1. Mannheim24
  2. Sport
  3. SV Sandhausen

Robin Scheu verlässt SV Sandhausen – Wechsel zu ,Mentor‘ Uwe Koschinat

Erstellt:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Robin Scheu (li.) verlässt den SV Sandhausen.
Robin Scheu (li.) verlässt den SV Sandhausen. © Uwe Anspach/dpa

Der SV Sandhausen und Robin Scheu gehen künftig getrennte Wege. Der 26-Jährige wechselt zum 1. FC Saarbrücken und trifft dort auf seinen alten Trainer Uwe Koschinat:

Robin Scheu verlässt den SV Sandhausen und schließt sich Drittligist 1. FC Saarbrücken an. Dies haben die Saarländer am Montag bekanntgegeben. Der 26-Jährige, der auf der rechten Außenbahn und im zentralen Mittelfeld spielen kann, hat bereits in Sandhausen und zuvor bei Fortuna Köln mit Saarbrückens neuem Chefcoach Uwe Koschinat zusammengearbeitet.

Robin Scheu verlässt SV Sandhausen – Wechsel zum 1. FC Saarbrücken

„Robin ist ein weiteres Puzzlestück in unseren Personalplanungen für die neue Saison. Er ist ein schneller und geradliniger Spieler mit einer intensiven Spielweise. Wir sind sehr glücklich, dass sich Robin Scheu für den FCS entschieden hat, da diverse weitere Vereine an ihm dran waren“, wie Sportdirektor Jürgen Luginger berichtet.

Der gebürtige Offenbacher hat insgesamt 42 Einsätze in der 2. Bundesliga und 61 Partien in der 3. Liga absolviert. Scheu erhält beim FCS einen Zweijahresvertrag. „Wir haben in den letzten Wochen sehr intensiv miteinander gesprochen. Dabei hatte ich ein sehr gutes Gefühl und deshalb komme ich mit voller Überzeugung ins Saarland und habe richtig Lust darauf zukünftig in Blau- Schwarz aufzulaufen. Hinzu kommt, dass ich natürlich auch alte Bekannte wiedersehe, die den Einstieg beim FCS direkt erleichtern“, erklärt Scheu, der künftig in Saarbrücken mit der Trikotnummer 10 auflaufen wird. (mab mit dpa)

Auch interessant

Kommentare