Nach Fehlstart

„Eine brutal schwere Entscheidung“ - SVS trennt sich von Trainer Kenan Kocak

+
Kenan Kocak ist nicht mehr Trainer des SV Sandhausen.

Sandhausen - Der SV Sandhausen trennt sich von Trainer Kenan Kocak (37)! Das hat der Zweitligist am Montagabend bekanntgegeben. Die Details:

Nach der Niederlage beim FC St. Pauli zieht der SV Sandhausen die Reißleine und beurlaubt Cheftrainer Kenan Kocak.

Damit reagiert der Verein auf den schwachen Saisonstart. In neun Spielen haben die Sandhäuser lediglich fünf Punkte geholt und belegen aktuell Rang 16.

Nachfolger noch nicht gefunden

Im Jahr 2018 hat der SVS lediglich vier Spiele gewonnen. Der letzte Heimerfolg liegt gar neun Monate zurück. Der 37-jährige ist im Juli 2016 als Nachfolger von Alois Schwarz zum SVS gekommen und hat die Kurpfälzer zweimal zum Klassenerhalt geführt. 

Co-Trainer Gerhard Kleppinger, Torwarttrainer Daniel Ischdonat und Athletik-Trainer Dirk Stelly leiten die kommenden Einheiten in der Länderspielpause. Wer Kocak beerbt und im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt am 19. Oktober auf der Bank sitzt, ist offen. 

„Eine brutal schwere Entscheidung“

Wir bedanken uns bei Kenan, der in den letzten beiden Jahren mit seiner hervorragenden Arbeit die Mannschaft enorm weiterentwickelt hat. Leider sind in dieser Saison die verdienten Erfolge ausgeblieben. Daher möchten wir der Mannschaft einen neuen sportlichen Impuls geben“, sagt Präsident Jürgen Machmeier. „Für uns alle ist heute ein schwarzer Tag und es war eine brutal schwere Entscheidung.“ 

Leider hat sich die Mannschaft in dieser Saison bisher zu wenig für Ihre Auftritte belohnt. Die oft guten Leistungen haben sich zu selten in den Ergebnissen widergespiegelt. Ich bin mir aber sicher, dass die Jungs bald wieder in die Erfolgsspur finden werden, wenn sie so weiterarbeiten. Dem SV Sandhausen bin ich dankbar für die Chance, die er mir gegeben hat und ich denke, dass ich das Vertrauen in den letzten zwei Jahren auch gerechtfertigt habe. Ich wünsche der Mannschaft und dem ganzen Verein, vor allem dem Präsidium, aber auch Geschäftsführer Sport Otmar Schork für die Zukunft alles Gute“, sagt Kenan Kocak.

Ich hatte bis zuletzt die Hoffnung, dass wir mit Kenan und der Mannschaft in die Erfolgsspur zurück gekommen wären und wir es geschafft hätten unsere Ziele zu erreichen“, betont Geschäftsführer Sport Otmar Schork. „Wir wünschen Kenan alles erdenklich Gute und sind überzeugt, dass er seinen Weg gehen wird.“

Nach seiner Entlassung beim SV Sandhausen hat Kenan Kocak ein Praktikum bei Star-Trainer Pep Guardiola absolviert.

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

mab/nwo

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare