SVS vor Trainingslager

Koschinat mischt sich unter Fans - weitere Neuzugänge möglich

+
Uwe Koschinat geht in seine erste Vorbereitung als Trainer des SV Sandhausen.

Ketsch – Die Vorbereitung auf die Mission Klassenerhalt ist gestartet! Vor dem Trainingslager gibt SV-Sandhausen-Trainer Uwe Koschinat einen Einblick in seine Arbeit:

Auch wenn der SV Sandhausen beim SparkassenCup in Ketsch bereits im Viertelfinale ausgeschieden ist, ist Uwe Koschinat (47) auch bei der Siegerehrung noch in der Neurotthalle. Der Trainer des SVS hat sich bereits während des Hallenturniers unter die Fans gemischt.

Das war für mich eine tolle Gelegenheit, mit vielen Fans zu sprechen. Ich möchte als Trainer nahbar sein und will ein Gefühl für die Stimmungslage der Fans bekommen“, sagt Koschinat.  

Und wie sind die Reaktionen ausgefallen? „Viele waren überrascht und finden es gut. Ich werde aber auch nicht in Watte gepackt. Mir ist klar, wenn die Ergebnisse dauerhaft nicht stimmen, werde ich nicht hochgejubelt werden. In meinem Beruf zählt das Ergebnis.

Fotos vom SparkassenCup 2019

Stichwort Ergebnis. Nach einer starken Vorrunde ist das stark besetzte SVS-Team im Viertelfinale nach Neunmeterschießen gegen den SV Schwetzingen ausgeschieden. „Wir sind schon enttäuscht“, resümiert Rechtsverteidiger Philipp Klingmann. Neuer Titelträger ist Regionalligist FC-Astoria Walldorf, der das Finale gegen Eppelheim gewonnen hat.

SVS startet ins Trainingslager - Hansch vor Absprung, weitere Neuzugänge möglich

Für den SV Sandhausen richtet sich jetzt der Blick Richtung Trainingslager, das ab dem 7. Januar im türkischen Lara stattfindet. „Wir wollen die guten Bedingungen nutzen, um fußballspezifische Inhalte zu schulen“, erklärt Koschinat. Im Anschluss soll der Trainingsfokus auf die Athletik gelegt werden.

Mit Dennis Dieckmeier haben die Kurpfälzer bereits einen prominenten Neuzugang vorgestellt, der laut Koschinat „ein Schlüsselspieler“ werden soll. Wie SVS-Geschäftsführer Otmar Schork gegenüber HEIDELBERG24 bestätigt, soll dies aber noch nicht das Ende der Transferaktivitäten sein. Insgesamt bis zu drei Spieler könnten den Kader im Winter verstärken, aber auch weitere Abgänge sind nicht ausgeschlossen. Marcel Seegert ist bereits zum SV Waldhof Mannheim gewechselt, Florian Hansch könnte in den kommenden Tagen auf Leihbasis zu einem Drittligisten wechseln.

Ein gefühlter Neuzugang wird Tim Knipping sein, der nach seiner langen Leidenszeit langsam wieder zurück ist. „Er wird ein wichtiger Spieler für die Rückrunde“, hofft Koschinat. Der Fußball-Lehrer geht zum Abschluss auch noch einmal auf den bisherigen Saisonverlauf ein. „Der Aufwand und die Ergebnisse stehen in einem krassen Missverhältnis. Wir verschließen die Augen aber auch nicht davor, dass es bisher nur für 13 Punkte gereicht hat.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Kommentare