0:1 

Fotos von der Sandhausen-Niederlage in Karlsruhe 

Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
1 von 12
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
2 von 12
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
3 von 12
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
4 von 12
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
5 von 12
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
6 von 12
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
7 von 12
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.
8 von 12
Der SV Sandhausen muss nach drei Siegen in Folge am 6. Spieltag eine unglückliche Niederlage beim Karlsruher SC hinnehmen.

Der SV Sandhausen präsentiert sich beim KSC gemäß seiner Tabellenposition und ist die bessere Mannschaft. Doch ein Ex-Sandhäuser macht den Gästen einen Strich durch die Rechnung - die Fotos: 

Die Siegesserie des SV Sandhausen hat beim Aufsteiger Karlsruher SC ihr jähes Ende genommen. Nach intensiven 90 Minuten müssen sich die Schwarz-Weißen unglücklich mit 0:1 geschlagen geben. Den Treffer des Tages erzielt ausgerechnet der ehemalige Sandhäuser Manuel Stiefler (57.). Es ist ein Tor wie aus dem Nichts - zuvor verzeichnet die Mannschaft vom Hardtwald in allen Belangen mehr Vorteile und ist einem Auswärtserfolg nahe, doch das Überraschungsteam der 2. Bundesliga belohnt sich nicht. 

Karlsruher SC gegen SV Sandhausen: Zenga verzieht aus kurzer Distanz 

Die beste Chance der ersten Halbzeit hat auch der SV Sandhausen: Leart Paqaradalupft den Ball in den Strafraum, wo Erik Zenga (31.) startet und über eine schnelle Annahme am hölzern agierenden Gordon vorbeizieht. Frei vorm Torwart Uphoff stehend versucht es der Mittelfeldspieler mit einem satten Flachschuss auf das rechte Torwarteck. Torhüter Benjamin Uphoff reagiert jedoch Klasse und pariert die Kugel mit dem ausgestreckten rechten Bein.

Karlsruher SC gegen SV Sandhausen: Slapstick-Tor markiert die Wende 

Auch im zweiten Abschnitt haben die Gäste zunächst mehr vom Spiel und kommen durch die latente Ungenaugikeit in den Pässen und Abschlüssen der Hausherren selten in akute Gefahr. Die Entstehung des Siegtores ist symptomatisch für die Unzulänglichkeiten des Karlsruher Spielaufbaus – am Ende wird der Ball irgendwie ins Tor gestolpert. Eine Lorenz-Flanke in den Strafraum wird im Strafraum kurz vor Aleksandr Zhirov an den langen Pfosten verlängert – dort taucht Stiefler auf. Der Mittelfeldspieler scheitert zwar zunächst am überragenden Torwart Martin Fraisl setzt aber nach und stolpert fast gemeinsam mit der Kugel über die Linie. 

Nach dem Rückstand findet der SV Sandhausen keine passende Antwort. Trainer Uwe Koschinat bringt mit Mario Engels (64.) und Julius Biada (74.) die geballte Offensivpower auf das Feld, doch der Karlsruher SC hat durch die Führung offensichtlich Selbstvertrauen getankt und lässt sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Am folgenden Samstag (21. September/13:00 Uhr) empfangen die Kurpfälzer den VfL Bochum im BWT-Stadion am Hardtwald.

esk

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare