SVS beendet Vorbereitung mit weißer Weste

Trotz Sieg gegen Leverkusen: Kocak bremst Euphorie

+
Der SV Sandhausen hat in der Vorbereitung alle Spiele gewonnen.

Sandhausen – Sieben Spiele, sieben Siege! Trotz der erfolgreichen Vorbereitung tritt SV-Sandhausen-Coach Kenan Kocak nach dem Sieg gegen Bayer Leverkusen auf die Euphorie-Bremse:

Es ist der krönende Abschluss einer von den Ergebnissen her perfekten Vorbereitung gewesen! Auch gegen Bundesligist Bayer Leverkusen hat der SV Sandhausen seine weiße Weste bewahrt und letztlich trotz zwischenzeitlichem Rückstand mit 3:2 gewonnen.

Fotos: SVS gewinnt gegen Bayer Leverkusen

„Wir wissen das richtig einzuordnen. Wir haben das Spiel genutzt, um einige offene Fragen zu beantworten“, betont SVS-Coach Kenan Kocak nach der Partie. Der 36-Jährige warnt ausdrücklich davor, die guten Auftritte in der Vorbereitung nicht überzubewerten. Es geht vom ersten Spieltag an nur um den Klassenerhalt. Die Fans dürfen nicht den Fehler machen, nach den Ergebnissen in der Vorbereitung zu euphorisch zu sein.

Die gute Vorbereitung, in der die Badener unter anderem gegen Freiburg und Huddersfield gewonnen haben, lässt laut Kapitän Stefan Kulovits keinen Spieler überheblich werden. „Wir können uns von der Vorbereitung nichts kaufen, wenn wir in Kiel Punkte liegen lassen“, macht der Österreicher deutlich. 

Transferaktivitäten noch nicht beendet

Sieben Tage vor dem Ligastart gegen Holstein Kiel (Sonntag, 30. Juli/15:30 Uhr)lässt sich Kenan Kocak bezüglich seiner Startaufstellung noch nicht in die Karten schauen. „Alle elf Positionen sind noch offen“, schmunzelt der SVS-Coach. Gut möglich, dass in den kommenden Wochen auch noch der ein oder andere Neuzugang zum Team stößt. 

Der Markt ist für uns doppelt schwierig, weil wir die Spieler mehr überzeugen müssen als andere Vereine. Wir arbeiten mit Hochdruck dran und hoffen, dass wir den Kader noch verstärken können. Wir sehen auf einigen Positionen Bedarf“, so Kocak.

Fotos vom SVS-Familientag 2017

Empfohlen hat sich gegen die Leverkusener die Offensivreihe. So haben beispielsweise Richard Sukuta-Pasu (ein Tor, eine Torvorlage), der den verletzten Andrew Wooten (Faserriss im Oberschenkel) vertreten hat, und Lucas Höler (ein Tor, eine Torvorlage) hervorragend miteinander harmoniert. 

„Wir brauchen uns vor keinem Gegner verstecken, sagt Sukuta-Pasu nach der Partie selbstbewusst. Für den Sandhäuser Stürmer ist die Partie gegen das Team von Heiko Herrlich etwas ganz Besonderes gewesen. 

Schließlich hat der früher Jugendnationalspieler viele Jahre in Leverkusen gespielt und dort auch sein Bundesliga-Debüt gefeiert. „Das waren wunderschöne Jahre“, so der 27-Jährige, der mit Kevin Kampl in der Jugend zusammengespielt hat.

Übersicht

SV Sandhausen 1. Halbzeit: Schuhen –Seegert, Karl, Knipping - Gipson, Paqarada – Linsmayer, Zenga – Daghfous, Sukuta-Pasu, Höler 

SV Sandhausen 2. Halbzeit: Knaller – Gipson (65. Klingmann), Kister (60. Roßbach), Karl, Paqarada (72. Stiefler) – Linsmayer (65. Zejnullahu), Kulovits – Daghfous (65. Ibrahimaj), Derstroff – Sukuta-Pasu (65. Aygünes), Höler 

Tore: 1:0 Höler (8‘), 1:1 Mehmedi (10‘), 1:2 Volland (41‘, FE), 2:2 Höler (58‘), 3:2 Ibrahimaj (81‘)

Mehr zum SVS:

>>> SVS hautnah: Familientag am Hardtwald

>>> Volker Piegsa neuer Geschäftsführer

Fotos vom SVS-Test gegen Huddersfield Town

____

Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

nwo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare