Testspiel gegen Rostock 

SVS mit torlosem Remis gegen Drittligist - Schork sieht „spielerisch noch Nachholbedarf"

+
Der SV Sandhausen kommt gegen Drittligist Hansa Rostock nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. (Archivfoto)

Antalya - Der SV Sandhausen kommt im Testspiel gegen den FC Hansa Rostock nicht über ein torloses Unentschieden hinaus: 

Im zweiten Vorbereitungs-Testspiel kommt der SV Sandhausen nicht über ein torloses Unentschieden gegen Drittligist Hansa Rostock hinaus. 

Chancenarmes Spiel - Besondere Partie für Schuhen

In der Anfangsphase haben beide Teams aussichtsreiche Möglichkeiten: Erst kann Geburtstagskind Marcel Schuhen - der von 2015-2017 das Hansa-Trikot getragen hat - einen Schuss von Marco Königs parieren, danach scheitert Markus Karl mit seinem Versuch an Hansa-Keeper Alexander Sebald. Nachdem Schuhen kurz vor der Halbzeit einen weiteren Schuss entschärfen kann, sind beide Teams torlos in die Pause gegangen. 

Zum zweiten Durchgang wechselt SVS-Coach Uwe Koschinat sechsmal durch. In der 55. Minute trifft Andrew Wooten ins Rostocker Tor, doch der Linienrichter entscheidet auf Abseits. Kurz darauf scheiterte der US-Amerikaner mit einem weiteren Versuch an Sebald. In der Folge passiert nicht viel, sodass sich beide Teams letztlich mit einem torlosen Unentschieden trennen. 

Koschinat zufrieden, Schork sieht spielerisch noch Potenzial nach oben 

„Das war zum Abschluss des Trainingslagers ein sehr intensiver Test. Rostock hat sehr aggressiv gespielt und das Tempo hochgehalten. Für uns war es dadurch schwieriger, klare Tormöglichkeiten herauszuspielen. Am Ende bin ich dennoch sehr zufrieden. Wir haben alle Spieler verletzungsfrei durch das Trainingslager gebracht und wir einige wertvolle Erkenntnisse mitnehmen konnten", so Koschinat. 

Otmar Schork ist dagegen nicht ganz zufrieden mit der Leistung gewesen: „Die Partie stellte für uns einen richtigen Härtstest dar, der von einer hohen Zweikampfintensität und wenig Spielflussgeprägt war. Es war wichtig, dass wir noch einmal ein Spiel mit dieser Intensität bestreiten konnten. Die Mannschaft hat eine gute kämpferische Leistung an den Tag gelegt, im spielerischen Bereich haben wir allerdings noch Nachholbedarf", so der Geschäftsführer Sport des SVS. 

SV Sandhausen: Schuhen (46. Wulle) – Zhirov (60. Knipping), Linsmayer (60. Kulovits), Wooten (70. Gouaida), Zenga (46. Verlaat), Diekmeier (46. Klingmann), Taffertshofer (46. Förster), Guédé, Karl, Müller (46. Behrens), Dieckmann (46. Paqarada)

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab/pm

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare