Erste Punkteteilung

SV Sandhausen bleibt daheim ungeschlagen - Remis gegen SC Paderborn

Sandhausen - Der SV Sandhausen hat sich am Sonntag mit einem Unentschieden von Bundesliga-Absteiger SC Paderborn getrennt. So lief die Partie im BWT-Stadion am Hardtwald:

Update vom 25. Oktober, 15:25: Der SV Sandhausen hat sich erstmals in dieser Saison mit einer Punkteteilung getrennt. Gegen den SC Paderborn bleibt es nach 90 Minuten beim 1:1 (1:1). Beide Treffer sind bereits in Halbzeit eins gefallen: Dennis Srbeny (28.) hat die Gäste zunächst per Elfmeter in Führung gebracht, ehe Robin Scheu (37.) acht Minuten vor der Pause zum Endstand trifft.

PartieSV Sandhausen - SC Paderborn 1:1 (1:1)
Aufstellung SV SandhausenFraisl - Diekmeier , Nauber , Zhirov , Contento - Linsmayer (79. Taffertshofer) , Nartey (88. Türpitz) , Scheu (88. Pena Zauner) , Esswein (46. Zenga) - K. Behrens , Keita-Ruel (79. Bouhaddouz)
Aufstellung SC Paderborn Zingerle - Dörfler , Hünemeier , Schonlau , Collins - Schallenberg , Justvan (69. Terrazzino) , Ingelsson - Pröger (70. Heller) , Srbeny (79. Owusu) , Führich (85. Jastrzembski)
Tore0:1 Srbeny (28., HE.), 1:1 Scheu (37.)

SV Sandhausen bleibt daheim ungeschlagen - Remis gegen SC Paderborn

„Es war ein super intensives Spiel, beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt. Am Ende dürfen wir uns nicht über den Punkt beklagen, der aus meiner Sicht mehr ein Gewinn ist“, resümiert Sandhausens Trainer Uwe Koschinat. „Paderborn hat uns alles abverlangt. Es war ein hart umkämpftes Spiel mit wenig Torraumszenen und vielen Zweikämpfen im Mittelfeld“, zeigt sich auch der Sportliche Leiter Mikayil Kabaca, ebenso wie Jürgen Machmeier zufrieden mit dem Ergebnis: „Ich denke, es war ein verdientes Unentschieden. Paderborn hat sehr gut Fußball gespielt“, so der SVS-Präsident.

„Wir mussten heute hart arbeiten für den Punkt. Paderborn hatte gerade im Umschaltspiel enorm viel Tempo und richtig gute Laufwege, wir haben es aber gut verteidigt“, erkärt Innenverteidiger Gerrit Nauber nach seinem 100. Zweitliga-Spiel. Durch das Remis bleibt der SVS daheim ungeschlagen, rutscht jedoch in der Tabelle auf den siebten Platz ab.

SV Sandhausen gegen SC Paderborn - so lief die 1. Halbzeit

Update vom 25. Oktober, 14:20 Uhr: Pause in Sandhausen. Eine bislang ausgeglichene und chancenarme Partie: Paderborn ist nach einem Handspiel von Denis Linsmayer im Strafraum zunächst durch Dennis Srbeny (28.) per Elfmeter in Führung gegangen, neun Minuten später hat Robin Scheu (37.) zum 1:1-Halbzeitstand ausgeglichen. Kurz vor dem Pausenpfiff trifft Alexander Esswein (45.) noch die Latte.

SV Sandhausen gegen SC Paderborn - Aufstellungen

Update vom 25. Oktober, 12:45 Uhr: Die Aufstellung des SV Sandhausen ist da: Im Vergleich zur Niederlage beim KSC gibt es drei Änderungen: Alexander Esswein feiert wie erwartet sein Startelf-Debüt und ersetzt den verletzten Julius Biada. Zudem spielen Denis Linsmayer und Robin Scheu für Anas Ouahim (nicht im Kader) und Tim Kister (Bank). Gut möglich, dass SVS-Trainer Uwe Koschinat demnach sein gewohntes 5-2-1-2-System auf eine 4-4-2-Formation umstellt.

SV Sandhausen gegen SC Paderborn - Aufstellungen

Aufstellung SV Sandhausen: Fraisl - Diekmeier , Nauber , Zhirov , Contento - Linsmayer , Nartey , Scheu , Esswein - K. Behrens , Keita-Ruel

Aufstellung SC Paderborn: Zingerle - Dörfler , Hünemeier , Schonlau , Collins - Schallenberg , Justvan , Ingelsson - Pröger , Srbeny , Führich

SV Sandhausen gegen SC Paderborn - alle Infos zur Partie

Erstmeldung vom 24. Oktober: Nach der 0:3-Niederlage beim Karlsruher SC will der SV Sandhausen am Sonntag (25. Oktober/13:30 Uhr) Wiedergutmachung betreiben. Gegen den SC Paderborn soll der dritte Heimsieg in Folge eingefahren werden. „Sie spielen einen sehr aufregenden Fußball mit einem unglaublich hohen Unterhaltungswert und einer klaren Struktur. Die Paderborner haben eine sehr mutige Mannschaft, das bedeutet unheimlich viel Stress für den Gegner“, lobt SVS-Trainer Uwe Koschinat die offensive Spielweise der Ostwestfalen.

SV Sandhausen gegen SC Paderborn: Alexander Esswein feiert Startelf-Debüt

Julius Biada hat sich am vergangenen Wochenende einen Muskelfaserriss im hinteren rechten Oberschenkel zugezogen und fällt wohl vier bis sechs Wochen aus. Ihn vertreten wird Neuzugang Alexander Esswein, der somit sein Startelf-Debüt für die Kurpfälzer feiert.

Die Begegnung zwischen Sandhausen und Paderborn läuft nicht im Free-TV, sondern wird lediglich vom Pay-TV-Sender Sky übertragen. Auf Sky Sport Bundesliga 4 und Sky Sport Bundesliga 4 HD läuft das Einzelspiel, Kommentator ist Sven Haist. Zudem kannst Du das Spiel im Fanradio des SVS, dem Hardtwald Hörfunk, verfolgen. (mab) Transparenzhinweis: HEIDELBERG24 ist Medienpartner des SV Sandhausen 1916 e.V.

Rubriklistenbild: © Uwe Anspach/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare