiten noch keine nennenswerten Gelegenheiten gegeben. 

46. Minute: Weiter gehts. Der SVS hat gewechselt: Bouhaddouz ersetzt Gislason.

SV Sandhausen gegen Karlsruher SC – So lief die 1. Halbzeit 

Pause. Der KSC ist bislang die deutlich bessere Mannschaft und führt dementsprechend verdient mit 2:0. Gondorf und Ben-Hatira haben die Treffer für den KSC erzielt. Sandhausen findet noch keinen Zugriff aufs Spiel und tut sich enorm schwer. Wir melden uns gleich zurück. 

45. Minute: Nach Vorarbeit von Behrens scheitert Biada aus kurzer Distanz. 

38. Minute: Beste Chance für die Gastgeber! Uphoff kann einen Schuss von Diekmeier zur Ecke klären. 

36. Minute: Der SVS tut sich hier weiterhin enorm schwer. 

32. Minute: Biada tritt Camoglu an der Seitenlinie voll auf den Fuß. Der KSC-Spieler muss behandelt werden, kann aber weiter machen.

27. Minute: Erster Abschluss von Sandhausen: Gislasons Schuss geht aber deutlich vorbei. 

25. Minute: Sandhausen schwimmt hier mächtig in der Defensive. Der KSC kommt immer wieder zu gefährlichen Vorstößen.

22. Minute: Karlsruhe erhöht! Wanitzek legt ab auf Ben-Hatira, der die Kugel ins rechte Eck schlenzt. 

18. Minute: Engels schließt nach einer Flanke aus kurzer Distanz ab und erwischt Stiefler vermeintlich an der Hand. Schiedsrichter Petersen lässt aber weiterlaufen.

15. Minute: Gislason sieht nach einem Foul an Carlson Gelb.

12. Minute: Das hat sich angedeutet: Der KSC geht nach Vorarbeit von Ben-Hatira durch Gondorf in Führung. 

10. Minute: Ein Schuss von Wanitzek geht knapp am SVS-Tor vorbei. Da hat nicht viel gefehlt. 

6. Minute: Ein Kopfball von Gordon geht übers Tor. 

5. Minute: In den ersten Minuten spielen nur die Gäste, Sandhausen kann sich nicht befreien. 

2. Minute: Die ersten beiden KSC-Ecken bringen nichts ein. 

1. Minute: Die Partie läuft. 

KSC gastiert beim SV Sandhausen – Aufstellungen 

SVS-Coach Uwe Koschinat verändert seine Startelf im Vergleich zur Niederlage bei Darmstadt 98 auf sechs (!) Positionen. 

Aufstellung SV Sandhausen: Fraisl - Diekmeier, Kister, Zhirov, Paqarada - Frey, Gislason, Linsmayer, Biada - Behrens, Engels

Hier die Aufstellung vom Karlsruher SC: Uphoff - Stiefler, Kobald, Gordon, Carlson - Groiß, Gondorf, Camoglu, Wanitzek, Ben-Hatira - Hofmann

SV Sandhausen gegen KSC – Vorbericht 

Der SV Sandhausen steht in der 2. Bundesliga vor einem richtungsweisenden Spiel gegen den Tabellen-16. Karlsruher SC. Verliert die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat am Sonntag gegen den KSC, würde sie mit der dann vierten Niederlage in Serie selbst mit in den Abstiegssumpf gezogen werden.

Gut 2.000 KSC-Fans reisen nach Sandhausen

Bei einem Sieg und einem Ende des Negativlaufs würde der Vorsprung auf Karlsruhe dagegen auf neun Punkte anwachsen. „Es gilt jetzt, sich in allen Bereichen zu straffen, um auf dem Platz wieder Antworten geben zu können", sagt Koschinat am Donnerstag. Für die Partie werden rund 8.000 Zuschauer erwartet, gut 2.000 davon aus Karlsruhe.

SV Sandhausen gegen Karlsruher SC: Übertragung live im TV und Live-Stream

  • Die Zweitliga-Begegnung zwischen dem SV Sandhausen und dem Karlsruher SC läuft nicht im Free-TV, sondern wird lediglich vom Pay-TV-Sender Sky übertragen. Auf Sky Sport Bundesliga 5 und Sky Sport Bundesliga 5 HD läuft das Einzelspiel, Kommentator ist Ulli Potofski. 
  • Die Konferenz kannst Du auf Sky Sport Bundesliga 2 und Sky Sport Bundesliga 2 HD verfolgen.
  • Sky bietet für seine Kunden über die App „Sky-Go“ auch online einen Live-Stream an.

SV Sandhausen – KSC: Infos zum Spiel

  • Das Hinspiel beim KSC hat der SVS mit 0:1 verloren.
  • Neunmal sind beide Teams aufeinander getroffen. Dabei ist die Bilanz mit je drei Siegen ausgeglichen.
  • Sandhausen tretet fast in Bestbesetzung an: Lediglich die Langzeitverletzten Erik Zenga und Markus Karl (beide Reha nach Kreuzbandrissen) fehlen.
  • Es werden 8.000 Zuschauer erwartet, davon gut 2000 aus Karlsruhe.
  • Schiedsrichter der Partie ist Martin Petersen (Filderstadt)
  • Weitere Infos zur Partie SV Sandhausen gegen Karlsruher SC findest Du in unserem ausführlichen Vorbericht.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare